VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Internationale Sommerschule des Schwerpunktprogramms 1688: Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne"
RessourcentypCall for Papers
TitelInternationale Sommerschule des Schwerpunktprogramms 1688: Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne
BeschreibungÄsthetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne

Internationale Sommerschule des DFG-Schwerpunktprogramms 1688, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 23.-29. August 2015, Senatssaal


Das DFG-Schwerpunktprogramm 1688 „Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne“ bezieht sich in seinem leitenden Forschungsinteresse auf das Verhältnis von Zeit und Darstellung. Es geht davon aus, dass Zeit erst als dargestellte Zeit Realität gewinnt und untersucht besonders, aber keineswegs ausschließlich am Beispiel der Literaturen und Künste, wie Zeitlichkeit in ihrer kulturellen und historischen Vieldeutigkeit und Vielbestimmbarkeit erfahrbar gemacht und reflektiert wird. Eine ausführliche Beschreibung des Ansatzes und des Forschungsprogramms findet sich unter: www.aesthetische-eigenzeiten.de.

Vom 23. bis 29. August 2015 veranstaltet das SPP „Ästhetische Eigenzeiten“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena eine Sommerschule, in der bis zu 20 DoktorandInnen und PostdoktorandInnen ihre Forschungsvorhaben vorstellen und gemeinsam mit ‚ExpertInnen‘ aus den Gebieten der Literatur-, Kunst- und Kulturwissenschaften sowie der Philosophie über Fragen von ‚Zeit‘ und ‚Eigenzeit‘ diskutieren können. Hierfür werden auf der Sommerschule zum einen die ‚ExpertInnen‘ mit Vorträgen und textbasierten Lektüre-Workshops wichtige Anregungen vermitteln, zum anderen werden die TeilnehmerInnen in Kurzvorträgen und anschließenden ausführlichen Diskussionen ihre Projekte vorstellen.

Als ExpertInnen werden bei der Sommerschule anwesend sein:

- Jun.-Prof. Dr. Amalia Barboza (Theorien und Methoden der Kulturwissenschaften)
- Prof. em. Dr. Dr. h.c. Karen Gloy (Philosophie)
- Prof. Dr. Johannes Grave (Kunstgeschichte)
- Prof. em. Dr. Hans-Thies Lehmann (Theaterwissenschaft)
- Prof. em. Dr. Günter Oesterle und Dr. Ingrid Oesterle (Germanistik)

Die Sommerschule richtet sich an DoktorandInnen und PostdoktorandInnen, die sich in ihren Qualifikationsschriften zentral mit Fragestellungen der Darstellung von ‚Zeit‘ und ‚Eigenzeit‘ auseinandersetzen und an einer interdisziplinären, kulturwissenschaftlich geprägten Diskussion ihrer Projekte interessiert sind.

Vorausgesetzt wird die Bereitschaft und Möglichkeit, an der gesamten Sommerschule teilzunehmen. Für die Unterbringung ist gesorgt, die Kosten für Reise und Unterbringung werden vom SPP „Ästhetische Eigenzeiten“ übernommen.

Bewerbung:

Um sich für eine Teilnahme an der Sommerschule zu bewerben, senden Sie bitte folgende Unterlagen bis zum 31. März 2015 per E-Mail an die unten aufgeführten Organisatoren:

- eine Skizze des Projekts, das Sie an der Sommerschule vorstellen wollen (1-2 Seiten),
- einen etwa einseitigen tabellarischen Lebenslauf
- sowie gegebenenfalls eine Publikationsliste.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Helmut Hühn (h.huehn@uni-jena.de) oder Michael Bies (michael.bies@germanistik.uni-hannover.de).


Kontakt:

Dr. Helmut Hühn
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Forschungsstelle Europäische Romantik
Frommannsches Anwesen
Fürstengraben 18
07743 Jena

Tel.: 0 36 41 / 931 196
h.huehn@uni-jena.de


Dr. Michael Bies
Leibniz Universität Hannover
Deutsches Seminar
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

Tel.: 0511 / 762 8045
michael.bies@germanistik.uni-hannover.de

Web: http://www.aesthetische-eigenzeiten.de/ausschreibung/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortJena
Bewerbungsschluss31.03.2015
Beginn23.08.2015
Ende29.08.2015
PersonName: Hühn, Helmut [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: h.huehn@uni-jena.de 
Name: Bies, Michael [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: michael.bies@germanistik.uni-hannover.de 
KontaktdatenName/Institution: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Forschungsstelle Europäische Romantik 
Strasse/Postfach: Fürstengraben 18 
Postleitzahl: 07743 
Stadt: Jena 
Telefon: 0 36 41 / 931 196 
E-Mail: h.huehn@uni-jena.de 
Name/Institution: Leibniz Universität Hannover, Deutsches Seminar 
Strasse/Postfach: Königsworther Platz 1 
Postleitzahl: 30167 
Stadt: Hannover 
Telefon: 0511 / 762 8045 
E-Mail: michael.bies@germanistik.uni-hannover.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/43998

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.01.2015 | Impressum | Intern