VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Prager Figurationen jüdischer Moderne"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPrager Figurationen jüdischer Moderne
BeschreibungPrager Figurationen jüdischer Moderne
Internationaler Workshop im Rahmen des Forschungsverbundes „Prag als Knotenpunkt europäischer Moderne(n)“ und des Projekts „Prager Moderne(n)“ im Juniorprofessurenprogramm des Landes Baden-Württemberg

Universität Tübingen
05.-07.02.2015

Organisation: Prof. Dr. Irina Wutsdorff und Katja Wetz, M.A. (Tübingen)
in Kooperation mit Prof. Dr. Manfred Weinberg und Dr. Štěpán Zbytovský (Prag)

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Medien und Kultur und vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds sowie vom Universitätsbund Tübingen

Im plurikulturellen Prag der Jahrhundertwende und des beginnenden 20. Jahrhunderts treffen neben der deutsch(sprachig)en und tschechisch(sprachig)en Kultur Momente der jüdischen zusammen. Identitätsdiskurse gestalten sich in der Prager Situation zusätzlich problematisch, wenn zur Entscheidung zwischen der Zugehörigkeit zur deutschen und/oder tschechischen Kultur die Spannbreite von Optionen zwischen Assimilation und Zionismus tritt. Traditionen wie Denkfiguren jüdischer Glaubenslehre und -praxis werden von Intellektuellen und Künstlern im Lichte grundlegender Erfahrungen der Moderne kritisch befragt, neu konzipiert und auch produktiv gemacht. Die prominentesten Beispiele sind auf Seiten der deutschsprachigen Literatur sicherlich Franz Kafka, auf Seiten der tschechischen Richard Weiner. Der Workshop soll beleuchten, wie im Kulturraum Prags Figurationen jüdischer Religiosität, jüdischen religiösen Wissens sowie Praktiken und Konzepte des Jüdischen mit den Gewinn- wie Verlusterfahrungen der Moderne zueinander ins Verhältnis gesetzt wurden. Im Hintergrund steht dabei die Frage, ob sich von einer spezifischen Prager Spielart einer jüdischen Moderne sprechen lässt und welche Rolle sie für die Ausprägung der Moderne in Prag spielte.

Programm:

Donnerstag, 05.02.2015, Neuphilologie, Raum 27
Eröffnung
18:15-19:45
Prof Dr. Irina Wutsdorff, Tübingen: Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Andreas Kilcher, Zürich:
Jüdische Moderne in Prag


Freitag, 06.02.2015, Evangelisches Stift, Großer Hörsaal
9:00-9:30
Prof. Dr. Irina Wutsdorff, Tübingen:
Einführung

I. Moderation: Prof. Dr. Marek Nekula, Regensburg
9:30-10:15
Prof. Dr. Jindřich Toman, Ann Arbor:
Böhmische Juden als böhmische Juden: Schritte zur modernen böhmisch-jüdischen Identität (zumindest in der Literatur der 1830er/40er Jahre)

10:15-11:00
Prof. Dr. Dieter Heimböckel, Luxembourg:
"Heimat für Heimatlose". Prag aus der nahfernen Sicht Joseph Roths

11:00 – 11:30 Kaffeepause

11:30-12:15
PD Dr. Daniel Weidner, Berlin:
Indifferentismus und kulturelle Differenz. Der junge Max Brod und die
literarische Moderne

12:15-13:00
Prof. Dr. Steffen Höhne, Weimar/Jena:
Zionistische Konstruktionen bei Max Brod. Das Romanwerk

13:00-14:30 Mittagspause

II. Moderation: Prof. Dr. Schamma Schahadat, Tübingen
14:30-15:15
doc. Daniel Vojtěch, PhD., Prag:
Ironie und Synkretismus bei Vojtěch Rakous: Wege und Kontexte eines tschechisch-jüdischen Werkes

15:15-16:00
Prof. Dr. Veronika Ambros, Toronto:
Die Darstellung der jüdischen Gemeinde in Antonín Fencls Golem-Komödie

16:00-16:15 Kaffeepause

16:15-17:00
Prof. Dr. Alfrun Kliems, Berlin:
Stadt als Heimat und Exil. Zum Topos der Ortlosigkeit

17:00-17:45
Ulrike Mascher, M.A., Bonn/Tübingen:
Zu jüdischen Identitätsdiskursen im urbanen Raum anhand ausgewählter literarischer Texte


17:45-18:15
Prof. Dr. Manfred Weinberg, Prag:
Vorstellung der Kurt Krolop-Forschungsstelle für deutsch-böhmische Literatur. (i.Gr.)



Samstag, 07.02.2015, Evangelisches Stift, Großer Hörsaal
III. Moderation: Prof. Dr. Irina Wutsdorff, Tübingen
9:30-10:15
Václav Petrbok, PhD., Prag:
Der Literaturhistoriker und -kritiker Paul Kisch

10:15-11:00
Walter Schübler, Mag. Dr., Wien:
"Der Börsejud als Übermensch" oder: Anton Kuhs Anamnese der jüdischen Moderne und deren Rezeption in Prag.

11:00-11:15 Kaffeepause

11:15-12:00
Veronika Tuckerová, PhD., Cambridge/Mass.:
The Reception of Kafka and "triple" Ghetto during Normalization

12:00-14:00 Mittagspause

IV. Moderation: Dr. Gesine Drews-Sylla, Tübingen
14:00-14:45
Prof. Dr. Annette Werberger, Frankfurt/O.:
Kafka und das jiddische Theater

14:45-15:00 Kaffeepause

15:00-15:45
Katja Wetz, M.A., Tübingen:
Synkretismus in Weiners Obnova (Die Erneuerung)

15:45-16:30
Dr. Peter Zusi, London:
Weiners Gespenster

16:30-16:45 Kaffeepause

16:45-17:30
Abschlussdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Manfred Weinberg, Prag
-------------------------------
Kontakt:
Prof. Dr. Irina Wutsdorff
Slavisches Seminar
der Universität Tübingen
Wilhelmstr. 50
72074 Tübingen
Tel.: 07071/29-7 43 14
Fax: 07071/29-59 24
E-Mail: irina.wutsdorff@uni-tuebingen.de
http://www.slavistik.uni-tuebingen.de/mitarbeitende/irina-wutsdorff.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Beginn05.02.2015
Ende07.02.2015
PersonName: Wutsdorff, Irina [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: irina.wutsdorff@uni-tuebingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Slavisches Seminar der Universität Tübingen 
Strasse/Postfach: Wilhelmstr. 50 
Postleitzahl: 72074 
Stadt: Tübingen 
Telefon: 07071/29-74314 
Fax: 07071/29-5924 
E-Mail: irina.wutsdorff@uni-tuebingen.de 
Internetadresse: http://www.slavistik.uni-tuebingen.de/m/wutsdorff.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.01 Allgemeines; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/44021

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.01.2015 | Impressum | Intern