VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wir sind Geschichte.!? Die Gegenwart der Vergangenheit der Gegenwart"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWir sind Geschichte.!? Die Gegenwart der Vergangenheit der Gegenwart
BeschreibungWir sind Geschichte.!?
Die Gegenwart der Vergangenheit der Gegenwart

54. Literaturtagung der Reihe MittelLiteraturPunkt
9. bis 11. Oktober 2014
Hippolyt-Haus, St. Pölten

Der Titel „Wir sind Geschichte.!?“ lässt viele Assoziationen und wissenschaftliche Perspektiven zu – und auf eben dieses Experiment der Vielfältigkeit möchten wir uns einlassen. So soll eine Tagung entstehen, die diese Vielfalt offensichtlich werden lässt und zeigt, was daraus entstehen kann, wenn wir diese heterogenen Zugänge dann noch auf den literarischen Text – das den Sinn in Frage stel-lende und sinn-stiftende kulturelle Gebilde par excellence – treffen lassen. Die Grundannahmen, auf denen die Tagung basiert, sind folgende:
(1) Wir konstruieren unsere Identitäten aus Geschichten. Einerseits sind das private Erzählungen über unsere eigene Vergangenheit, Familienlegenden und narrativ konstruierte Episoden aus dem/über den Freundeskreis. Andererseits entsteht das, was wir Identität nennen, aus kollektiven Erzählungen: über die Nation, über das Land, in dem wir leben, dessen Tradition und Kultur. Diese Erzählungen sind für kleinere oder größere Gemeinschaft sinnstiftend und helfen den Individuen dabei, sich in einem bestimmten kulturellen, sozialen, politischen und historischen Kontext zu verorten, dem Erlebten Sinn zu geben und im „Chaos der Welt“ eine Ordnung zu schaffen.
(2) Aber nicht alle „Geschichten“ sind gleich relevant, vieles scheint angesichts der heutigen medialen und kulturellen Veränderungen „veraltet“. Somit entsteht eine gewisse „Hierarchie“ der für die jeweili-ge Gesellschaft relevanten Geschichten, wobei dieses hierarchische System selbst ständig im Wandel begriffen ist und neu verhandelt wird.
(3) Das, was aus der „Geschichte“ herausfällt, kann aber unter veränderten Voraussetzungen, in anderer (ästhetischer) Form, wieder in die Reihe bedeutender Erzählungen aufgenommen werden. Abgesehen davon unterliegen auch Geschichten, die einen festen Platz im kollektiven Gedächtnis zu haben scheinen, alleine schon durch veränderte Rezeptionsgewohnheiten, verändertes Hinter-grundwissen und sprachliche Entwicklungen einem permanenten Wandel.
(4) Literatur thematisiert diese Bewegungen und Transformationsprozesse auf eine ganz besondere Weise, indem sie narrativ die oben genannten Themen ins Szene setzt, wobei sie auch die Entste-hungsbedingungen dieser Narrationen auf einer Metaebene gleichsam sichtbar macht; selber mit Konstruktionen von Identitäten arbeitet und diese in ihrer Konstruiertheit entlarvt und nicht zuletzt als Teil des kulturellen Gedächtnisses an der Identitätsarbeit und an der Hervorbringung be-deutender Geschichte(n) aktiv teilnimmt.

PROGRAMM

Donnerstag, 9. Oktober 2014

ab 13.00 Anreise

IN GESCHICHTEN VERSTRICKT: ERZÄHLUNG – IDENTITÄT – KULTUR

14.00 Eröffnung
Nicola Mitterer und Hajnalka Nagy (Klagenfurt)

14.30 Die Erbschaft der Medea
Inge Stephan (Berlin)

16.00 Pause

16.30 Zwischen Wahrheit und Dichtung. Auto(r)fiktionen und die (postmodernen) Konstruktionen des Selbst
Matthias Pauldrach (Salzburg)

18.00 Abendessen

19.00 Historische Zeit / Mythologische Zeit. Über die Konstruktion von Identität und ihre Reflexion im Theater
Ursula Reisenberger (Wien)

Freitag,10. Oktober 2014


IN DIE GESCHICHTE EINGEGANGEN: HELDEN.HAFT

9.00 Held/inn/en und Opfer der Geschichte: Narrative des Wandels und Effekte des Leidens bei Svetlana Aleksievič
Eva Binder (Innsbruck)

10.30 Pause

11.00 Heldinnen-Bilder. Über die visuelle Gestaltung alter und neuer Heldinnen der Kinderliteratur
Renate Habinger (Wien)

12:30 Mittagessen

Freitag,10. Oktober 2014



NEUE ERZÄHLFORMEN UND ALTE GESCHICHTEN

14.00 Auf der Jagd – Strategien der narrativen Domestizierung filmischer Simultaneität und Transgressivität
Volker Pietsch (Hildesheim)

15.30 Pause

15.45 „Das musst du gelesen haben...“. Kanon und Literaturunterricht
Christian Schacherreiter (Linz), Bernhard Fetz (Wien), Anna Babka (Wien)

16.45 Podiumsdiskussion mit Christian Schacherreiter, Bernhard Fetz, Anna Babka


18.00 Abendessen


19.00 Lesung mit Marjana Gaponenko

Samstag, 11. Oktober 2014


FÜR TOT ERKLÄRT UND WIEDERAUFERSTANDEN?

9.00 Die überflüssige Wissenschaft. Literarische Bildung in einer utilitaristischen Welt
Fabjan Hafner (Klagenfurt)

10.00 „Wozu soll ich das lesen?“ Über die Bedeutung literarischen Lesens und literarischer Bildung in der postmodernen Gesellschaft

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-klu.ac.at/deutschdidaktik/inhalt/1349.htm
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSt. Pölten
Anmeldeschluss30.09.2014
Beginn09.10.2014
Ende11.10.2014
PersonName: Hajnalka Nagy 
Funktion: PostDoc Assistentin am Institut für Deutschdidaktik 
E-Mail: Hajnalka.Nagy@aau.at 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Deutschdidaktik, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 
Strasse/Postfach: Universitätsstr. 65-67 
Postleitzahl: A-9020 
Stadt: Klagenfurt 
Telefon: ++43/463 2700 2728 
E-Mail: iris.fischer@uni-klu.ac.at 
Internetadresse: http://www.uni-klu.ac.at/deutschdidaktik/inhalt/1.htm 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literarische Wertung/Literaturkritik; Literaturdidaktik; Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.17.00 Deutschunterricht. Literaturdidaktik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.05 Weitere Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.07 Kinder- und Jugendliteratur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/40969

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.09.2014 | Impressum | Intern