VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Spielzeichen – Theorien, Analysen, Praktiken des zeitgenössischen Computerspiels"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSpielzeichen – Theorien, Analysen, Praktiken des zeitgenössischen Computerspiels
BeschreibungInterdisziplinäre Tagung
Spielzeichen – Theorien, Analysen, Praktiken des zeitgenössischen Computerspiels

Tagungszeitraum: 05. - 07. Dezember 2014

Tagungsort und -raum: Universität Passau, IT-Zentrum/International House (ITZ/IH), Raum 017, Innstraße 43

Hinter der Bildoberfläche des Computerspiels verbirgt sich eine komplexe Kommunikationsform, die audiovisuelle, ludische, narrative und soziale Zeichensysteme inkorporiert. Damit fordert das Computerspiel etablierte Disziplinen heraus, sich zu vernetzen und fächerübergreifende Methodenprogramme zu entwickeln. Zugleich sind zeitgenössische Beispiele durch eine Annäherung an traditionelle audiovisuelle Medien geprägt, überdies stimulieren sie alternative Spielaneignungen. Derartige medienstrukturelle Entwicklungen stellen die Game Studies vor neue Herausforderungen: Im Zeichenspiel von Medium und Nutzenden diffundieren die Zeichen des Spiels. Die Tagung möchte sich deshalb dem Dispositiv Computerspiel im Medienverbund, den Motiven und Strukturen aktueller Beispiele sowie den damit einhergehenden Nutzungspraktiken aus einer interdisziplinären Perspektive nähern.

Programm:

Freitag, 05. Dezember 2014

ab 14.45 Uhr Registrierung

15.15 – 15.30 Uhr Prof. Dr. Hans Krah und Martin Hennig, Passau
Begrüßung

15.30 – 16.30 Uhr Prof. Dr. Jan-Oliver Decker, Passau
Keynote

16.30 – 17.00 Uhr Kaffeepause

Spielzeichen: Dispositiv Computerspiel

17.00 – 17.45 Uhr Dr. Tim Raupach, Marburg
Computerspiele aus dispositivanalytischer Optik

17.45 – 18.30 Uhr Peter Podrez, Erlangen-Nürnberg
Ideologische Effekte erzeugt vom Spielapparat. Gaming-Dispositive, Spielästhetiken und Subjektpositionen des Spielers

18.30 – 19.15 Uhr Dr. Maren Conrad, Münster
Zwischen Mensch und Maschine: Das Computerspiel als Feedbackschleife


Samstag, 06. Dezember 2014

Aktuelle Tendenzen der Computerspielkultur

09.00 – 09.45 Uhr Martin Stobbe und Tristan Weigang, Münster
›Relativ Indie‹ – Kultursoziologische Skizzen zu einem neuen Produzententypus im Feld der Computerspielentwicklung

09.45 – 10.30 Uhr Alexander Schlicker, München
Spiel in Serie: Zu Begriff, Formen und Distinktionen seriellen Erzählens in Computerspielen

10.30 – 11.00 Uhr Kaffeepause

Spiel und Narratologie

11.00 – 11.45 Uhr Michael Buhl, München
Symbol und Unendlichkeit: Mit Peirce und Lotman über das Problem von Ereignisfolge und dargestellter Welt

11.45 – 12.30 Uhr Adrian Froschauer, Saarbrücken
Der Kampf um die ›Erzählhoheit‹: Voice-Over- Erzähler in Computerspielen

12.30 – 14.30 Uhr Mittagspause

Panel: Sehen, Erzählen, Spielen. Remediatisierungskonzepte in Videospielen

14.30 – 16.00 Uhr Ann-Marie Letourneur, Monika Weiß und Karina Kirsten, Marburg
1. Grenzüberschreitungen: Vom ›Spielen‹ eines ›Films‹?
2. Interaktive Fortsetzungsgeschichten: Das Serielle in den „Telltale Games“ Serials
3. Back to the Wild West: Das Genrespiel in „Red Dead Redemption“

16.00 – 16.30 Uhr Kaffeepause

Interaktionen: Das Computerspiel im Medienverbund

16.30 – 17.15 Uhr Dr. Rudolf Inderst, München
Das Videospiel „Wolfenstein: The New Order“ als ›alternative history‹: Eine digitale Fortsetzung antinationalsozialistischer Dystopien

17.15 – 18.00 Uhr Michael Meyer-Spinner, Osnabrück
Videospiele in Literatur

18.00 – 18.45 Uhr Sabrina Eisele, Mainz
Die wiedergewonnene Ko-Präsenz – Theatrale (Computer-) Spielsituationen am Beispiel von „Situation Rooms“ und dem Präsenz-Adventure „Live Exit“


Sonntag, 07. Dezember 2014

Zeichenspiel: Involvierungsstrategien, Spielaneignungen

09.00 – 09.45 Uhr Michael Stroh, Eichstätt
Die Erziehung des Spiels – Bildungs- und Erziehungsprozesse in der (simulierten) Welt des Computerspiels

09.45 – 10.30 Uhr Hiloko Kato und René Bauer, Zürich
Hänsel und Gretel: Konstruktion und Rezeption von Orientierungshinweisen im Spielraum

10.30 – 11.00 Uhr Kaffeepause

11.00 – 11.45 Uhr Matteo Riatti, Passau
Sexy oder charmant – Zur semiotischen Konstruktion parasozialer Beziehungen am Beispiel von Videospielheldinnen

11.45 – 12.30 Uhr Patrick Jahnke, Greifswald und Dr. Innokentij Kreknin, Passau
Computerspiel ›unplugged‹: Sekundäre Narrativierung als medientranszendierende Spiel- und Alltagspraktik

Wir bitten Sie, sich unter: martin-hennig@uni-passau.de für die kostenlose Teilnahme an der Tagung anzumelden.

Kontakt: Martin Hennig
E-mail: martin-hennig@uni-passau.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPassau
Beginn05.12.2014
Ende07.12.2014
PersonName: Hennig, Martin  
Funktion: Organisation und Kontakt  
E-Mail: martin-hennig@uni-passau.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Genderforschung; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortComputerspiel; Videospiel ; Game Studies
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/42533

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.11.2014 | Impressum | Intern