VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Arno Schmidt und der Kanon "
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelArno Schmidt und der Kanon
BeschreibungDer 100. Geburtstag Arno Schmidts am 18. Januar 2014 gibt Anlass, nach der Stellung dieses Autors im Kanon der deutschsprachigen und europäischen Literatur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu fragen. Lange Jahre in der Position des Außenseiters, dem der Ruf des Kauzig-Unverständlichen und gewollt Eigenwillig-Manieristischen anhing, erscheint sein Werk heute im Suhrkamp Verlag und wird von einer ihm gewidmeten Stiftung betreut. Auch in literaturwissenschaftlichen Abhandlungen findet sich zunehmend sein Name. Spricht dies für eine Kanonisierung des Autors Arno Schmidt, so scheint doch andererseits seine Leserschaft abzunehmen.

Darüber hinaus hat sich Schmidt auch selbst mit Kanonisierungen auseinandergesetzt: Der Nobelpreis war ihm „Stigma der Mittelmäßigkeit“, die großen Autoren der Moderne (von ihren Wegbereitern Baudelaire, Rimbaud oder Mallarmé bis zu den Klassikern der Moderne wie Musil, Kafka oder Thomas Mann) strafte er mit Missachtung oder mit der Betonung seines Nicht-Verständnisses, Mitgliedschaften in Autorenvereinigungen wie der Gruppe 47 lehnte er ab. Durch Radio-Nachtprogramme und Essays zur Literatur erschrieb er sich einen eigenen Privat-Kanon, eine eigene Traditionslinie, in der neben ihrerseits kanonisierten Autoren wie Chr.M. Wieland, Ludwig Tieck, Lewis Carroll oder James Joyce Namen wie A.H. Lafontaine, F.W. Hackländer oder Gustav Frenssen firmieren. Anderen (wie J.K. Wezel oder K.Ph. Moritz) verhalf er wiederum zu ihrer heute unangefochtenen Stellung im Kanon.

Diesen Aspekten der Kanonisierung will die international besetzte Tagung nachgehen, um Schmidts Person und sein Werk mit dem inzwischen erreichten zeitlichen Abstand in die Nachkriegsliteratur einordnen zu können.


Arno Schmidt und der Kanon
23.-25.9. 2014
Gästehaus der Universität Bremen, Auf dem Teerhof 58

Leitung:
Prof. Dr. Axel Dunker (Universität Bremen)
Prof. Dr. Sabine Kyora (Universität Oldenburg)

Finanziert durch die Fritz Thyssen Stiftung


Programm der Tagung

23.9.2014

13.30 Axel Dunker / Sabine Kyora: Begrüßung

Sektion I: Schmidts Stellung im Kanon der Nachkriegsliteratur
14.00 Friedhelm Rathjen (Emmelsbüll-Horsbüll), Internationale Kanonisierungen Schmidts
14.45 Timm Menke (Portland), „We are not amused.“ Arno Schmidts eigene Standortbestimmung im Kanon der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur

15.30-16.00 Kaffeepause

16.00 Axel Dunker (Bremen), „Nee ! : Schriftsteller möcht ich nich sein !“. Metafiktion bei Arno Schmidt im Kontext
16:45 Simone Brühl (Bremen): Topos und Topographie. Verortungen des Kanons in Arno Schmidts Die Gelehrtenrepublik

24.9.2014

9.00 Friederike Reents (Heidelberg), „Die Sache mit den Zetteln“ - Arno Schmidt und Walter Kempowski
9.45 Dr. Georges Felten (Zürich), „(Schwarzes) Schaf im Wolfspelz“. Arno Schmidts (Nach-)Kriegsästhetik zwischen Böll, Jünger und Unterhaltungsindustrie

10.30-11.00 Kaffeepause

Sektion II: Schmidts Konzept des Kanons
11.00 Jan Gerstner (Bremen), Überflutung des Elysium. Kanon und „Kollektives Gedächtnis“ in Tina und anderswo.
11.45 Wolfgang Martynkewicz (Bamberg/Bayreuth), Die Maske des Antimodernen. Arno Schmidts Begierde nach Ausgrenzung und Absonderung
12:30 Ralf Simon (Basel), Lektüre versus Kanon. Zu einer Grundfigur bei Arno Schmidt

13.15-15.00 Mittagspause

Sektion III: Schmidts Werk als Beispiel für Kanonisierungsprozesse in der Gegenwartsliteratur

15.15 Volker Mergenthaler (Marburg), 1949: Auftritt Arno Schmidt
16.00 Norbert Otto Eke (Paderborn), Arno Schmidts ‚Ort‘ innerhalb der Nachkriegsliteratur (am Beispiel der frühen Erzählungen)

16.45-17.15 Kaffeepause

17.15 Sabine Kyora (Oldenburg), Avantgardist oder Epigone? Schmidts ambivalente Kanonisierung zwischen „Kaff auch Mare Crisium“ und „Abend mit Goldrand“
18.00 Jan Süselbeck (Marburg), Irrealencyclopädie der WesterWelt. Dekonstruktion und Rekonstruktion des Kanons bei Arno Schmidt

25.9.2014
Sektion IV: Schmidts Rezeption in der Gegenwartsliteratur

9.00 Stephan Kraft (Würzburg), „So ahm den Griechen nach. Der Griech‘ erfand!“ Literarische Reflexionen über eine Nachfolge Arno Schmidts bei Uwe Timm und Georg Klein
9.45 Rüdiger Zymner (Wuppertal), Arno Schmidt und die Folgen (in der Gegenwartsliteratur)

10.30-11.00 Kaffeepause

11.00 Alexandra Pontzen (Universität Duisburg/Essen), Schmidt-Rezeption bei GegenwartsautorInnen
11.45 Sven Behnke/Katrin Schleffler (Oldenburg), Aus laufenden Projekten

12.30 Ende der Tagung


Kontakt:
Prof. Dr. Sabine Kyora
E-mail: sabine.kyora@uni-oldenburg.de
Prof. Dr. Axel Dunker
E-mail: adunker@uni-bremen.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBremen
Beginn23.09.2014
Ende25.09.2014
PersonName: Kyora, Sabine [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: sabine.kyora@uni-oldenburg.de 
Name: Dunker, Axel [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: adunker@uni-bremen.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.05 Literarisches Leben; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/41125

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.09.2014 | Impressum | Intern