VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Empirische Bildungsforschung in der Deutschdidaktik – Erhebungs- und Auswertungsverfahren und ihre Anwendung"
RessourcentypCall for Papers
TitelEmpirische Bildungsforschung in der Deutschdidaktik – Erhebungs- und Auswertungsverfahren und ihre Anwendung
BeschreibungCfP: Empirische Bildungsforschung in der Deutschdidaktik – Erhebungs- und Auswertungsverfahren und ihre Anwendung

Wissenschaftliche Nachwuchstagung an der PH Ludwigsburg am 8. und 9. September 2015 (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Die durch die PISA-Studie maßgeblich vorangetriebene empirische Wende in der Bildungsforschung allgemein hat auch in der Deutschdidaktik einen Paradigmenwechsel nach sich gezogen. Bis in die 2000er-Jahre hinein konnte beispielsweise der Literaturdidaktik als wichtiger Teildisziplin der Deutschdidaktik vorgeworfen werden, lange an der „hermeneutischen Grundstruktur des Faches festgehalten“ (Groeben; Hurrelmann 2006, S.13) zu haben und empirische Fragestellungen nur randständig zu behandeln. Dennoch rückte die empirische Bildungsforschung als zentraler Gegenstand immer weiter ins Zentrum des Selbstverständnisses des Faches. Dies zeigt sich neben einer stetig steigenden Zahl empirischer Forschungsprojekte arrivierter Forscher/innen insbesondere in der Ausrichtung von wissenschaftlichen Qualifikationsarbeiten. Im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Tagung sollen insbesondere für und durch den wissenschaftlichen Nachwuchs Erhebungs- und Auswertungsverfahren vorgestellt werden, die sich für den Einsatz in Qualifikationsarbeiten bewährt haben.
Hierbei unterscheiden sich die Anforderungen an empirische Verfahren bei Qualifikationsarbeiten von denen drittmittelfinanzierter Großprojekte stark, da dort neben der fachlichen Adäquatheit insbesondere auch pragmatische Gesichtspunkte erfüllt werden müssen. Aus diesem Grund sollen im Rahmen der Tagung solche Verfahren vorgestellt werden, die bereits in der Promotions- oder Habilitationsphase erfolgreich eingesetzt wurden und von den Referenten/innen vor dem Hintergrund ihrer Praxiserfahrungen reflektiert werden.
Die Tagung „Empirische Bildungsforschung in der Deutschdidaktik – Erhebungs- und Auswertungsverfahren und ihre Anwendung“ zielt darauf ab, den Teilnehmern/innen einen Überblick über verschiedene Erhebungs- und Auswertungsverfahren zu verschaffen und diese im Kontext von laufenden oder abgeschlossenen Forschungsprojekten in der Deutschdidaktik vorzustellen. Hierbei wird die spezifische Leistungsfähigkeit einzelner Methoden insbesondere für ihre Eignung, in Qualifikationsarbeiten eingesetzt zu werden, im Zentrum stehen. Im Rahmen ihrer Vorträge stellen die Referenten/innen einzelne Erhebungs- oder Auswertungsverfahren vor und diskutieren anschließend mit den Teilnehmern/innen deren spezifische Leistungsfähigkeit vor dem Hintergrund ihrer eigenen Forschung.
Dieser Call for Papers richtet sich somit an Nachwuchswissenschaftlern/innen in der Promotions- bzw. Postdoc-Phase, die im Rahmen eines halbstündigen Vortrags (ca. 15 Min. Vorstellung des Erhebungs- bzw. Auswertungsverfahrens, 15 Min. Vorstellung des Einsatzes des Verfahrens im eigenen Projekt) einen Einblick in ihre Forschung geben wollen. Hierzu sind insbesondere auch solche Persönlichkeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses als Referenten angefragt, die in ihren Forschungsprojekten empirische Methoden anderer Disziplinen aufgegriffen, umgearbeitet und kritisch-reflektiert verwendet haben, bzw. aus Nachbardisziplinen kommend, deutschdidaktische Themen und Problemfelder behandelt haben.
Neben der Tagung, auf der im Format ‚Vortrag mit anschließender Diskussion‘ einzelne Verfahren vorgestellt und reflektiert werden, wird als weiterer zentraler Programmpunkt im Anschluss an den ersten Tagungstag in gelöster Atmosphäre ein Vernetzungstreffen stattfinden, auf dem die Tagungsteilnehmer/innen eingeladen sind, mit den Referenten/innen vertieft in Austausch zu treten und sich untereinander zu beraten und zu vernetzen.
Auf Grund der finanziellen Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung werden Anreise und Unterkunft der Referent/innen übernommen. Die Veröffentlichung der Tagungsbeiträge in einem noch 2015 erscheinenden Tagungsband ist vorgesehen.

Interessierte senden bitte bis zum 8.3.2015 ein Kurzexposé (300-400 Wörter) und eine kurze bio-bibliografische Notiz an boelmann@ph-ludwigsburg.de. Die Benachrichtigung der ausgewählten Beiträger/innen erfolgt bis Ende März 2015.
Informelle Nachfragen vor der Paper-Einreichung sind herzlich willkommen.


Kontakt: Jun.-Prof. Dr. Jan M. Boelmann, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Institut für Sprachen, Abteilung Deutsch, Reuteallee 46, Raum 4.201, D-71634 Ludwigsburg, Mail: boelmann@ph-ludwigsburg.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLudwigsburg
Bewerbungsschluss08.03.2015
Beginn08.09.2015
Ende09.09.2015
PersonName: Jan M. Boelmann 
Funktion: Juniorprofessor 
E-Mail: boelmann@ph-ludwigsburg.de 
KontaktdatenName/Institution: PH Ludwigsburg 
Strasse/Postfach: Reuteallee 46 
Postleitzahl: 71634 
Stadt: Ludwigsburg 
E-Mail: boelmann@ph-ludwigsburg.de 
Internetadresse: https://www.ph-ludwigsburg.de/14641.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprachdidaktik (Schuldidaktik, Erwachsenenbildung, Konzepte sprachlicher Bildung); Leserforschung; Literaturdidaktik; Literaturpsychologie
Zusätzliches SuchwortEmpirie
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und –tagungen; 00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/44415

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 13.02.2015 | Impressum | Intern