VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Stipendien für Aufklärungsforschung am IZEA (Halle/Saale)"
RessourcentypStipendien
TitelStipendien für Aufklärungsforschung am IZEA (Halle/Saale)
Beschreibung„Stipendien für Aufklärungsforschung“ am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) in Halle (Saale)

Mit seiner großen historischen Bibliothek sowie seinen Forschergruppen zu einem breiten Themenspektrum der europäischen Aufklärung bildet das Interdisziplinäre Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) die führende Stätte der Aufklärungsforschung in Deutschland.

Mit Bewerbungsfrist 31. März 2015 schreibt das IZEA erneut die „Stipendien für Aufklärungsforschung“ aus. Sie sollen es sowohl erfahrenen als auch Nachwuchs-WissenschaftlerInnen ermöglichen, während zwei bis drei Monaten Themen aus der ganzen Breite der Aufklärungsforschung unter optimalen Bedingungen zu bearbeiten, z.B. durch die Nutzung der umfangreichen Quellen- und Literaturbestände der hauseigenen Bibliothek sowie im Kontakt und Austausch mit den hier forschenden Experten. Der großzügige Stifter des Stipendienprogramms ist die Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur.

Es werden ein DoktorandInnenstipendium sowie drei Forschungsstipendien für auswärtige, ausgewiesene WissenschaftlerInnen vergeben. Kürzere Aufenthalte bei reduziertem Stipendium sind möglich; in begrenztem Umfang können Zuschüsse zu den Anreisekosten vergeben werden. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit in Halle sollen am Ende des Aufenthalts am IZEA in einem öffentlichen Vortrag präsentiert werden.

Folgende Stipendien werden vergeben:
3 Forschungsstipendien für WissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland für Forschungsaufenthalte in Halle von zwei Monaten
Pauschalstipendium: 3.600,- €

1 DoktorandInnenstipendium für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus dem In- und Ausland für Forschungsaufenthalte in Halle von drei Monaten
Pauschalstipendium: 3.300,- €

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2015.

Antragstellung:
Ihren formlosen Antrag auf ein Stipendium richten Sie bitte sowohl auf postalischem als auch auf elektronischem Weg (zusammengefasst in einem PDF-Dokument) an den Geschäftsführenden Direktor des IZEA:

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung
Prof. Dr. Daniel Fulda
Franckeplatz 1, Haus 54
D-06110 Halle (Saale)
izea@izea.uni-halle.de


Folgende Unterlagen sind der Bewerbung beizufügen:
- Curriculum vitae
- Publikationsliste und Kopie einer eigenen (Aufsatz-)Veröffentlichung (bei nicht-promovierten BewerberInnen soweit vorhanden)
- Titel und Skizze des Forschungsprojekts, das am IZEA durchgeführt werden soll (max. 5 Seiten)
- bei Doktoranden: ein Empfehlungsschreiben

Weitere Informationen erteilt:
Dr. Ricarda Matheus
Wissenschaftliche Assistentin des Geschäftsführenden Direktors
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung
Franckeplatz 1, Haus 54
D-06110 Halle (Saale)
Tel.: +49 (0)345 55 21772
E-Mail: ricarda.matheus@izea.uni-halle.de
URL: http://www.izea.uni-halle.de/cms/de/gastwissenschaftler/stipendien-fuer-aufklaerungsforschung.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss31.03.2015
PersonName: Dr. Ricarda Matheus 
Funktion: Wissenschaftliche Assistentin des Geschäftsführenden Direktors 
E-Mail: ricarda.matheus@izea.uni-halle.de 
KontaktdatenName/Institution: Dr. Ricarda Matheus, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung 
Strasse/Postfach: Franckeplatz 1, Haus 54  
Postleitzahl: D-06114 
Stadt: Halle 
Telefon: +49 (0)345 55 21772 
E-Mail: ricarda.matheus@izea.uni-halle.de 
Internetadresse: http://www.izea.uni-halle.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Buchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Editionstheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Leserforschung; Literarische Wertung/Literaturkritik; Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationstheorie; Rhetorik; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation11.00.00 17. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert; 13.00.00 Goethezeit; 14.00.00 Romantik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/43732

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.01.2015 | Impressum | Intern