VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Quality-Television – Zwischen Laudatio und In Memoriam"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelQuality-Television – Zwischen Laudatio und In Memoriam
BeschreibungDas interdisziplinäre Forschungsprojekt "Serial Narration on Television" und der Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft der Universität des Saarlandes laden zu einer interdisziplinären Konferenz ein, die vom 07. bis 08. November 2014 im Alten Rathaus Saarbrücken stattfindet.

Schon seit 1996 wird in der Literatur- und Medientheorie mit dem Begriff des Quality-TV (QTV) gearbeitet, aber erst nach 1999 erschienen Kritikerlieblinge wie The Sopranos und später The Wire, Mad Men und Breaking Bad, die man heute als "not TV", also das "andere Fernsehen" begreift. Die Termini "Quality-TV" (THOMPSON), "Art TV" (MITTELL), "Prestige TV" (HILL) oder "Auteur Series" (DREHER) erweisen sich als interessante Denkanstöße, bleiben aber oftmals praxisfern und umfassen, streng ausgelegt, einen Kanon von nur wenigen Serien. Diese Begriffe sind dabei Teil einer Aufwertungs- bzw. Legitimationsstrategie, aber auch Distinktions- und Ausschlusskriterien. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, was konkret aufgewertet und was ausgeschlossen wird. Dienen diese Labels dazu, Fernsehserien aus dem nach wie vor mit Argwohn betrachteten Feld der Unterhaltungs- und Populärkultur in ernstzunehmenden Kunstdiskursen zu verorten und somit die Spreu (das Fernsehen) vom Weizen (QTV) zu trennen? Oder wird damit das Medium Fernsehen in seiner Gänze veredelt und seine Potenziale hervorgehoben? Welche sprachlichen und inhaltlichen Merkmale sind in diesem Zusammenhang für eine Einordnung maßgeblich und kennzeichnend?  Wir freuen uns auf eine Annäherung an die Thematik QTV sowohl aus literaturwissenschaftlicher als auch sprachwissenschaftlicher Perspektive, gerne auch mit einem interdisziplinären Ansatz.

Freitag, 07. November 2014

Einführende Vorträge, Raum 23

09.30Uhr
Anmeldung und Akkreditierung
 
09.45Uhr
Begrüßung und Organisatorisches
 
10.00Uhr
Jonas Nesselhauf (Vechta/Saarbrücken) und Markus Schleich (Saarbrücken)
 „The Feeling that the Best is Over“ – Quality TV dies- und jenseits des Kanons. 
 
10.30Uhr
Stefan Diemer, Marie-Louise Brunner, Caroline Collet & Selina Schmidt (Berlin/Saarbrücken)
Quality-T – Die Sprache als Erfolgsgeheimnis? 


11.00Uhr
Kaffeepause (Kongress-Caféteria, Raum 24)
 

Panel A, Raum 23
11.15Uhr
Judith Lehmann (Berlin/Potsdam)
Übergangszonen - An den Rändern der Serie und des Quality-TV
 
11.45Uhr
Martin Lampprecht (Aix-Marseille)
Quality-TV, Seriephilie, Cinephilie, oder: Wie man ein besserer Zuschauer wird
  
Panel B, Raum 25
11.15Uhr
Sanna Schulte (Aachen) 
Das Verlassen der gängigen Denkmuster - Qualitätsmerkmale und subversive Tendenzen in 'Der Tatortreiniger'
 
11.45Uhr
Florian Bauer (Athen/Saarbrücken) und Maria Manti (Athen)
"Quality-TV" in Griechenland am Beispiel der Fernsehadaption 'The Island' ('το νησί')
 

12.15Uhr
Mittagspause


Panel C, Raum 23
14.00Uhr
Margaret Hass (Bergamo/Neu Delhi)
Körper einer gewissen Qualität: Progressive Gewichts- und Geschlechtspolitik als Merkmal der Qualität im Fernsehen
  
14.30Uhr
Heike Mißler (Saarbrücken)
"Of Chicks and 'Girls'": Postfeministisches Quality-TV
  

Panel D, Raum 25
14.00Uhr
Carrie Ankerstein (Saarbrücken)
Watching 'The Big Bang Theory' as a Linguist
 
14.30Uhr
L. Conrad und K. Hoffmann (Saarbrücken)
'The Big Bang Theory' als Internet Meme

 
15.00Uhr
Kaffeepause (Kongress-Caféteria, Raum 24)
 
 
Panel E, Raum 23
15.15Uhr
Gerardine Pereira (Saarbrücken) 
"See the New Yorker in the Chanel jacket that doesn't quite fit in?": Stereotype und Identität in der US-Serie 'Hart of Dixie'
 
15.45Uhr
Verena Minow (Bochum)
How to "devour a /hweɪl/ ": The representation of a Southern US accent in 'House of Cards'
 

Panel F, Raum 25
15.15Uhr
Hans-Joachim Backe (Kopenhagen/Bochum) 
Lynching 'Luther'. The Crime Thriller as Reflection of Psychology Tropes in Television
 
15.45Uhr
Nora Kessler (Augsburg)
Der Antiheld als Held. Komplizenschaft als Möglichkeit der TV-Rezeption
 

16.15Uhr
Kaffeepause (Kongress-Caféteria, Raum 24)
 
 
Workshop, Raum 23
16.45Uhr
Sönke Hahn (Weimar)
Praxisorientierter Workshop: Vom Storyboard zur Postproduktion
 
Dauer bis ca. 18.15Uhr, mit Pause
 
Um Anmeldung wird gebeten (www.uni-saarland.de/index.php?id=39208).
  
