VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "»Schriften, Dinge, Datenspuren« - Experimentelle Verfahren in Hörspiel, Feature und Radiokunst"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel»Schriften, Dinge, Datenspuren« - Experimentelle Verfahren in Hörspiel, Feature und Radiokunst
Beschreibung6. Hörspielsymposion an der Eider:
»Schriften, Dinge, Datenspuren« - Experimentelle Verfahren in Hörspiel, Feature und Radiokunst
19.-21. Juni 2008, Nordkolleg Rendsburg

Unter dem Titel »Schriften, Dinge, Datenspuren« setzt das Hörspielsymposion an der Eider seine Erforschung der Möglichkeiten von Hörspiel, Feature und Radiokunst auf einem neuen Feld fort und
bemüht sich gleichzeitig darum, einige der gängigen Vorurteile gegenüber experimentellen Formen in den Künsten zu widerlegen. Vorurteile insbesondere gegenüber maschinell generierter bzw. nach Algorithmen verfasster Hörspielliteratur. Denn das einer Methode oder einer bestimmten Poetik verpflichtete Hörspiel muss weder auf Narration noch auf Welthaltigkeit und erst recht nicht auf Humor verzichten. Zu Gast in Rendsburg sind dieses Mal: Peter Dittmer, Jörg Drews, Guido Graf, Hannah Hofmann und Sven Lindholm, Jens Jarisch, Christoph Korn, Stephan Krass, Thomas Wolfertz sowie Jochen Meißner.

Als Georges Perec 1968 mit dem Hörspiel »Die Maschine« eines der bekanntesten Goethe-Gedichte literarischen Algorithmen aussetzte, schuf er nicht nur die ironische Fiktion eines massiv parallel arbeitenden Gedichtgenerators, bei der jedes Wort seinem eigenen Kopf entsprungen war, sondern auch ein Zeugnis literarischer Hochkomik. Vier Jahrzehnte nach Perec - im Zeitalter serieller Textgenerierungsverfahren - schneidet der Anagrammoperateur Stephan Krass immer noch eigenhändig in den Wortkörper: »Wer die Arbeit einem Computerprogramm überantwortet, gleicht einem Arzt, der kein Blut sehen kann.« Erst bei Peter Dittmers Installation »Die Amme« kommt die Maschine selbst zu Wort - und wehrt sich sogleich gegen die Zumutungen menschlicher Anrede.
Während die (Geld-)Automaten in Stefan Weigls Hörspiel »Stripped« ihre Benutzer kritisch beobachten, sind die Versuchsanordnungen der Theaterpraktiker Hofmann & Lindholm darauf ausgerichtet, in subversiver Weise "dem Protokoll zu diktieren" und diskrete Strategien zur Privatisierung von Öffentlichkeit zu entwickeln.

Das 6. Hörspielsymposion an der Eider findet mit freundlicher Unterstützung der Medienstiftung Hamburg/Schleswig-Holstein statt und richtet sich an Hörspiel- und Feature-Macher (Autoren / Regisseure / Komponisten / Dramaturgen) sowie an alle Hörspielbegeisterte, die erstmals die Gelegenheit haben Ausschnitte aus eigenen Stücken zur Diskussion zu stellen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung unbedingt an, ob Sie im Rahmen des Programmpunkts »Du hast 5 Minuten« (Freitag, 20. Juni 2008, 19.30-21.00 Uhr) ein eigenes Hörspiel vorstellen möchten (Präsentationszeit: 5-10 Minuten).

Seminarentgelt:
83,50 € / 63,00 € ermäßigt, zzgl. 66,50 € Übernachtung/Verpflegung.
Der Betrag für Übernachtung und Verpflegung beinhaltet die Kosten für die Unterbringung im Doppelzimmer und Vollverpflegung.
Einzelzimmerzuschlag pro Nacht: 13,00 €

Teilnehmerzahl:
mindestens 12, höchstens 50

Anmeldeschluss:
1. Juni 2008

Weitere Informationen, Programm als Download und Anmeldemöglichkeit online
unter www.nordkolleg.de/kalender oder:
Nordkolleg Rendsburg
Fachbereich Literatur & Medien
Am Gerhardshain 44
24768 Rendsburg
Tel: 04331-1438-11
Fax: 04331-1438-20
Email: literatur@nordkolleg.de

