VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Am Ende der Wissensgeschichte? Zum erkenntniskritischen Potential literarischer Formverfahren"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAm Ende der Wissensgeschichte? Zum erkenntniskritischen Potential literarischer Formverfahren
BeschreibungAm Ende der Wissensgeschichte?
Zum erkenntniskritischen Potential literarischer Formverfahren

Tagungszeitraum: 04. - 06. Dezember 2014

Tagungsort und -raum: WWU Münster, Schlossplatz 5, Festsaal im Schloss


Donnerstag, 04. Dezember 2014

14.00 - 15.00 Uhr Anmeldung
15.00 - 15.30 Uhr Begrüßung

15.30 - 17.00 Uhr Formverfahren als Wissensrelativierung und Wissenskritik (I)

Franziska Bomski (Weimar)
»The real kind of intellectual adventure« - Mathematik und Narration bei David Foster Wallace

Matthias Löwe (Jena)
Form als Wunderwaffe der Literaturwissenschaft? Überlegungen zur Relativierungsfunktion literarischer Formverfahren

17.00 - 17.30 Uhr Kaffeepause

17.30 - 18.45 Uhr Keynote

Albrecht Koschorke (Konstanz)
Ästhetische Form bei Hegel

20.00 Uhr Abendessen im Mocca d’Or


Freitag, 05. Dezember 2014

09.30 - 10.45 Uhr Keynote

Andrea Albrecht (Stuttgart)
»Die Kunst ist nur der Affe dieser Gedankenkämpfe«. Erkenntnisnarrative in Wissenschaft und Literatur

10.45 - 11.15 Uhr Kaffeepause

11.15 - 12.45 Uhr Formverfahren als Wissensrelativierung und Wissenskritik (II)

Paul Strohmaier (Trier)
Implodierende Diskurse - Flauberts »Bouvard et Pécuchet« als enzyklopädischer Nekrolog

Fabienne Imlinger (München)
»Ma confession fut entière. Je me dispense d’entrer ici dans le détail minutieux de cet examen.« Die diskrete Kunst des Geständnisses in Adélaïde Herculine Barbins »Mes Souvenirs« (1874)

12.45 - 13.45 Uhr Mittagspause

13.45 - 15.15 Uhr Formverfahren als Wissensrelativierung und Wissenskritik (III)

Annika Domainko (Heidelberg)
Wirklichkeitsreflexion zu Zeiten des Umbruchs: Konzepte geschichtlicher Zeit bei Livius und Velleius Paterculus

Christian van der Steeg (Zürich)
Wissen und Vergessen. Naturforscher und Künstler entdecken im 19. Jahrhundert die Atmosphäre

15.15 - 15.45 Uhr Kaffeepause

15.45 - 17:15 Uhr Literarische Formen als Träger impliziten und alternativen Wissens (I)

Stephen Koetzing, (Erlangen-Nürnberg)
Metaphern als Träger impliziten Wissens: (Lebens-)Werk und Autorschaft in Paul Austers »Travels in the Scriptorium« und »Man in the Dark«

Jakob Lenz (Heidelberg)
Bilder voller Bedeutung. Ekphrasis als Modus der Theoriebildung in der griechischsprachigen Kaiserzeit

17.45 - 19.15 Uhr Lesung und Gespräch
Lukas Bärfuss liest aus seinem Roman »Koala«

20.00 Uhr Abendessen im Klemens im Stadthaus


Samstag, 06. Dezember 2014

09.00 - 10.30 Uhr Literarische Formen als Träger impliziten und alternativen Wissens (II)

Sarah Fallert (Berlin)
Dichtung als Wissenschaft und die Grenzen ihrer wissenschaftlichpoetologischen Erfassbarkeit: Antonio Burriels »Compendio del arte poética« (1757)

Bernhard Stricker (Bochum)
Das Schweigen des Textes. Literarische Form und philosophische Erkenntnis nach Stanley Cavell

10.30 - 11.00 Uhr Kaffeepause

11.00 - 12.30 Uhr Reflexion und Transformation epistemischer Methoden (I)

Florian Schmid (Greifswald)
Formationen des Wissens. Überlegungen zu literarischen Texten als Quellen in der Chronistik des Mittelalters

Yannick Lauppe (Freiburg)
Methodischer und diskursiver Wechsel am Beispiel des ‚Unterscheidens' bei Heinrich Seuse (1295-1366)

12.30 - 13.30 Uhr Mittagspause

13.30 - 14.15 Uhr Reflexion und Transformation epistemischer Methoden (II)

Erika Thomalla (Berlin)
Die Produktion des Wahrscheinlichen. Das Erzählexperiment in J.K. Wezels »Belphegor«

14.15 - 15.00 Uhr Formen literarischer Modernereflexion (I)

Anna Brasch (Bonn)
Poetische Totalität. Zur literarischen Form heimatkünstlerischer Modernereflexion um 1900

15.00 - 15.30 Uhr Kaffeepause

15.30 - 17.00 Uhr Formen literarischer Modernereflexion (II)

Benjamin Loy (Köln)
Literatur und (die Grenzen der) Erkenntnis – (Über)LebensWissen, Präsenzeffekte und literarische Form im Werk Roberto Bolaños

Jörg Schuster (Marburg)
Formexperimente des Magischen Realismus der 1930er-Jahre zwischen ideologischer Implikation, medialer Wissensform und ästhetischer Subversion

17.00 - 17.10 Uhr Verabschiedung


Kontakt:
Lena Hoffmann
E-mail: lena.hoffmann@uni-muenster.de
Web: http://www.uni-muenster.de/GRKLitForm/Veranstaltungen/nachwuchstagung_2014/index.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMünster
Anmeldeschluss30.11.2014
Beginn04.12.2014
Ende06.12.2014
PersonName: Lena Hoffmann 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: lena.hoffmann@uni-muenster.de 
KontaktdatenName/Institution: Graduiertenkolleg "Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung" 
Strasse/Postfach: Robert-Koch-Straße 29 
Postleitzahl: 48149 
Stadt: Münster 
E-Mail: lena.hoffmann@uni-muenster.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeErzähltheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/42513

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 13.11.2014 | Impressum | Intern