VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "August Wilhelm Schlegels Korrespondenzen. Epistolarität und Interkulturalität"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAugust Wilhelm Schlegels Korrespondenzen. Epistolarität und Interkulturalität
BeschreibungAugust Wilhelm Schlegels Korrespondenzen. Epistolarität und Interkulturalität
Internationale Tagung des DFG-Projekts „Digitalisierung und elektronische Edition der Korrespondenz August Wilhelm Schlegels“, Philipps-Universität Marburg, 19. bis 20. Februar 2015

Veranstaltungsort: Philipps-Universität Marburg, Hörsaalgebäude, Biegenstraße 10, Raum 00/0080

Seit 2012 entsteht an den Standorten Dresden, Marburg und Trier im Rahmen eines DFG-Projekts eine digitale Edition der Korrespondenz August Wilhelm Schlegels. Bereits seit Juni 2014 sind 4.337 digitalisierte Handschriften, rd. 2.000 digitale Drucke sowie Neutranskriptionen unter www.august-wilhelm-schlegel.de frei zugänglich. Die Edition soll im Jahr 2018 abgeschlossen sein. Eine internationale Tagung gibt erstmals Gelegenheit, Zwischenergebnisse vorzustellen, eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Forschung vorzunehmen sowie mit Kooperationspartnern aus mehreren benachbarten Projekten weitere Perspektiven zu diskutieren. Interessentinnen und Interessenten sind herzlich willkommen.


Programm

Donnerstag, 19. Februar 2015: Epistolarität

13.30 Uhr Jürgen Wolf (Marburg, Dekan des Fachbereichs 09: Germanistik und Kunstwissenschaften): Begrüßung
Jochen Strobel / Claudia Bamberg (Marburg): Einführung
14.00 Uhr Jochen Bär (Vechta): Das semantisch-pragmatische Konzept ‚Brief‘ in der deutschen Romantik
14.45 Uhr Ralf Georg Czapla (Heidelberg): August Wilhelm von Schlegel und die Ars dictaminis

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Claudia Bamberg (Marburg): Schreibelust und Federscheu. August Wilhelm Schlegels familiäres Briefnetzwerk
16.45 Uhr Marie Claire Hoock-Demarle (Paris): Der Briefwechsel August Wilhelm Schlegel – Sophie Tieck-Bernhardi (1801–1811), eine Chronik ‚à la lettre‘ der Frühromantik
17.30 Uhr Héctor Canal Pardo (Weimar): August Wilhelm Schlegel und Sophie Bernhardi. Romantische Sympoesie in Liebeslyrik und Liebesbriefen

19.30 Uhr Abendvortrag: Roger Paulin (Cambridge): Vatermord? Schlegel und Klopstock


Freitag, 20. Februar 2015: Interkulturalität

9.00 Uhr Manuel Bauer (Marburg): Hamlet, Wilhelm Meister und die ästhetische Auslegungskunst. Anmerkungen zu einem brüderlichen Dissens
9.45 Uhr Stefan Knödler (Tübingen): „On ne se communique qu’avec le même âge et la même hauteur d’esprit“. Zum Briefwechsel zwischen August Wilhelm Schlegel und Madame de Staël
10.30 Uhr Raphaela Braun (Marburg): Spanische Poesie = Romantische Poesie? August Wilhelm Schlegel als Literaturvermittler in Spanien und Deutschland

11.15 Uhr Kaffeepause

11.45 Uhr Stephanie Dumke (Edinburgh): Die Rezeption August Wilhelm Schlegels in der britischen Romantik
12.30 Uhr Jürgen Hanneder (Marburg): Schlegel als Indologe

13.15 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr Wolfgang Bunzel (Frankfurt a.M.): Der ‚Musen-Almanach für das Jahr 1802‘, hg. v. August Wilhelm Schlegel und Ludwig Tieck
15.15 Uhr Kai Kauffmann (Bielefeld): Über die Genese und Tradierung von Ressentiments. Die Charakterisierung von August Wilhelm Schlegel in der Biographik

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Schlegel digital: Round Table mit Claudia Bamberg (Marburg), Anne Bohnenkamp (Frankfurt a.M.), Georg Braungart (Tübingen), Ulrich Breuer (Mainz), Thomas Bürger (Dresden), Wolfgang Bunzel (Frankfurt a.M.), Thomas Burch (Trier), Stefan Knödler (Tübingen), Jochen Strobel (Marburg)

18.30 Uhr Ende der Tagung


Veranstalter:
Prof. Dr. Jochen Strobel, Dr. Claudia Bamberg
Philipps-Universität Marburg
Institut für Neuere deutsche Literatur
Wilhelm-Röpke-Straße 6A
D – 35032 Marburg
jochen.strobel@staff.uni-marburg.de
claudia.bamberg@staff.uni-marburg.de

Anmeldungen bitte an: claudia.bamberg@staff.uni-marburg.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressewww.august-wilhelm-schlegel.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMarburg
Beginn19.02.2015
Ende20.02.2015
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Jochen Strobel, Dr. Claudia Bamberg, Philipps-Universität Marburg, Institut für Neuere deutsche Literatur 
Strasse/Postfach: Wilhelm-Röpke-Straße 6A 
Postleitzahl: 35032 
Stadt: Marburg 
Telefon: +49-(0)6421-28-24651 (Jochen Strobel), +49-(0)6421-28-24905 (Claudia Bamberg) 
E-Mail: jochen.strobel@staff.uni-marburg.de, claudia.bamberg@staff.uni-marburg.de 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/44241

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.01.2015 | Impressum | Intern