VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sakralität und Heldentum. Zum Relationsgeflecht von Heroischem und Religiösem"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSakralität und Heldentum. Zum Relationsgeflecht von Heroischem und Religiösem
BeschreibungDas Heroische und das Sakrale sind Zuschreibungskategorien der Außeralltäglichkeit. Die Frage nach dem Verhältnis von Sakralität und Heldentum stellt sich bereits für die griechische Antike, als Heroen Kultempfänger und Teil der religiösen Sphäre, die Übergänge vom Heroischen zum Göttlichen im Polytheismus zudem verhältnismäßig offen waren. Sie stellt sich für die christliche Spätantike, das Mittelalter, generell im Hinblick auf monotheistische Religionen mit der Interferenz von Helden, Heiligen, Propheten und Märtyrern, aber auch im Zusammenhang mit Opferdiskursen. Im 19. und 20. Jahrhundert waren Sakralisierung der Nation und Nationalisierung des Religiösen ohne Heroisierungen und Heroismen nicht vorstellbar: Hier entstanden geradezu sakralisierte Leitfiguren. Und auch wenn heute vielfach 'Nationalhelden' ihre sakrale Aura verloren haben, erhalten heroische Figuren in anderen, teilweise religiös definierten Erfahrungsräumen neue Funktionen. Dies zeigen beispielsweise divergierende Heroisierungen im Umfeld der Ereignisse des 11. Septembers 2001; unverkennbar sind hier Religion und Heldentum, Sakralisierung des Heroischen und Heroisierung des Sakralen eng verbunden.

Die Tagung "Sakralität und Heldentum" widmet sich diesem Relationsgeflecht von Heroischem und Sakralem im Hinblick auf unterschiedliche religiöse und soziale Zusammenhänge. Dabei soll die Thematik im Vergleich bzw. im Übergang unterschiedlicher religiöser Ideologien untersucht werden und anhand von Figurentypen 'heroischer' Qualitätsattribution sowie von Symbolsprachen, die im Bereich des Sakralen und / oder des Heroischen Anwendung finden. Es ist das Ziel der Tagung zu klären, welche Qualitäten sakral aufgeladenes Heldentum kontextbedingt aufweist, wie seine Symbolsprachen funktionieren und inwiefern das Heroische im religiösen Kontext neu gefasst wird und / oder auch außerhalb des (im engeren Sinne) Religiösen eine sakrale Aura erhält.

------------


PROGRAMM

Freitag, 21. November 2014

9:00 Uhr – 9:15 Uhr
Begrüßung

9:15 Uhr – 10:00 Uhr
Welche Religionsbegriffe eignen sich zur Analyse sakraler Dimensionen des Heroischen?
Wolfgang Eßbach (Freiburg)


A. Heilige

10:00 Uhr – 10:45 Uhr
The Saint as Hero?
Jan N. Bremmer (Groningen)

11:15 Uhr – 12:00 Uhr
Schlüsselfiguren des christlichen Spanien im Mittelalter: Wege vom Helden zum Heiligen
Klaus Herbers (Erlangen)

12:00 Uhr – 12:45 Uhr
Mensch, Held, Heiliger, Gott: "Fluid identities" in hinduistischen Traditionen
Karin Steiner (Würzburg)


B. Märtyrer

14:00 Uhr – 14:45 Uhr
Leid und Heil. Zur Konfessionalisierung des Martyriums in der europäischen frühen Neuzeit
Peter Burschel (Berlin)

14:45 Uhr – 15:30 Uhr
Leidenszeiten – Heldenzeiten? Krieg und Martyrium in der Inszenierung englischer und französischer Adliger um 1600
Andreas Schlüter (Freiburg)

16:00 Uhr – 16:45 Uhr
Kampf, Scheitern und Rückzug. Die Transformation der ägyptischen 'Gama'a islamiyya' und ihrer religiösen Helden
Johanna Pink (Freiburg)

16:45 Uhr – 17:30 Uhr
Grenzgänger des Umbruchs. Der symbolische Kampf um das Gedenken an Helden und Märtyrer des 'Arabischen Frühlings'
Friederike Pannewick (Marburg)


Samstag, 22. November 2014

C. Propheten

9:00 Uhr – 9:45 Uhr
Mose, Josef und Elija: Drei biblische Gemeinschaften und ihre Leitgestalten
Bernhard Lang (Paderborn / Berlin)

9:45 Uhr – 10:30 Uhr
Die Entheroisierung des Mose im klassischen Judentum
Gabrielle Oberhänsli-Widmer (Freiburg)

11:00 Uhr – 11:45 Uhr
"Daring single to be just": Sakraler Heroismus und 'einsame Gerechte' bei John Milton und radikalen religiösen Autorinnen zwischen englischem Bürgerkrieg und Restauration
Anne-Julia Zwierlein (Regensburg)

11:45 Uhr – 12:30 Uhr
Die frühislamische Figuration Muhammads als Heroe und seine moderne Gestaltung als Genius
Reinhard Schulze (Bern)


D. Symbolsprachen des Sakralen

14:00 Uhr – 14:45 Uhr
Heroischer Glanz und sakrale Aura: Der 'éclat' des Helden in der französischen Literatur des 17. – 19. Jahrhunderts
Andreas Gelz (Freiburg)

14:45 Uhr – 15:30 Uhr
Helden im Dienst der Republik – Symbolpolitische Strategien zur Sakralisierung des 'Nouveau Régime' (1792 – 1799)
Christina Schröer (Freiburg)

16:00 Uhr – 16:45 Uhr
Napoleons Golgota – Sakralisierende Heldenverehrung zwischen Restauration und Julimonarchie
Benjamin Marquart (Freiburg)

16:45 Uhr – 17:30 Uhr
Imam Khomeinis Antlitz reflektiert sich nicht im Mond! Grenzbereiche zulässiger Sakralisierung
Olmo Gölz (Freiburg)

------------


TAGUNGSORT

Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS),
Großer Seminarraum, Albertstr. 19, 79104 Freiburg

------------


ANMELDUNG

Um eine formlose Anmeldung per E-Mail oder Telefonanruf wird gebeten:

info@sfb948.uni-freiburg.de

Tel.: 0761 / 203-67602

------------


KONTAKT

Andreas Friedrich
andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de
Tel.: 0761/203-67602

------------


www.sakralitaet-und-heldentum.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.sakralitaet-und-heldentum.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Beginn21.11.2014
Ende22.11.2014
PersonName: Andreas Friedrich 
Funktion: Wissenschaftlicher Koordinator, SFB 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" 
E-Mail: andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Sonderforschungsbereich 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen. Transformationen und Konjunkturen von der Antike bis zur Moderne", Universität Freiburg 
Strasse/Postfach: Hebelstr. 25 
Postleitzahl: 79104 
Stadt: Freiburg 
Telefon: 0761/203-67602 
E-Mail: andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de 
Internetadresse: www.sfb948.uni-freiburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/41443

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.10.2014 | Impressum | Intern