VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Trance-Medien und Neue Medien um 1900"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelTrance-Medien und Neue Medien um 1900
BeschreibungTagung
Trance-Medien und Neue Medien um 1900

Eine Tagung des Teilprojekts A10: Trancemedien und Neue Medien in den beiden Globalisierungsschüben (1900 und heute)
Universität Siegen, FB/FK 615 Medienumbrüche
Artur-Woll-Haus, Am Eichenhang 50, 57076 Siegen
2. bis 4. Juli 2008
www.fk615.uni-siegen.de

Zwei große Globalisierungsschübe werden durch das Auftreten Neuer Medien mitgestaltet: durch analoge Neue Medien um 1900, und durch digitale Neue Medien in der Gegenwart. Für die Moderne ist bekannt, dass das Auftreten Neuer Medien mit zentralen Debatten über die "Modernität" und "Modernisierung" von Trancepraktiken einherging. Insbesondere der Spiritismus und die Entstehung der modernen Esoterik um 1900 lösten durch ihre Praktiken und ihre kosmologischen Ansprüche eine fortwirkende Debatte über die Modernität von Trancemedien und ihre Verwendung Neuer Medien aus.

Eine Vielzahl von Diskursen und Praktiken im ersten Globalisierungsschub setzte Trance-Erfahrungen in Neue Medien um, legitimierte Trance-Medien durch Neue Medien, und bezweifelte und bekämpfte Trance-Erfahrungen durch den Rekurs auf Neue Medien; doch auch in den entlarvenden Praktiken gingen Austreibungen und Beschwörungen ständig ineinander über. Es ist daher nicht die scheinbare "Abseitigkeit" des Spiritismus und der Esoterik, aus denen die Sprengkraft der Kontroversen rührt, sondern ihre zentrale Stellung in der Dynamik der modernen Kosmologie.

Aus dieser Stellung erklärt sich, warum die lange Debatte um spiritistische Praktiken und Postulate sich um 1900 in einer solchen Vielzahl von ästhetischen, wissenschaftlichen und esoterischen Gestalten niederschlagen konnte, und zwar in allen künstlerischen Avantgarden seit dem späten 19. Jahrhundert; in der Theoriebildung verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen, insbesondere der modernen Ethnologie, der Psychologie und der Psychiatrie; in neue Kategorisierungen und Organisationen der entstehenden Esoterik und "okkulter" Praktiken und in den Kernbestand der späteren Medientheorien.


Programm

Mittwoch, 2. Juli 2008

Sektion 1
Immanentisierung von Religion, Esoterik und Ästhetik

19.00 Uhr Erhard Schüttpelz (Siegen): Begrüßung und Einführung
19.15 Uhr Helmut Zander (Berlin): "Konservative Innovation im Spiritismus. Die Erfindung des Jenseits und die Entdeckung der Immanenz"


Donnerstag, 3. Juli 2008

09.00 Uhr Ulrich Linse (München): "Mit Trancemedien und Fotoapparat der Seele auf der Spur: Die Hypnose-Experimente der Münchner 'Psychologischen Gesellschaft'"
10.00 Uhr Heinz Schott (Bonn): "Magie, Mesmerismus und Hypnose: Trance-Medien aus medizinhistorischer Sicht"
11.00 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr Barbara Wolf-Braun (Frankfurt am Main): "Parapsychologische und psychiatrische Konstruktionen des Mediumismus um 1900"


Sektion 2
Globalisierung der Trance

12.30 Uhr Marcus Hahn (Siegen): "Tonfilm, Trance, Totaler Krieg: Gottfried Benns primitivistische Religionsphysiologie"
13.30 Uhr Mittagspause
15.00 Uhr Walter Bruchhausen (Bonn): "Wahnsinn oder Heilungsweg, Teufel oder Ahnen? Ostafrikanische Geistmedien unter deutscher und britischer Herrschaft"
16.00 Uhr Annette Werberger (Tübingen): "Eine Stimme der Moderne - Der Dibbuk als Medium von 'Tradition'"
17.00 Uhr Kaffeepause


Sektion 3
Technische und personale Medien

17.30 Uhr Wolfgang Hagen (Berlin): "Trancemedien und Medientrancen. Über den Spiritismus als epistemologisches Problem"


Freitag, 4. Juli 2008

09.00 Uhr Uwe Schellinger (Freiburg): "Trance-Medien und Verbrechensaufklärung. Zur Geschichte der' Kriminaltelepathie' in Deutschland bis 1930"
10.00 Uhr Dmitri Zacharine (Konstanz): "Animismus und Neue Medien in Russland um 1930"
11.00 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr Andreas Fischer (Freiburg): "Okkulte Stimmen"


Sektion 4
Die Entstehung der Medientheorie

12.30 Uhr Michael Gamper (Zürich): "Charisma, Hypnose, Nachahmung. Massenpsychologie und Medientheorie"
13.30 Uhr Mittagspause
15.00 Uhr Petra Löffler (Wien): "Schwindel, Hysterie, Zerstreuung. Zur Archäologie massenmedialer Wirkungen"
16.00 Uhr
Erhard Schüttpelz (Siegen): "Medientheorie und Trance"
17.00 Uhr
Ende der Tagung
Diskutantin: Heike Behrend (Köln)


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSiegen
Beginn02.07.2008
Ende04.07.2008
KontaktdatenName/Institution: Universität Siegen, FB/FK 615 Medienumbrüche 
Internetadresse: www.fk615.uni-siegen.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4242

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.02.2009 | Impressum | Intern