VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Twenty Years On: Remembering the GDR and Germany's unification process (KORRIGIERTE FASSUNG)"
RessourcentypCall for Papers
TitelTwenty Years On: Remembering the GDR and Germany's unification process (KORRIGIERTE FASSUNG)
BeschreibungCALL FOR PAPERS

TWENTY YEARS ON: REMEMBERING THE GDR AND GERMANY'S UNIFICATION PROCESS


A conference to be held at the University of Bath from 14 to 16 September 2009, jointly
organised by the Department of European Studies and Modern Languages at Bath and the
Centre for East German Studies at the University of Reading, in association with the
Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin.

The autumn of 2009 will see the twentieth anniversary of the fall of the Berlin Wall and
the beginning of the transformation process that led to the formal act of German
unification on 3 October 1990. The approach of these milestones provides a good
opportunity to take stock of how life, politics and culture in divided Germany have been
remembered since the demise of the East German state and to consider the status of
competing memory discourses on the GDR and the unification process in today's Federal
Republic. Who is remembering, in which socio-political context, in relation to which view
of the past, to counter which tendency to forget or distort? In what ways have official
and unofficial processes of memorialisation been instrumentalised or commercialised? How
has the end of the GDR influenced German memory culture in general over the past twenty
years? Papers looking at these questions from post-1989 cultural, political and
historiographical perspectives, or seeking to illuminate the intersections between these
spheres, are invited.

Keynote speakers:
David Bathrick (Cornell), 'Memories and Fantasies about and of the Stasi';
Stephen Brockmann (Carnegie Mellon), 'Remembering GDR Culture in Post-Unification
Germany';
Mary Fulbrook, (University College London), 'Stories, Histories and Memories: Verklärung
oder Erklärung?'
Helmut Peitsch (Universität Potsdam), 'Wie Erinnerung erinnert wird: Das Potsdamer
Archiv der Erinnerung 1995/96'

The organisers are interested in offers of papers focusing on areas such as the following:

" Autobiographical accounts of the GDR (competing memories of victimhood, opposition and
complicity; generational and gender-based differences in memory culture; working life and
private experience)
" West German accounts of the impact of national division on life in the (old) Federal
Republic
" European memories of German division and unification
" Memorials and museums (the public commemoration of the GDR past)
" 'Ostalgie' (the maintenance of GDR 'traditions' after 1989; the commercialisation of
memory)
" Memory cultures in the former GDR and in other former socialist states
" The role of individual media in shaping memories of the GDR (film, literature,
television, other visual arts)
" Reassessments of the Third Reich in the light of the demise of the GDR
" The changing memories since 1989 of specific events: 17 June 1953; the building of the
Wall; the Prague Spring , the Biermann affair, the fall of the Wall, etc.
" Topographies of memory and regional identities

Abstracts in English or German of about 150 to 200 words in length should be sent by
Tuesday 30 September 2008 to the organisers David Clarke, Renate Rechtien, Dennis Tate,
and Ute Wölfel at gdrconference@lists.bath.ac.uk.


