VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Autorschaftskonfigurationen und dichterische Selbstreflexion in Texten und Kontexten Georg Trakls"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAutorschaftskonfigurationen und dichterische Selbstreflexion in Texten und Kontexten Georg Trakls
BeschreibungInternationale Tagung zum 100. Todestag von Georg Trakl

Stefan Zweig-Centre Salzburg, Edmundsburg, 8.-11.10. 2014

Veranstalter: FB Germanistik der Universität Salzburg
Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte der Salzburger Kulturvereinigung


Programm:
Mittwoch, 8. 10.

14.30 – 15.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung

15.00 – 16.00 Uhr Hans Georg Kemper (Tübingen): „Wer sind wir?“ Trakls ‚Erinnerung‘ im Vexierbild poetischer Rauschträume

16.00 – 16.20 Uhr Kaffeepause

16.20 – 17.20 Uhr Mathias Mayer (Augsburg): „Gutes und Böses bereitet“. Zum Verhältnis von Ethik und Wahrheit bei Trakl

17.20 – 18.20 Uhr Hans Esselborn (Köln): Die poetologische Dimension einiger Gedichte Georg Trakls

***

20.00 Uhr Abendvortrag
Alfred Doppler (Innsbruck): Sebastian als Autorkonfiguration

Donnerstag, 9. 10.

09.00 – 10.00 Uhr Elisabetta Mengaldo (Greifswald): „Ich“, „Er“ und andere. Figurationen des lyrischen Ichs bei Trakl

10.00 – 11.00 Uhr Károly Csúri (Szeged): Transparenz. Über eine Strukturform des Poetischen in Trakls Dichtung

11.00 – 11.20 Uhr Kaffeepause

11.20 – 12.20 Uhr Jörg Löffler (Bielefeld): Das Religiöse als Medium poetischer und poetologischer Selbstreflexion

12.20 – 13.20 Uhr Johann Holzner (Innsbruck): Reflexionen über die Rolle des Dichters im Innsbrucker Umfeld Georg Trakls

15.00 – 16.00 Uhr Cornelia Ortlieb (München/Erlangen): Sankt Thomas’ Hand. Trakl und Wittgenstein über Gewissheit

16.00 – 17.00 Uhr Hanna Klessinger (Freiburg): Sprache und Welt. Wirklichkeitsbezüge in Georg Trakls Lyrik

17.00 – 17.20 Uhr Kaffeepause

17.20 – 18.20 Uhr Norbert Christian Wolf (Salzburg): Trakl und Rimbaud

18.20 – 19.20 Uhr Gabriela Wacker (Tübingen): Maximin und Elis als auto(r)fiktionale Schöpfungsmythen bei George und Trakl

Anschließend Vergabe des Georg-Trakl-Preises für Bildende Kunst in der Galerie im Trakl-Haus, Waagplatz 1a.

Freitag, 10. 10.


10.00 – 11.00 Uhr Gerald Stieg (Paris): Rilkes Blick auf Trakl

11.00 – 11.20 Uhr Kaffeepause

11.20 – 12.20 Uhr Felix Christen (Zürich): „Die dunkle Klage seines Munds“. Figuren der Autorschaft in Georg Trakls „Kaspar Hauser Lied“

12.20 – 13.20 Uhr Gunther Kleefeld (Freiburg): Lunatiker sucht Wohnung. Zur mörderischen Frage, inwiefern Kaspar Hauser eine Figuration
des Dichters sei

14.45 – 15.45 Uhr Hans Weichselbaum (Salzburg): Die Figur des Mönchs bei Georg Trakl

15.45 – 16.15 Uhr Hartmut Cellbrot (Herzogenrath): Rivalität der Dinge. Zur Selbstermöglichung in Trakls Lyrik

16.15 – 17.00 Uhr Marty Bax (Amsterdam): Georg Trakl als Christ. Bisher unbekannte biografische und dichterische Befunde eröffnen neue Interpretationsschichten

17.00 – 17.20 Uhr Kaffeepause

17.20 – 18.30 Uhr Führung durch die Georg-Trakl-Forschungs- und Gedenkstätte und Spaziergang in den Trakl-Garten (Hans Weichselbaum)


Samstag, 11. 10.

9.30 – 10.30 Uhr Werner Michler (Salzburg): Form- und Gattungspolitiken bei Trakl und im
österreichischen Expressionismus

10.30 – 11.30 Uhr Uta Degner (Salzburg): Die gedichtete Zeit. Trakls Temporalität als Autorschaftssignatur

11.30 – 11.50 Uhr Kaffeepause

11.50 – 12.50 Uhr Rüdiger Görner (London, Köln): Das umschriebene Ich. Trakls verhüllte Selbstdeutungen

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSalzburg
Beginn08.10.2014
Ende11.10.2014
PersonName: Uta Degner 
Funktion: Senior Post-Doc 
E-Mail: uta.degner@sbg.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Universität Salzburg - FB Germanistik 
Strasse/Postfach: Erzabt-Klotz-Str. 1 
Postleitzahl: 5020 
Stadt: Salzburg 
Telefon: +43 662 8044 4364  
E-Mail: uta.degner@sbg.ac.at 
Internetadresse: www.uni-salzburg.at 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/41517

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.10.2014 | Impressum | Intern