VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Johann Mattheson als Vermittler und Initiator."
RessourcentypCall for Papers
TitelJohann Mattheson als Vermittler und Initiator.
BeschreibungTagung im Rahmen des Forschungsprojektes

Johann Mattheson als Vermittler und Initiator. Wissenstransfer und die Etablierung neuer Diskurse in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts

Zeitraum: 26.-28. März 2009
Ort: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky

Johann Mattheson spielte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine Schlüsselrolle bei der Verhandlung und Vermittlung von Wissen im deutschsprachigen Raum. Er gilt in erster Linie als zentraler Musiktheoretiker, seine musiktheoretischen Schriften sind jedoch eingebettet in ein weit umfangreicheres Schrifttum. Es umfasst u.a. Übersetzungen von Romanen und historischen Werken aus dem Englischen, Französischen und Italienischen, philosophische und politische Schriften sowie die Herausgabe von Zeitschriften. Dieses Schaffen wird flankiert von einer reichen kompositorischen Produktion, die das Verfassen und das Einrichten von Libretti einschließt.

Die Tagung, veranstaltet von den Universitäten Halle-Wittenberg und Magdeburg in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, will Mattheson in der Gesamtheit seines schriftstellerischen Oeuvres und seines kompositorischen Schaffens insbesondere für die Bühne in den Blick nehmen. Im Vordergrund des Interesses steht die Vielfalt der Wissensordnungen und Praktiken, an denen er teilhatte und die eine wesentliche Grundlage seiner musiktheoretischen Neuansätze bilden. Seine Opern und Opernbearbeitungen sollen in diesem Zusammenhang als Dokumente des Transfers internationaler musikdramatischer Modelle und als wesentliche Grundlagen der musikalischen Schriften verstanden werden.

Die Referate der Tagung sollen sich folgenden Schwerpunkten widmen, wobei stets ein direkter Bezug zu Mattheson bestehen sollte:

1) Vermittlung und Initiation neuer Diskurse
- die Etablierung eines kritischen bzw. 'räsonnierenden' Zeitschriftenwesens
- Persistenz und Transformationen des 'galanten Diskurses'
- die Begründung eines eigenständigen (musik-)ästhetischen Diskurses
- Mattheson und die Entstehung der Empfindsamkeit in Deutschland
- Künstler-Biographik

2) Rezeption, Vermittlung und Diskussion philosophischer und theologischer Strömungen
- theologische Kontroversen
- empiristische (Locke) und eklektische Philosophie (Thomasius)
- Erbauungsliteratur
- Mattheson und die Ästhetik in Deutschland vor Baumgarten

3) Vermittlung durch Übersetzung
- historisch-politische Schriften
- Matthesons Tätigkeit als Diplomat
- poetische Werke und Romane

4) Mattheson und die Oper: Sänger, Komponist, Bearbeiter, Apologet
- "vermischter Geschmack" bei Mattheson
- die Begründung des sensualistischen Ansatzes aus der Oper
- Mattheson als ?komponierender Diplomat??
- Mattheson als Verfasser, Übersetzer und Bearbeiter von Libretti
- Transformationen von Affekt und Rhetorik in Matthesons Kompositionspraxis
- Pro und Contra einer ?aussterbenden Gattung?: Mattheson als Verfechter der Oper

Geplant ist ein Zeitrahmen von je 30min pro Referat einschließlich Diskussion.
Die Kosten für An- und Abreise sowie für drei Übernachtungen werden vorbehaltlich der Bewilligung entsprechender Mittel übernommen.
Parallel zur Tagung findet im Foyer der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg eine Ausstellung mit Exponaten aus Matthesons Nachlass statt.

Bei Interesse an einer Teilnahme erbitten wir die Einsendung eines Themenvorschlages und einer kurzen, orientierenden Beschreibung bis 31. August 2008 an:

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Musik: Abteilung Musikwissenschaft
Hansjörg Drauschke
Kleine Marktstraße 7
06108 Halle (Saale)
hansjoerg.drauschke@musikwiss.uni-halle.de[1]

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Germanistik
Dr. Dirk Rose
Zschokkestraße 32
39104 Magdeburg
dirk.rose@ovgu.de[2]

Rückfragen auch unter:
+49-(0)345-5524558
+49-(0)391-6716591

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHamburg
Bewerbungsschluss31.08.2008
Beginn26.03.2009
Ende28.03.2009
PersonName: Rose, Dirk 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: dirk.rose@ovgu.de 
KontaktdatenName/Institution: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Zschokkestraße 32 
Postleitzahl: 39104 
Stadt: Magdeburg 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1700 - 1770
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert > 12.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4283

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.02.2009 | Impressum | Intern