KONFERENZANKÜNDIGUNG

20 JAHRE DANACH: ERINNERUNG AN DDR UND DEUTSCHE EINIGUNG


Konferenz an der Universität Bath (Großbritannien) vom 14. bis 16. September 2009,
gemeinsam organisiert vom Department of Modern Languages and European Studies der
Universität Bath und dem Centre for East German Studies der Universität Reading, in
Verbindung mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Im Herbst 2009 jähren sich zum zwanzigsten Mal die friedliche Revolution, der Fall der
Berliner Mauer und der Beginn eines stürmischen kulturellen, politischen und
wirtschaftlichen Transformationsprozesses, der am 3. Oktober 1990 in die deutsche
Einigung mündete. Dieser Jahrestag soll Anlass sein für einen näheren Blick auf die
Erinnerungskultur im vereinigten Deutschland: Welche Bilder prägen die Erinnerung der
Deutschen heute in Bezug auf die DDR und die deutsche Teilung? Wie prägen soziale,
kulturelle und vor allem geographische Zusammenhänge diese Erinnerung? Wer will
vergessen, wer verklären, wer verdammen? Auf welche Weise wurde oder wird die Erinnerung
an DDR und deutsche Teilung sowie deutsche Einigung instrumentalisiert oder
kommerzialisiert? Inwiefern gibt es in Deutschland eine Konkurrenz der Erinnerung an den
NS und die DDR? Wie haben das Ende der DDR und die deutsche Wiedervereinigung die
deutsche Erinnerungskultur in den letzten 20 Jahren insgesamt geprägt? Historiker,
Sozial- und Kulturwissenschaftlerinnen sind eingeladen, Vortragsangebote einzureichen,
die sich diesen Fragen annehmen.

Gastvorträge:
David Bathrick (Cornell), 'Memories and Fantasies about and of the Stasi';
Stephen Brockmann (Carnegie Mellon), 'Remembering GDR Culture in Post-Unification
Germany';
Mary Fulbrook, (University College London), 'Stories, Histories and Memories: Verklärung
oder Erklärung?'
Helmut Peitsch (Universität Potsdam), 'Wie Erinnerung erinnert wird: Das Potsdamer
Archiv der Erinnerung 1995/96'.


Die Organisatoren der Konferenz begrüßen besonders Vorschläge, die sich nachfolgenden
Themen widmen:

- autobiographische Zeugnisse der DDR (konkurrierende Erinnerungen von Opfern,
Oppositionellen und Funktionsträgern; generations- und gendergeprägte Erinnerungen;
Erinnerung an Arbeit und Alltag)
- Beiträge zur spezifisch westdeutschen Erinnerungskultur bezogen auf die alte
Bundesrepublik vor 1989
- Europäische Erinnerung an die deutsche und europäische Teilung und Vereinigung
- Gedenkstätten und -orte sowie Museen (die materialisierte DDR-bezogene
Erinnerungskultur)
- Ostalgie (Fortsetzung/-entwicklung von "DDR-Traditionen" seit 1989, die Trivialisierung
und Kommerzialisierung der DDR-Erinnerung)
- Spuren der "alten" Erinnerungskultur der DDR und der anderen sozialistischen Staaten in
der Gegenwart
- Die Bedeutung der Medien (Film, Literatur, TV, bildende Künste) bei der Herausbildung
einer Erinnerung an die DDR
- Gab es eine Neubewertung des Dritten Reichs vor dem Hintergrund der SED-Aufarbeitung?
- Der Wandel der Erinnerungskultur und Deutungen seit 1989 bezogen auf herausragende
historische Ereignisse (17. Juni 1953, Mauerbau/Grenzregime, Prager Frühling,
Biermann-Ausbürgerung, Mauerfall etc.)
- Topographie der Erinnerung und regionale Ausprägungen


Referatsvorschläge in englischer oder deutscher Sprache von etwa 150 bis 200 Wörtern
sollten bis zum Dienstag, den 30. September 2008 bei den Organisatoren David Clarke ,
Renate Rechtien, Dennis Tate und Ute Wölfel unter der folgenden Email-Addresse eingehen:
gdrconference@lists.bath.ac.uk.


Kontakt:
Dr David Clarke, ILTM
Lecturer in German
Director of Studies, MA/Diploma in European Cinema Studies
Department of European Studies and Modern Languages
University of Bath
Bath BA2 7AY
Tel: +44 (0) 1225 386244


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBath
Bewerbungsschluss30.09.2008
Beginn14.09.2009
Ende16.09.2009
PersonName: Dr David Clarke 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: gdrconference@lists.bath.ac.uk 
KontaktdatenName/Institution: Department of European Studies and Modern Languages, University of Bath 
Stadt: UK-Bath BA2 7AY 
Telefon: +44 (0) 1225 386244 
LandGroßbritannien
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte)
Klassifikation18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4154

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.05.2008 | Impressum | Intern