Programm:
Donnerstag, 19. Juni 2008
Anreise bis 17.30 Uhr
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr Begrüßung und Keynote: Uwe Krzewina und Jochen Meißner
19.45 Uhr Jörg Drews: »Das Komische im experimentellen Hörspiel«

Freitag, 20. Juni 2008
09.30 Uhr Stephan Krass: »Die Schrift, der Ton, das Gedicht und ich«
11.00 Uhr Pause
11.15 Uhr Hofmann & Lindholm: »Wie man dem Protokoll diktiert - Über die Veröffentlichung diskreter Interventionen im Radio«
12.45 Uhr Mittagessen
14.15 Uhr Werkstattgespräch 1 - Thomas Wolfertz: »Wie man Rechner zum Sprechen und Daten zur Sprache bringt«
15.45 Uhr Pause
16.30 Uhr Werkstattgespräch 2 - Christoph Korn: »Über das Löschen und das Nicht-Tun«
18.00 Uhr Abendessen
19.30 Uhr Du hast 5 Minuten! Hörstücke der Teilnehmer
21.15 Uhr Lange Nacht des Experimentellen Hörspiels - Georges Perec: »Die Maschine«, Stefan Weigl: »Stripped«, Stephan Krass: »Alles ist gesagt«

Samstag, 21. Juni 2008
09.30 Uhr Jens Jarisch: »Experiment und Erkenntnis – Gebote und Grenzen der Gestaltung im Feature«
11.00 Uhr Pause
11.15 Uhr Peter Dittmer: »Die Amme. Heikle Dialoge zwischen Bediener und Maschine« anschließend Gespräch mit Guido Graf zum Hörspiel »Sowieso der Apparat erwürgt dem Zeit«
12.45 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Schlussrunde
14.00 Uhr Ende

Mitwirkende:
Peter Dittmer -Autor und Medienkünstler, Entwicklung der Amme seit 1991.
www.dieAmme.de
Jörg Drews - Literaturwissenschaftler, langjähriger Vorsitzender der Jury des Hörspielpreises der Kriegsblinden
Guido Graf - Autor für Print und Radio, Lehraufträge für Radiojournalismus an den Universitäten Dortmund und Hildesheim.
Hannah Hofmann & Sven Lindholm -Regie- und Autorenteam
www.hofmannundlindholm.de
Jens Jarisch - Featureautor, Prix Europa Radio Documentary 2005 & 2006
Christoph Korn - Radiokünstler, Dozent für Ästhetik und künstlerische Improvisation an der Fachhochschule Frankfurt
Stephan Krass - Lyriker, Literaturredakteur beim SWR Hörspielpreis der Woche des Hörspiels 2007 für »Ponderabilien«
Uwe Krzewina - Referent Literatur & Medien, Nordkolleg
Jochen Meißner - Hörspielkritiker der Funkkorrespondenz, Konzeption des Hörspielsymposions
Thomas Wolfertz - Hörspielregisseur, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2004 für Stefan Weigls »Stripped – Ein Leben in Kontoauszügen«


Kontakt:
Uwe Krzewina
c/o Nordkolleg Rendsburg GmbH
Am Gerhardshain 44
D-24768 Rendsburg
Germany
T: +49.(0)4331.843544
M: +49.(0)179.3251024
E: uwekrz@yahoo.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters/Redaktion Germanistik im Netz
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortRendsburg
Beginn19.06.2008
Ende21.06.2008
PersonName: Krzewina, Uwe  
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: uwekrz@yahoo.de 
KontaktdatenName/Institution: Nordkolleg Rendsburg, Fachbereich Literatur & Medien 
Strasse/Postfach: Am Gerhardshain 44 
Postleitzahl: 24768  
Stadt: Rendsburg 
Telefon: +49(0)4331-1438-11 
Fax: +49(0) 4331-1438-20 
E-Mail: literatur@nordkolleg.de 
Internetadresse: www.nordkolleg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung)
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4112

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.05.2008 | Impressum | Intern