VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Raum-Gefühl-Heimat: Literarische Repräsentationen nach 1945"
RessourcentypCall for Papers
TitelRaum-Gefühl-Heimat: Literarische Repräsentationen nach 1945
Beschreibung„Raum-Gefühl-Heimat: Literarische Repräsentationen nach 1945“

23.-25. September 2015
Universität des Baskenlandes
Vitoria-Gasteiz, Spanien

„Heimat“ und „Gefühl“ sind neben „Raum“ aus unterschiedlichen historischen und wissenschaftlichen Gründen als Forschungsgegenstand der Geistes- und Literaturwissenschaft lange unterrepräsentiert und sogar marginalisiert geblieben. Spatial Turn, Emotional Turn und die jüngste Forschung zu Heimat u. a. von Eigler, Blickle, Kanne oder Gebhard et al. haben dazu beigetragen, dass alle drei Begriffe die Aufmerksamkeit der literarischen und kulturwissenschaftlichen Studien gewonnen haben.

Unsere Forschungsgruppe an der Universität des Baskenlandes hat sich in den vergangenen Jahren mit Repräsentationen des Raumes, der Macht und besonders der verlorenen Heimat in der deutschsprachigen Literatur beschäftigt. Uns interessierten zunächst einmal literarische Repräsentationen der Macht und der Heimat aus der Perspektive des Spatial Turns. Unsere bisher errungenen Erkenntnisse haben uns allerdings dazu geführt, die Rolle der Emotionen und Gefühle bei der Konzeptualisierung von Heimat stärker in den Mittelpunkt unserer Überlegungen zu rücken.

Grundlegend für unsere Forschungsgruppe sind einerseits Beiträge der oben genannten Verfasser, die eine dynamische interdisziplinäre Rekonzeptualisierung des Heimatbegriffes unterstützen, wobei der Konstruktcharakter dieses spezifischen emotionsbeladenen Raumes hervorgehoben wird. Darüber hinaus wurde diese Konzeptualisierung mit Gertrud Lehnerts Vorschlag in Raum und Gefühl (2011) ergänzt, Raum und Emotion als Konstituenten menschlicher Erfahrung und Lebensgestaltung zu verstehen. Beide Perspektiven haben uns zu dem Schluss geführt, dass Räume nicht nur durch Bewegung und Wahrnehmung, durch soziales und symbolisches Handeln von Menschen entstehen, sondern auch von Emotionen mitkonstruiert werden und als externes Gedächtnis fungieren können. Diese doppelte Perspektive des Spatial Turns und des Emotional Turns erweist sich als besonders interessant für die Analyse des Forschungsgegenstands “Heimat” mit einer interdisziplinären und internationalen Lupe, denn „Heimat“ ist in der deutschen Gesellschaft genauso problematisch, vielschichtig und emotionsbeladen wie der entsprechende baskische Begriff “Aberria” in der baskischen Gesellschaft.

Nun wollen wir uns an der internationalen Debatte beteiligen bzw. Kontakt zu Forschungsgruppen mit verwandten Interessen aufnehmen. Aus diesem Grunde organisieren wir vom 23.-25. September 2015 eine Fachtagung in Vitoria-Gasteiz zum Thema „Raum-Gefühl-Heimat: Literarische Repräsentationen nach 1945“.

Die Tagung befasst sich zum einen mit der Repräsentation von Heimat in Zusammenhang mit Raum und Gefühl in deutschsprachigen literarischen Texten nach 1945 und als Ergänzung auch in baskischen literarischen Texten nach 1975. Zum anderen wird der Relevanz des Konzepts „Heimat" aus einer theoretischen Perspektive in Bezug auf Raum, Gefühl, Emotion, Gedächtnis nachgegangen:

- Heimat als Zusammenspiel von Raum und Gefühl
- Heimat und das Hybride, das Transitorische, die Mobilität
- Multidimensionalität und Mehrschichtigkeit von Heimat
- literarische Repräsentationen der fremden Heimat, der Anti-Heimat...

Denkbar wären Bereiche wie die deutschsprachige mitteleuropäische Literatur, deutsche AutorInnen der sogenannten „dritten Generation“, ExilautorInnen wie etwa Herta Müller, die interkulturelle Literatur, die baskische Literatur nach 1975.

Solche und ähnliche Themen sollen in Vitoria/Gasteiz in kurzen Referaten (20 Minuten plus ca. 10 Minuten Diskussion) behandelt werden. Abstracts im Umfang von max. 1 DIN-A-Seite (2000 Zeichen inkl. Leerzeichen) können ab sofort, spätestens jedoch bis zum 15. Februar 2015 mit vollständiger Anschrift (inkl. e-mail-Adresse) bei der Tagungsorganisation eingereicht werden, und zwar bei: carme.bescansa@ehu.es, garbine.iztueta@ehu.es, mario.saalbach@ehu.es, iraide.talavera@ehu.es

ANMELDEGEBÜHREN:
ReferentInnen: 30 Euro
HörerInnen: 15 Euro
Studierende: 10 Euro

Wir freuen uns auf reges Interesse und verbleiben mit besten Grüßen
Die Organisation



Wissenschaftlicher Beirat:
-Prof. Dr. Renata Cornejo (Univerzita J.E. Purkyne v Usti nad Labem)
-Prof. Dr. Jan Standke (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
-Prof. Dr. Mario Saalbach (Universität des Baskenlandes)
-Dr. Garbiñe Iztueta (Universität des Baskenlandes)
-Dr. Carme Bescansa (Universität des Baskenlandes)
cand. phil. Iraide Talavera (Universität des Baskenlandes)

Organisationskomitee:
Dr. Carme Bescansa carme.bescansa@ehu.es
Dr. Garbiñe Iztueta garbine.iztueta@ehu.es
Prof. Dr. Mario Saalbach mario.saalbach@ehu.es
cand. phil. Iraide Talavera iraide.talavera@ehu.es

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortVitoria-Gasteiz
Bewerbungsschluss15.02.2015
Beginn23.09.2015
Ende25.09.2015
PersonName: Garbiñe Iztueta 
Funktion: Dozentin an der Universität des Baskenlandes 
E-Mail: garbine.iztueta@ehu.es 
KontaktdatenName/Institution: Garbiñe Iztueta 
Strasse/Postfach: Paseo de la universidad 5 
Postleitzahl: 01006 
Stadt: Vitoria-Gasteiz 
Telefon: +34 945013611 
E-Mail: garbine.iztueta@ehu.es 
LandSpanien
BenutzerführungSpanisch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/42529

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.11.2014 | Impressum | Intern