VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "„Viel lernen und nacher viel wissen, das ist keine Kunst“, Raimund und Nestroy: Korrespondenzen, theatrale Räume und Traditionen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel„Viel lernen und nacher viel wissen, das ist keine Kunst“, Raimund und Nestroy: Korrespondenzen, theatrale Räume und Traditionen
Beschreibung34. Internationale Nestroy-Gesprä­che 2008

„Viel lernen und nacher viel wissen, das ist keine Kunst“
Raimund und Nestroy: Korrespondenzen, theatrale Räume und Traditionen

Schwechat, 28.6.2008-2.7.2008

Veranstaltet von: Internationales Nestroy-Zentrum Schwechat + Internationale Nestroy-Ge­sellschaft

Bitte melden Sie sich an über das elektronische Formular auf der Homepage: www.nestroy.at oder per e-mail: forum@nestroy.at. Die Teilnahme ist kostenlos.


Programm

Samstag, 28. Juni: Anreise nach Schwechat, Justiz-Bildungszentrum (Schloß Altkettenhof), Schloßstr. 7
(Tagungsbüro: 14.30 bis 18.30 geöffnet)

18.30 Begrüßung

20.30 Schwechat, Schloß Rothmühle, Rothmühlstr.

Premiere 36. Nestroy-Spiele: Umsonst (Regie: Peter Gruber)


Sonntag, 29. Juni

9.00 Einführung

9.15 Wendelin Schmidt-Dengler (Wien, A): Die Tiefe ist vorn. Aspekte der Raumgestaltung bei Nestroy

10.00 Walter Pape (Köln, D): „Alle häuslichen Verhältniss’ der Stadt“: Wirtshaus, Wohnung, Waldpartien und andere Räume im Lustspiel. Bausteine zu einer Poetik des Komödienraums

Diskussion und Pause

11.00 Umsonst: Diskussion über Stück und Aufführung


14.30 Otmar Nestroy (Graz, A): Zum Landschaftsbegriff und ‚Raumerlebnis’ aus geographischer Sicht

15.30 Exkursion, Leitung: Wolfgang Häusler (Wien, A): Regional- und Weltgeschichte am Rande der Stadt. Ein Rundgang zu den historischen Stätten Schwechats.

.
Montag, 30. Juni


8.30 Marion Linhardt (Bayreuth, D), Arnold Klaffenböck (Strobl, A): Stadt – Vorstadt -Land: Wiener und Londoner Perspektiven

9.30 Thomas Markwart (Berlin, D): Die imaginäre Stadt - Toposveränderungen in Nestroys Einen Jux will er sich machen

10.00 Cornelia Ortlieb (Berlin, D): Im Zwischenraum des Textes. Nestroys Zu ebener Erde und erster Stock und die Kunst des Kommentars

Diskussion und Pause

11.00 Karin S. Wozonig (Hamburg, D): Betty Paoli und die schönen Frauen

11.30 Ulrike Tanzer (Salzburg, A): „Den wenigen Dramen […] fehlt nichts als – die Hand des Mannes“ (Alexander v. Weilen) Die Dramatikerin Marie von Ebner-Eschenbach



15.00 Roman Lach (Berlin, D): Zwischen Enthusiasmus und Enttäuschung - Ferdinand Raimunds Briefe an Antonie Wagner"

15.30 Fred Walla (Newcastle, AUS): Raimunds und Nestroys Briefe als Quelle der Biographie

16.00 Sigurd Paul Scheichl (Innsbruck, A): Nestroy als Briefschreiber

Diskussion und Pause

17.00 Marina B. Gorbatenko (St. Petersburg, RUS): Dramaturgische Experimente von Oskar Kokoschka und ihr Ursprung in der Wiener Volkskomödie

17.30 Bettina Rabelhofer (Graz, A): „Die Liebe ist ein Monstrum“ – Die groteske Poetik in Franzobels Stück Wir wollen den Messias jetzt oder Die beschleunigte Familie

19.00 Autorenlesung: Herbert Rosendorfer
Einführung: Walter Obermaier (Wien, A)


Dienstag, 1. Juli

8.30 Beatrix Müller-Kampel (Graz, A): Kasperl. Eine kleine Soziologie der Lustigen Figur im 19. Jahrhundert

9.00 Matthias Mansky (Wien, A): Tobias Philipp von Gebler: Ein Staatsmann als Dramatiker

9.30 Mathias Spohr (Zürich, CH): „Umsonst“ – Nestroy und die Vanitas-Thematik in der europäischen Kulturgeschichte

Diskussion und Pause

10.30 W. Edgar Yates (Exeter, GB): „Die talentvolle Gattin des Directors“: Margaretha Carl zwischen Hugo und Vaudeville

11.00 Franz Schüppen (Herne, D): Naturdarstellung in Raimunds Der Alpenkönig und der Menschenfeind

11.30 Maximilian Aue (Emory, USA): Inszenierte Absichtslosigkeit. Zur Funktion des Furlani in Hugo von Hofmannsthals Der Schwierige


Forum: Funde – Fragen – Berichte

15.00 Matthias Johannes Pernerstorfer (Wien, A): Hanns-Wurst, der lächerliche Instructor, und Bernardon, das narrische Studentel und die so genannte „Ariensammlung“. Ein Editionsprojekt des Don Juan Archivs Wien

15.20 Eszter Kocsis (Budapest, H): Die Figur des Spaßmachers bei Stranitzky und Perinet

16.00 Mathias Schleifer (Bamberg, D): Nestroy an der Sahnefront. Zu einigen Aspekten von Friedrich Torbergs Nestroyrezeption.

16.20 Marc Lacheny (Caen, F): Nestroy in Frankreich. Zur Rezeption seiner Stücke auf den französischen Bühnen vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute

17.00 Schlußdiskussion


Mittwoch, 2. Juli Abreise


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSchwechat
Beginn28.06.2008
Ende02.07.2008
PersonName: Juergen Hein 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: heinj@uni-muenster.de 
KontaktdatenInternetadresse: www.nestroy.at 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880
Klassifikation15.00.00 19. Jahrhundert > 15.05.00 Österreich; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen > 15.13.02 Drama. Theater; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.15.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4251

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.02.2009 | Impressum | Intern