VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "DonauGrenzen in Literatur und Film"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDonauGrenzen in Literatur und Film
BeschreibungD o n a u G r e n z e n

in Literatur und Film

Internationale Tagung
6. - 8. November 2014

Tübingen, Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11
Fürstenzimmer

Das Bild des verbindenden Stromes dominiert unsere Wahrnehmung der Donau – nicht zufällig stellt die Einheit von Heterogenem die Leitidee zahlreicher kulturgeschichtlich angelegter Studien dar. Doch die Donau ist gleichzeitig auch ein kulturell konstruierter oder politischer Grenzraum. Damit stellt sie nicht zwangsläufig eine unüberwindbare Demarkationslinie dar, denn Grenzen enthalten gegensätzliche Funktionen, sie teilen und vereinen, schließen aus und ein. Sie sind einerseits Räume des verhinderten Übergangs, andererseits werden sie leicht überquert und sind profitable Zonen, die man mit einem Mehr an Ertrag besucht. Die Donau wurde Teil von Diskursen, die Räume definieren, verteidigen, vereinnahmen und spalten, aber sich auch um eine grenzüberschreitende Öffnung bemühen.

Die Tagung setzt sich als Ziel, regionen- und länderübergreifend Untersuchungen zu bündeln, die nicht nur literarische Texte heranziehen, sondern auch angrenzende kulturelle Texte, die Räumlichkeit realisieren und semantisch aufladen.

Mit Blick auf die Donaugrenzen werden folgende Fragen zur Diskussion gestellt:
Was stellt Literatur mit Raum an?
Wie modellieren und remodellieren Ideologien den Raum?
Wie determiniert der Raum die Darstellung und wie bildet er den Rahmen für verschiedene Ordnungen?


Donnerstag, 6. November 2014

18:30 Uhr
Eröffnung der Tagung – Begrüßung
Prof. Dr. Reinhard Johler, Leiter des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde

Einführungsvortrag
Narrative Funktionen der Donau am Beispiel der deutschen Literatur
Prof. Dr. Jan-Oliver Decker, Passau

20:00 Uhr
Empfang im Schloss Hohentübingen, Fürstenzimmer


Freitag, 7.November 2014

I. Donau-Ordnungen
Moderation: Prof. Dr. Carl Bethke

9:00 bis 9:30 Uhr
Franz Tumlers Donau
Prof. Dr. Sigurd Paul Scheichl, lnnsbruck

9:30 bis 10:00 Uhr
Mythopoetisches Gewässer der (Tschecho)Slaven. Die Donau in Ján Kollárs Dichtung "Slávy dcera" (Die Tochter der Sláva)
Prof. Dr. Irina Wutsdorff, Tübingen

10:00 bis 10:30 Uhr Diskussion

10:30 bis 11:00 Uhr Pause

11:00 bis 11:30 Uhr
Tödliche Donau. Beispiele aus dem Raum Bratislava/Preßburg
Dr. Ute Raßloff, Leipzig

11:30 bis 12:00 Uhr
Am Schnittpunkt der Grenzen. Topik und Topografie der Schwelle am Beispiel von Ada-Kaleh
Dr. Edit Király , Budapest

12:00 bis 12:30 Uhr Diskussion

12:30 bis 14:00 Mittagspause


II. Deutungskontroversen
Moderation: Josef Wolf, M.A.

14:00 bis 14:30
Von der Idylle bis zur Verschwörung. Donau als Ort der Kontroverse in der serbischen Literatur
Dr. Davor Beganovic, Tübingen

14:30 bis 15:00 Uhr
Die „weiße" und die „schwarze" Donau als Grenzen(losigkeit) in der bulgarischen Literatur und im Film
Dr. habil. Svetla Cherpokova, Freiburg im Br.

15:00 bis 15:30 Diskussion

15:30 bis 16:00 Pause

16:00 bis 16:30 Uhr
Bedeutungen aushandeln. Die Donau in der deutschen Literatur aus Rumänien
Dr. Olivia Spiridon, Tübingen

16:30 bis 17:00 Uhr
Lower Danube Border in Fiction Films
Dr. Marian Tutui, Bukarest

17:00 bis 17:30 Uhr Diskussion

19:00 Uhr
Autorenlesung

Bettina Balàka (Wien) liest aus dem Roman „Eisflüstern“
Stadtmuseum Tübingen, Kornhausstraße 10
Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Tübingen


Samstag, 8.November 2014

III. Ein Strom der Verbindungen?
Moderation: Prof. Dr. Irina Wutsdorff

9:00 bis 9:30 Uhr
Begegnungen von Ost und West: Figurationen von Verbindung und Trennung entlang des Donaustroms in den slawischen Literaturen
Prof. Dr. Tanja Zimmermann, Konstanz

9:30 bis 10:00 Uhr
Fluchtphantasien an der unteren Donau. Das rumänische Imaginäre der südlichen Grenze
Dr. Romaniţa Constantinescu, Heidelberg

10:00 bis 10:30 Uhr Diskussion

10:30 bis 11:00 Uhr Pause

11:00 bis 11:45 Uhr
The Danube Exodus. Ein Film von Péter Forgács
Prof. Dr. Kristian Feigelson, Paris

11:45 bis 12:15
Donaudonau oder die Fortsetzung der Wahrheit. Gesammelte Ansichten über einen eigenwilligen Strom
Franz Heinz, Düsseldorf

12.15 bis 12.45 Diskussion

12.45 bis 13:15 Schlussdiskussion
Moderation: Dr. Olivia Spiridon


Organisation:
Dr. Olivia Spiridon
Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde, Mohlstraße 18, 72074 Tübingen
Tel: 07071-9992-515, E-Mail: olivia.spiridon@idgl.bwl.de


Kontakt und Anmeldung:
Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde, Mohlstraße 18, 72074 Tübingen
Tel: 07071-9992-500, Fax: 07071-9992-501
E-Mail: poststelle@idgl.bwl.de
Web: http://www.idglbw.de/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Beginn06.11.2014
Ende08.11.2014
PersonName: Dr. Olivia Spiridon 
Funktion: Leiterin des Fachbereichs Literaturwissenschaft im IDGL 
E-Mail: olivia.spiridon@idgl.bwl.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde 
Strasse/Postfach: Mohlstraße 18 
Postleitzahl: 72074 
Stadt: Tübingen 
Telefon: 07071-9992500 
Fax: 07071-9992501 
E-Mail: poststelle@idgl.bwl.de 
Internetadresse: www.idglbw.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeErzähltheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortDonau, Semantik des Raum, der Grenzen und Übergänge
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.08 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.07 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.09.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/41793

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.10.2014 | Impressum | Intern