VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ursprünge. Herkunftsnarrative zu Objekten, Materialien und Techniken in Früh- und Hochmittelalter. III. Forum Kunst des Mittelalters, Sektion 18"
RessourcentypCall for Papers
TitelUrsprünge. Herkunftsnarrative zu Objekten, Materialien und Techniken in Früh- und Hochmittelalter. III. Forum Kunst des Mittelalters, Sektion 18
BeschreibungHildesheim, 16.-19. September 2015
Deadline: 20. Oktober 2014

Call for papers

III. Forum Kunst des Mittelalters

Sektion 18. Ursprünge. Herkunftsnarrative zu Objekten, Materialien und Techniken in Früh- und Hochmittelalter (Philippe Cordez / München & Rebecca Müller / Frankfurt)
Gemessen an der langen Geschichte ihrer Objekte ist die Kunstgeschichtsschreibung eine ziemlich junge und auch spezifische Form der Erzählung und der Deutung. Ihre Hauptfragen sind nach wie vor weitgehend von ihrer eigenen Geschichte geprägt, die nach etablierter Auffassung bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht – jene Zeit also, ab der insbesondere der Figur des Künstlers wachsende Bedeutung zugemessen wurde. Was lernen wir aber, wenn wir nach älteren, mittelalterlichen Narrativen zum Ursprung von hervorgehobenen Objekten, bewunderten Materialien und besonderen Techniken suchen?
Herkunftsnarrative erklären nicht nur, wie und wann ein Objekt, ein Material, eine Technik entstand und wo sie herkommen: Sie können auch eine Distanz feststellen, einen bestimmten Status zusprechen und einen lokalen Kontext von Bewunderung, Verehrung oder anderen Formen der Auseinandersetzung prägen.
In dieser Sektion sollen Narrative untersucht werden, welche die Herkunft 1. einzelner Objekte, 2. ganzer Objektgattungen, 3. von bestimmten Materialien oder auch 4. von Techniken erläutern. In welchen Situationen und mit welchen Absichten sind Herkunftsnarrative entstanden? Aus welchen Quellen schöpften sie, lassen sich wiederkehrende Prinzipien ihrer Herstellung und Durchsetzung oder auch bestimmte Strategien erkennen? Welches Verhältnis besteht zwischen Herkunftsnarrativen zu realen Objekten einerseits und solchen zu fiktiven, literarischen Erfindungen andererseits? Wie wurden Herkunftsnarrative tradiert und vermittelt, etwa mündlich oder durch welche Schrift- und Textgattungen, oder auch in künstlerischer und performativer Form? Inwiefern hängt ihre Geschichte mit der Entwicklung der Schriftlichkeit, der Geschichtsschreibung, der Wissensgewinnung zusammen und wie vermochten sie es schließlich, bestimmte Objekte narrativ zu deuten und kulturell einzuordnen?


Referatsvorschläge:
Max. 1.800 Zeichen
Deadline: 20. Oktober 2014

Kontakt:
mail@mittelalterkongress.de
Nähere Informationen: www.mittelalterkongress.de

Forum Kunst des Mittelalters
c/o Deutscher Verein für Kunstwissenschaft
Jebensstr. 2
10623 Berlin

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHildesheim
Bewerbungsschluss20.10.2014
Beginn16.09.2015
Ende19.09.2015
PersonName: Dr. Rebecca Müller 
Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin 
E-Mail: r.mueller@kunst.uni-frankfurt.de 
KontaktdatenName/Institution: Forum Kunst des Mittelalters 
E-Mail: mail@mittelalterkongress.de 
Internetadresse: http://www.mittelalterkongress.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.10.00 Literarische Volkskunde; 07.00.00 Frühes Mittelalter (Von den Anfängen bis 1170); 08.00.00 Hochmittelalter
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/41173

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.09.2014 | Impressum | Intern