VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Narratological Concepts and Interpretation"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNarratological Concepts and Interpretation
BeschreibungWorkshop:

„Narratological Concepts and Interpretation“

12. und 13. Dezember 2014, Universität Hamburg

Mit der Entstehung und Weiterentwicklung der Narratologie im letzten Jahrhundert gewannen narratologische Konzepte wie Erzähler, fiktive Welt und Handlung an Bedeutung und wurden zu wichtigen Werkzeugen für die Analyse literarischer Texte. Viele dieser Konzepte sind jedoch, wie die Forschung der letzten Jahrzehnte zeigt, theoretisch unterbestimmt. Es gehört daher zu den dringendsten Desideraten der Literaturwissenschaft, die Definitionen narratologischer Konzepte zu verbessern, ihre Anwendungsbedingungen zu explizieren und ihre Struktur zu untersuchen, beispielsweise durch Aufdeckung zugrundeliegender Annahmen. Außerdem ist das Abhängigkeitsverhältnis zwischen narratologischen Konzepten und Interpretation noch nicht hinreichend geklärt. Oft wird angenommen, dass narratologische Konzepte in mindestens zweierlei Hinsicht interpretationsneutral sind: (i) Sie können im Rahmen jedes interpretationstheoretischen Ansatzes genutzt werden und (ii) ihre Anwendung ist keine Interpretationshandlung. Diese Annahem sind aber infrage gestellt worden – deswegen ist es an der Zeit, das Verhältnis von Narratologie und Interpretation zu überdenken.
Die analytische Philosophie liefert nicht nur die notwendigen Methoden, um narratologische Konzepte zu verbessern und ihre Struktur zu untersuchen – sie bietet auch einschlägige Forschung zu den Grundlagen der Literatur. Allerdings bezieht die philosophische Forschung selten die Bedarfe, Erkenntnisse und theoretischen Rahmen der Literaturwissenschaft in ihre Arbeit ein – mit bedauernswerten Folgen. Oft fassen Philosophen nicht die Konzepte, um die es den Literaturwissenschaftlern geht. Und tun sie es doch, können ihre Ergebnisse nicht für die Literaturinterpretation operationalisiert werden. Es ist das Ziel dieses Workshops dazu beizutragen, narratologische Konzepte und Interpretation verständlicher zu machen, indem Literaturwissenschaftler und Philosophen zusammenkommen, die zu diesen Themen arbeiten.


Programm:

Fr, 12. Dezember 2014

14:00-15:15 Tom Kindt (Fribourg) : t.b.a.

15:45-17:00 Christiana Werner (Göttingen): „The Problem with The Purple Rose of Cairo: Fictional Characters as Intentional Objects of Emotions“

17:30-18:45 Tilmann Köppe (Göttingen): „Narrative Closure“

Sa, 13. Dezember 2014

10:00-11:15 Stacie Friend (London): „Realism and Reality“

11:45-13:00 Thomas Petraschka (Regensburg): "On Categorial and Semantic Intentions and on Their Relevance for Interpretation, Theory of Fiction and Narratology"

14:30-15:45 Peter Lamarque (York): "Interpretation and the Opacity of Narrative"


Tagungsort: Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg, AS-Saal


Der Workshop findet in englischer Sprache statt.
Bei Interesse an einer Teilnahme wird um Anmeldung bei den Veranstaltern gebeten.


Kontakt

Christian Folde (christian.folde@uni-hamburg.de)
phlox research group, Philosophisches Seminar (http://phloxgroup.wordpress.com/)

Janina Jacke (janina.jacke@uni-hamburg.de),
heureCLÉA project, Institut für Germanistik (http://heureclea.de/)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://heureclea.de/workshop-narratological-concepts-interpretation/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHamburg
Beginn12.12.2014
Ende13.12.2014
PersonName: Janina Jacke 
Funktion: wissenschaftliche Mitarbeiterin 
E-Mail: janina.jacke@uni-hamburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistik und Philosophisches Seminar der Universität Hamburg 
Strasse/Postfach: Von-Melle-Park 6 
Postleitzahl: 20146 
Stadt: Hamburg 
Telefon: 040/42838-9269 
E-Mail: janina.jacke@uni-hamburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprachphilosophie / Kommunikationstheorie (Sprachtheorie, Sprachbegriffe); Erzähltheorie
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.03 Epik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/42871

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.11.2014 | Impressum | Intern