VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Siegfried Kracauer und seine Quellen Nachwuchstagung"
RessourcentypCall for Papers
TitelSiegfried Kracauer und seine Quellen Nachwuchstagung
BeschreibungCFP Siegfried Kracauer und seine Quellen
Nachwuchstagung Stuttgart 17.-18. September 2015

Es gibt kein Schreiben ohne Lesen, wer schreibt, reagiert auf Texte, mögen sie ihm Lehrwerk, Anregung, Vorbild oder Provokation gewesen sein. Ebenso gilt offensichtlich für viele Autoren: Es gibt kein Lesen ohne Schreiben, ihre Randbemerkungen, Exzerpte und Buchkommentare erweisen sich oft als Grundbaustein der entstehenden Texte, das produktive Lesen als ihre hauptsächliche Arbeitsweise.

Dieser Hintergrund lenkt seit einigen Jahren verstärkt das Interesse auf Autoren- und Gelehrtenbibliotheken: Als Arbeitsinstrument, Büchersammlung und oft Gedächtnisraum berühmt gewordener Geister haben sie seit langem auratische Anziehungskraft. In vielen Fällen erweisen sie sich weit darüber hinaus als höchst aufschlussreich für das klassisch-hermeneutische Anliegen des Text- und Werkverstehens: Marginalien, Merkzeichen, eingelegte Kommentare und Korrespondenzen oder Widmungsexemplare verraten viel über Denkanstöße, Denkeinflüsse, intertextuelle Bezüge und Wissensquellen. Dies ist insbesondere dann bedeutsam, wenn der Lebens- und Karriereweg eines Wissenschaftlers von biographischen Brüchen oder dem Wechsel zwischen verschiedenen Disziplinen gekennzeichnet ist, wenn sein Denken »vielfarbig schillert«. So im Falle des Frankfurter Soziologen, Publizisten und Architekten Siegfried Kracauer (1889-1966), der besonders in den Filmwissenschaften wahrgenommen worden ist – eine Auskoppelung aus dem philosophischen Zusammenhang seines Werkes, gegen den er selbst sich verwahrt hat. Die Tagung untersucht diese »Vielfarbigkeit« von Kracauers Werk aus dem Blickwinkel seiner Quellen. Aus welchen Quellen speisen sich seine Texte? Von welchen Autoren/Theorien sind »Abstoßungsreaktionen« beobachtbar?

Die Arbeitsbibliothek Kracauers wurde im Jahr 1972 als Sondersammlung in die Bestände des DLA Marbach aufgenommen. Sie ist das Beispiel einer Gelehrtenbibliothek von ansehnlichem Umfang (3.202 Bände) und großer thematischer Breite, neben Kracauers eigenen Schriften enthält sie Werke aus der deutschsprachigen Literatur (darunter Widmungsexemplare von Walter Benjamin, Joseph Roth u.a.), der Weltliteratur und ein großes Spektrum von Abhandlungen aus den Bereichen Philosophie, Kultur- und Sozialwissenschaften sowie Musik-, Kunst- und Filmgeschichte. Eine Auseinandersetzung der Beiträge mit Kracauers Autorenbibliothek ist außerordentlich gewünscht, indes nicht Teilnahmevoraussetzung: Beiträge, die sich mit den Spuren der von Kracauer rezipierten Autoren und Texte auseinandersetzen, sind als Auswertung von Kracauers (virtueller) Bibliothek ebenso sehr willkommen.

Die Nachwuchstagung Siegfried Kracauer und seine Quellen findet als Kooperation der Universität Stuttgart und des DLA Marbach (Projekt SammLehr. Objekt Text; gefördert durch die Stiftung Mercator), des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung (IZKT) Stuttgart sowie des Stuttgart Research Centre for Text Studies statt. Das Tagungsprogramm umfasst 10 Vorträge sowie einen öffentlichen Abendvortrag. Die Reise- und Unterkunftskosten der Beitragenden können übernommen werden.



Bitte senden Sie einen Abstract (ca. 250 W.) sowie ggf. einen CV bis zum 30.03.2015 an:

Claudia Löschner claudia.loeschner@ilw.uni-stuttgart.de
oder ​
Susanna Brogi Susanna.Brogi@dla-marbach.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortStuttgart
Bewerbungsschluss30.03.2015
Beginn17.09.2015
Ende18.09.2015
PersonName: Claudia Löschner 
Funktion: Projektkoordination SammLehr 
E-Mail: claudia.loeschner@ilw.uni-stuttgart.de 
KontaktdatenName/Institution: Claudia Löschner ILW NdL I Universität Stuttgart 
Strasse/Postfach: Keplerstr. 17 
Postleitzahl: 70174 
Stadt: Stuttgart 
E-Mail: claudia.loeschner@ilw.uni-stuttgart.de  
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Buchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Editionstheorie; Leserforschung; Literatur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortAutorenbibliothek, Intertextualität, Produktionsästhetik, Archiv, Sotziologie, Filmtheorie
Klassifikation16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.08.00 Literarisches Leben; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.01.00 Forschung; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.15.00 Exilliteratur; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/44155

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.02.2015 | Impressum | Intern