VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "IVG-Panel 2015: Germanistische Qualifikationen weltweit – Curricula und Berufsbilder von AuslandsgermanistInnen"
RessourcentypCall for Papers
TitelIVG-Panel 2015: Germanistische Qualifikationen weltweit – Curricula und Berufsbilder von AuslandsgermanistInnen
BeschreibungSektion D3
Thema: Germanistische Qualifikationen weltweit – Curricula und Berufsbilder von AuslandsgermanistInnen

NAMEN DER KOLEITER/-INNEN
Prof. Dr. Nikolina Burneva (Vorsitzende des Bulgarischen Germanistenverbands)
Dr. Annegret Middeke (Geschäftsführerin des Fachverbands FaDaF)
Prof. Dr. Almut Hille (Georg August-Universität Göttingen)
Prof. Dr. Wuneng Yang (Sichuan Universität)
Han Guo (Deutsche Fakultät an der Shanghai International Studies University)

BETEILIGTE INSTITUTIONEN
Fachverband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (FaDaF)
Bulgarischer Germanistenverband (BGV)
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

DEADLINE: 10.12.2014
KONTAKT: d13.shanghai@gmail.com

SEKTIONSBESCHREIBUNG
Die germanistischen Studiengänge weltweit weisen höchst unterschiedliche Profile auf, eine Minimalanforderung „germanistischer Qualifikation“ ist aber konsensuell zu berücksichtigen: Die germanistische Ausbildung müsste unter Berücksichtigung philologischer Kernkompetenzen, die jedoch nicht zum Selbstzweck werden dürfen, pragmatisch und berufsrelevant ausgerichtet sein, global wie international vorgehen und möglichst weit ausgefächerte kulturanthropologische und interkulturelle Schaltflächen zu weiteren Disziplinen der Humanwissenschaft bieten.

Eingeladen zur Mitarbeit an der Sektion sind darum LiteraturwissenschaftlerInnen, LinguistInnen, TranslatologInnen und SprachdidaktikerInnen, die sich engagiert mit den Problemen der akademischen Curricula bzw. Studienordnungen auseinandergesetzt haben, um aufgrund ihrer regional- und feldspezifischen Erfahrungen die heute adäquaten Anforderungen an ein sinnvolles, effizientes und realistisches universitäres germanistisches Studium aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten, zu diskutieren und zu einem übersichtlich strukturierten, curricularen Makrorahmen zu verbinden.

Als weiterführende Ergebnisse dieser Sektion können ein übergreifender curricularer Rahmen als empfehlenswerte Vorlage für die konkreten regionalen Lehrplanungen entwickelt sowie Arbeitsgruppen für einzelne Projekte gebildet werden, die in den kommenden Jahren einschlägige Anleitungen, Konzepte für einzelne curriculare Komponenten und Lehrwerke bzw. Handreichungen als unterrichtsbegleitende Unterla-gen ausarbeiten. Der geplante Materialienband der Sektion kann diesbezüglich eine Vorarbeit sein.

Somit ist die Internationalisierung lokaler germanistischer BA-Studiengänge die strategische Zielsetzung, zu der die Arbeit der Sektion D3 als ein notwendiger Baustein zu verstehen ist.

Fragestellungen:
1. Sprachliche und kulturwissenschaftliche Grundlagen: Welches Sprachniveau ist im Germanistikstudium erforderlich und (welches) realistisch? Welche kultur- anthropologischen Grundlagenkenntnisse über den deutschsprachigen Raum müssen für die Diskursfähigkeit in der deutschsprachigen bzw. in der europäischen Region vermittelt werden?

2. Interkulturelle Kompetenz: Welches fachliche Selbstverständnis hat eine „glokalisierte“ Germanistik? Wie können interkulturelle Sprachhandlungskompeten¬zen im Fachstudium vermittelt werden? Welche Kriterien und Instrumente vergleichender Betrachtungen sind jeweils von Bedeutung und im Hinblick auf die verschiedenen Ausgangskulturen der Studierenden adäquat und erkenntnisfördernd?