Anschließend: Gemeinsames Abendessen der Referenten
 

Samstag, 08. November 2014

Raum 25  
10.00Uhr
Anette Pankratz (Bochum) 
"Don't Mention the Popular": British (Quality) Sitcoms
 

10.30Uhr
Kaffeepause (Kongress-Caféteria, Raum 24)
 
 
Panel G, Raum 25
10.45Uhr
Sönke Hahn (Weimar)
"All this has happened before, and all of it will happen again" - Über Enden und Nicht-Enden in Serien und ihren Diskursen
  
11.15Uhr
Markus Kügle (Marburg)
Vom Qualitäts- zum Quantitätsfernsehen? Aktualisierung eines problematischen Begriffs
  
Workshop, Raum 26
10.45Uhr
Stefan Diemer (Saarbrücken)
 Linguistischer Workshop: BEHIND the bad guys? - QTV auf dem Seziertisch der forensischen Linguistik.
 
 
11.45Uhr
Kaffeepause (Kongress-Caféteria, Raum 24)
 
 
Panel H, Raum 25
12.00Uhr
Solange Landau (Saarbrücken)
"Apocalypsegeddon" - MTV Network's 'Ugly Americans' zwischen Bad Taste und Quality-TV
  
12.30Uhr
Christine Thull (Saarbrücken)
TV, or not TV – Fernsehserien aus medienwissenschaftlicher Perspektive

 
Panel I, Raum 26
12.00Uhr
Julia Bachmann (Saarbrücken) 
Stereotype und Humor in 'Little Britain'
 
12.30Uhr
Diana Olivier (Saarbrücken)
The discourse of confrontation: A corpus-based study of swearing and insults in 'South Park'
 
 
13.00Uhr
Mittagspause
 

Panel J, Raum 25
14.15Uhr
Joachim Harst (Bonn) 
"Don't Stop Believing" - Nostalgie und Coolness in 'The Sopranos'

14.45Uhr
Volker Pietsch (Hildesheim) 
'Deep Space Nine' - Durch das Wurmloch zum Goldenen Zeitalter des Fernsehens
 
15.15Uhr
Bianca Jung (Trier)
"Don't Blame Me - I Voted for Bartlet" - 'The West Wing' und die Abbildung der politischen Realität
 
 
Panel K, Raum 26
14.15Uhr
Julien Bobineau (Würzburg)
"Do You Still Call It Situation Comedy" - Die narrative Entwicklung US-amerikanischer Sitcoms von 1990 bis heute
 
14.45Uhr
Desiree Kriesch (Innsbruck)
Corporate Satire - Formen und Funktionen des Humors in NBC's Sitcom '30 Rock'
 
15.15Uhr
Daniel Kazmaier (Saarbrücken/Tübingen)
"The One Where Everyone Is Waiting" - Latenz in 'Friends'
 

15.45Uhr
Kaffeepause (Kongress-Caféteria, Raum 24)
 
 
Panel L, Raum 25
16.15Uhr
Annemarie Opp (Frankfurt)
"The Game Is Never Over": Transmediales Erzählen in 'Sherlock'
 
16.45Uhr
Benjamin Schaper (Oxford)
Selbstreflexivität als Qualitätsmerkmal. BBCs 'Sherlock' und Daniel Kehlmann
 
17.15Uhr
Hannah Bölling und Can Scheer (Aachen)
Vom literarischen Klassiker zum Quality-TV? Die TV-Serie 'Sherlock'

 
Panel M, Raum 26
16.15Uhr

Kathrin Kazmaier (Frankfurt/Hildesheim)
'Parade's End' zwischen Literaturverfilmung und Mini-Serie: Quality als Kaleidoskop
  
16.45Uhr
Dominik Schmitt (Saarbrücken)
"If You Like Milk, Buy The Freakin' Cow" - Noah Hawleys 'Fargo' als serielle Weiterentwicklung des filmischen Universums der Coen-Brüder


Kontakt:
Markus Schleich
E-mail: markus.schleich@uni-saarland.de
Web: http://uni-saarland.de/serial-narration

Ort:
Altes Rathaus Saarbrücken (Schlossplatz, 66111)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSaarbrücken
Beginn07.11.2014
Ende08.11.2014
PersonName: Markus Schleich 
Funktion: Veranstalter  
E-Mail: markus.schleich@uni-saarland.de 
KontaktdatenName/Institution: Lehrstuhl für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft  
Strasse/Postfach: Universität Campus, Geb. 5.3, Raum 4.12 
Postleitzahl: 66123 
Stadt: Saarbrücken 
Telefon: 0681 - 302 2825 
E-Mail: markus.schleich@uni-saarland.de 
Internetadresse: www.uni-saarland.de/serial-narration 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeAngewandte Linguistik/ Sprache im Beruf (Technische Kommunikation, Sprachberatung, Schreibtraining, Gesprächstraining, Sprecherziehung, Texttechnologie, sprachbezogene Computeranwendungen, forensische Linguistik); Literaturwissenschaft; Erzähltheorie; Genderforschung; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortTV Studies, Fernsehserien, Serielle Narration, Quality TV
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/41820

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.10.2014 | Impressum | Intern