VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Nachwuchstagung Medien Denken"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNachwuchstagung Medien Denken
BeschreibungNachwuchstagung Medien Denken -- Programm

Ort: Depot - Raum für Kunst und Diskussion, Breitegasse 3, 1070 Wien

30. Oktober
10-11:00: Keynote Eva Horn: Medium Literatur. Perspektiven einer
mediologischen Literaturwissenschaft

11-11:30: Kaffeepause

11:30-12:30: Panel I: E.T.A. Hoffmanns Medien
Rita Stiglbauer: Privatbriefe in Hoffmanns „Der Sandmann“ als typisches
Beispiel von Medialität um 1800
Nathalie Entringer: Das Fernrohr in den hoffmannschen Erzählungen
Benedikt Rupp: „Der goldene Topf“ Ein Märchen aus der wirklich neuen Zeit

12:30-14:00 Mittagspause

14:00-15:00 Panel II: Die Bibliothek als Medienraum
Gergana Ivanova: Die Bibliothek als Seismograf der Gesellschaft (am
Beispiel von Arno Schmidts „Die Gelehrtenrepublik. Kurzroman aus den
Roßbreiten“ )
Alexandra Tamandl: Literaturrecherche digital und analog. Parallelen
zwischen Suchmaschinen und dem Bibliothekspersonal im „Mann ohne
Eigenschaften“

15-15:30 Pause

15:30-16:30 Panel III: Theorien des Medialen
Thomas Assinger: Fernsehen 1968. Zur Medialität von Medienkritik.
Georg Eckmayr: Zwischen Bild und Handlung
Hanna Hamel: Mittel der Gedanken und Medium der Natur Herders
Medienbegriff zwischen Mensch und Natur

16:30-17:00 Pause

17:00 Keynote Arndt Niebisch: Geister des Weltverkehrs. Kleist, Verne und
Hegel

18:00 Empfang

31. Oktober

10:30-11:30 Panel IV: Medien der Moderne
Hanna Grabenberger: Vergleich von Raoul Hausmanns Gedicht „fmsbw“ und
Marcel Duchamps Reproduktion der „Mona Lisa“
Erik Born: Durchs Spektrum denken. Elektromagnetische Wellen als
Denkfiguren der Intermedialität

11:30-12:30 Keynote Katharine Sarikakis: What matters? „doing" media
governance with ignorance

12:30-14:00 Mittagspause

14:00-15:00 Panel V: Kino als Medium
Ulla Bartel: Koordinatenverlust im Kino. Medialität und
Wahrnehmungsveränderungen in den Histoire(s) du Cinéma
Johannes Hainzl: Hartmann von Aue als Filmregisseur. Höfische Literatur im
Kontext imaginativer Visualisierung
Julia Haugeneder: Die nicht enden wollende Aktivität. Zum Verhältnis von
Kino und Videoinstallationen – Kracauer-Benjamin-Groys.

15:00-15:30 Pause

15:30-16:45 Panel VI: Die Zukunft der Medien
Claus Celeda: Nur ein Spiel(?) – Das digitale Spiel als Kulturmedium
Angelika Fürst: Das Smartphone-Verhalten der österreichischen Jugend: Wer
kontrolliert wen? Wann wird die Nutzung zur Sucht?
Vanessa Hannesschläger: „Langzeitarchivierung“. Gedanken zum Verhältnis
von Archiv und Internet
Lisa Teichmann: Literatur lesen:Stadt erleben/Stadt lesen:Literatur erleben


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Veranstaltungsort1070 Wien Breitegasse 3
Beginn30.10.2014
Ende31.10.2014
PersonName: Arndt Niebisch 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: arndt.niebisch@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Arndt Niebisch 
Strasse/Postfach: Universitätsring 1 
Postleitzahl: 1010  
Stadt: Wien 
E-Mail: Arndt.niebisch@univie.ac.at 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/42178

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 31.10.2014 | Impressum | Intern