3. Medienkompetenz: Wie viel Medienkompetenz wird beim Erwerb und bei der Vermittlung von Deutsch- bzw. Deutschlandwissen benötigt, gerade auch unter dem Aspekt des lebenslangen Lernens? Inwiefern und in welcher Form sind die tradierten germanistischen Fachanteile (Literaturwissenschaft, Sprachwissen-schaft, Kulturgeschichte bzw. Landeskunde) durch die Medientheorie von heute zu reformieren und zu entgrenzen? Wie ist das Instrumentarium der (neuen) plurimedialen Kommunikation beschaffen?

4. Kommunikative Kompetenz: Wie ist Germanistik als Fremdsprachenqualifikation in digitalen Gemeinschaften zu konzipieren? Welche Formen von webgestützten transregionalen Kommunikationen unter Studierenden germanisti¬scher Studiengänge wären sinnvoll und anstrebenswert? Was sind die interkulturellen Schaltflächen zwischen Fremdsprachenunterricht und der Vermittlung von sozialen Kompetenzen im Umgang mit Stereotypen vom Fremden? Wie ist die Muttersprache in ihrer festen Verwurzelung in einer meist nicht-germanischen Sprachgruppe als Projektionsfolie für die neu anzueignenden Denk- und Urteilsangebote zu aktivieren?

5. Praxisrelevanz und Berufsfeldvorbereitung: Welche Angebote soll und kann eine moderne Germanistik machen? Ist die tradierte berufsbezogene Profilierung im BA-Studium – Deutschlehrer, Übersetzer/Dolmetscher bzw. wissenschaftlich arbeitende Germanisten – (noch) sinnvoll angesichts vielfacher Überschneidungen von Tätigkeitsbereichen und Arbeitsfeldern? Welchen Stellenwert ist dem weiten Feld des Fachsprachenunterrichts in DaF einzuräumen? Wie kann eine weltweite Mobilität von Studierenden germanistischer Fächer (Auslandssemester, Praktika, Referendariate) weiter ausgebaut werden?


Für die in der engeren Auswahl bestätigten ReferentInnen in dieser Sektion stellt der DAAD eine Förderung der Tagungsteilnahme in Aussicht (voraussichtlich Teilfinanzierung von Reise- und Aufenthaltskosten sowie Tagungsgebühr). Über die genaue Ausgestaltung der Förderung werden wir die ReferentInnen zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Das Anmeldeformular kann von der IVG-Kongressseite heruntergeladen oder mit einer email an die oben angegebene Sektionsadresse angefordert werden.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortShanghai
Bewerbungsschluss10.12.2014
Anmeldeschluss31.12.2014
Beginn23.08.2015
Ende30.08.2015
PersonName: Prof. Dr. Nikolina Burneva 
Funktion: Sektionsleiterin 
E-Mail: nikolina.burneva@abv.bg 
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Nikolina Burneva 
Strasse/Postfach: Teodosij Tarnovski-Str. 2 
Postleitzahl: 5003 
Stadt: Veliko Tarnovo 
Telefon: 00359 887 350 666 
Fax: -- 
E-Mail: nikolina.burneva@abv.bg 
Internetadresse: http://www.uni-vt.bg/1/?c=userinfo&userid=550 
LandBulgarien
SchlüsselbegriffeDeutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache; Kontaktlinguistik (Sprachkontakt, Interferenzforschung, Interkulturelle Kommunikation, Mehrsprachigkeit); Sprachdidaktik (Schuldidaktik, Erwachsenenbildung, Konzepte sprachlicher Bildung); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik)
Zusätzliches SuchwortAuslandsgermanistik als integrative Kulturwissenschaft; Bildungspolitik
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/42937

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.12.2014 | Impressum | Intern