VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Verständigung, Wissensvermittlung, Literatur gebündelt in der Sprache. Intra- und interdisziplinäre Aspekte der Germanistik"
RessourcentypCall for Papers
TitelVerständigung, Wissensvermittlung, Literatur gebündelt in der Sprache. Intra- und interdisziplinäre Aspekte der Germanistik
BeschreibungCfP Jahrbuch der Ungarischen Germanistik 2014
Bereich Deutsch als Fremdsprache

„Verständigung, Wissensvermittlung, Literatur – gebündelt in der Sprache. Intra- und interdisziplinäre Ansätze in der DaF-Didaktik”

In der Themenankündigung werden relevante Begriffe angesprochen, die in der DaF-Didaktik nach wie vor zur Diskussion gestellt werden: Erstens ist interkulturelle Verständigung in der Fremdsprache ein weiterhin aktuelles, angestrebtes Ziel des Deutsch¬unter¬richts. Zweitens wird in der postkommunikativen Konzeptphase die kognitive Funktion von Sprachen – so auch von Fremdsprachen – in den Mittelpunkt gestellt. Der Deutschunterricht übernimmt also die Aufgabe, nicht nur sprachliche Kompetenzen aufzubauen, sondern die Sprachvermittlung durch eine ausgewogene Wissensvermittlung (enzyklopädische, landeskundliche Kenntnisse) zu erweitern. Drittens wird heutzutage der kreative Umgang mit Literatur im Deutschunterricht als ein wichtiges Potenzial zum Spracherwerb angesehen. Das Zusammenspiel intra- und interdisziplinärer Aspekte wirkt auf die Entwicklung der DaF-Didaktik bereichernd und anregend. Erkenntnisse und Modelle von Bezugs¬wissenschaften, wie z. B. Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Disziplinen der Angewandten Linguistik können Gewinn bringend eingesetzt werden, um mögliche neue Wege der Fremdsprachenvermittlung aufzuzeigen.
Das vorliegende Thema lässt sich u.a. durch folgende Fragen betrachten:
In wieweit entsprechen neuere Lehrwerke den Anforderungen einer interkultu¬rellen Sprachlerndidaktik?
Wie lassen sich Sprachvermittlung und Wissensvermittlung miteinander verbinden?
Welche Modelle und gute Beispiele gibt es zum kreativen Umgang mit deutschsprachiger Literatur beim produktiven und rezeptiven Spracherwerb?
Welche Erfahrungen gibt es zum Einsatz von Theorien und Modellen der Bezugswissenschaften in der Unterrichtspraxis?

Die Redaktion freut sich auf theoretische Aufsätze, Berichte über Forschungs-ergebnisse oder Beschreibungen von Fallbeispielen.

Weitere Informationen zur Manuskriptgestaltung:
www.jug.hu → Manuskriptgestaltung
Einreichung der Beiträge bis zum 15.03.2015


Lehel Sata
Jahrbuch der ungarischen Germanistik
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss15.03.2015
KontaktdatenName/Institution: Jahrbuch der ungarischen Germanistik 
Strasse/Postfach: Ifjúság u. 6. 
Postleitzahl: 7624 
Stadt: Pécs 
E-Mail: jug.redaktion@gmail.com 
Internetadresse: www.jug.hu 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/43314

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.12.2014 | Impressum | Intern