VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Zwischen Literatur und Journalistik. Generische Formen in Periodika des 18. bis 21. Jahrhunderts"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelZwischen Literatur und Journalistik. Generische Formen in Periodika des 18. bis 21. Jahrhunderts
BeschreibungZWISCHEN LITERATUR UND JOURNALISTIK. GENERISCHE FORMEN IN PERIODIKA DES 18. BIS 21. JAHRHUNDERTS

Wissenschaftliche Tagung des Instituts für Germanistik der Universität Innsbruck
9.-10. Oktober 2014
Organisatoren: Magdalena Bachmann, Gunhild Berg, Michael Pilz


Die Tagung fokussiert das generische Formenrepertoire und -potential innerhalb von Periodika des 18. bis 21. Jahrhunderts. Im Spannungsfeld zwischen Fakten und Fiktionen, zwischen Belletristik und Essay flottieren spezifisch journalistische wie literarische Gattungen und Gattungshybride, deren Formation, Innovation und Variation im Zentrum des Interesses dieser Tagung stehen. Im periodischen Konglomerat aus textlichen und bildlichen Repräsentationsformen, Kommunikationsstrukturen und Publikationsstrategien gelten Kontexte als ein bedeutungsstiftendes Arrangement. Periodika interessieren daher als mediale Formate, die sowohl produktionsästhetische Konventionen ausbilden als auch konkrete, historisch wandelbare Wahrnehmungs- und Erkenntnisformatierungen rezeptionsästhetisch einüben. Die jeweiligen soziopublizistischen Ausprägungen und medialen Umgebungsbedingungen geraten folglich gleichermaßen in den Blick wie ihr historischer Wandel.
Die Beiträge diskutieren die journalistisch-narrativen Spezifika von Fakten, Fiktionen und Kompositformen vor allem hinsichtlich des Zusammenspiels unterschiedlicher Textsorten, Rubriken und Gattungen innerhalb der verschiedenen Periodika unter diachronen wie synchronen Perspektiven.


PROGRAMM


Donnerstag, 9. Oktober 2014
Ort: Saal „University of New Orleans“ (Hauptgebäude der Universität Innsbruck, 1. Stock)

09:30 Begrüßung
Organisatoren
Sebastian Donat (Dekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät)
Thomas Wegmann (Leiter des Instituts für Germanistik)

Sektion 1
Moderation: Gunhild Berg

10:00 Gustav Frank (München)
Die Legitimität der Zeitschrift. Zu Episteme und Texturen des Mannigfaltigen

10:40 Susanne Düwell (Köln)
Kommentierung, Rahmung und Montage als Textstrategien in der pädagogischen und erfahrungsseelenkundlichen Publizistik der Spätaufklärung

Kaffeepause

Sektion 2
Moderation: Nadja Reinhard

11:40 Gunhild Berg (Innsbruck)
Generisches Wissenspotenzial im Zeitschriftenformat: Museum, Magazin, Bibliothek (um 1800)

12:20 Daniel Ehrmann (Salzburg)
Facta, Ficta und Hybride. Generische und epistemologische Dynamik in Zeitschriften um 1800

Mittagspause

Sektion 3
Moderation: Michael Pilz

15:00 Nicola Kaminski (Bochum)
Zeit/Schrift: Interferenzen von Tagebuch und Journal in den „Wiener Friedensblättern“ 1814/15

15:40 Claudia Stockinger (Göttingen)
Serielles Erzählen in der „Gartenlaube“

Kaffeepause

Sektion 4
Moderation: Thomas Wegmann

16:45 Sigurd Scheichl (Innsbruck)
Die Feuilletons von Daniel Spitzer im Kotext der „Neuen Freien Presse“

18:30 Abendvortrag
Ort: Claudiana-Saal (Herzog-Friedrich-Str. 3, 1. Stock, Innsbruck)
Erhard Schütz (Berlin)
„...das Brandmal unsrer neuen Welt“. Literarische Reflexe des Journals im 19. Jahrhundert

Abendessen



Freitag, 10. Oktober 2014
Ort: Saal „University of New Orleans“ (Hauptgebäude der Universität Innsbruck, 1. Stock)

Sektion 5
Moderation: Magdalena Bachmann

09:30 Michael Pilz (Innsbruck)
Echoräume. Zur Selbstbeobachtung des Feuilletons in den Zeitschriften „Das literarische Echo“ und „Kritik der Kritik“

10:10 Marc Reichwein (Berlin)
„Was verdanken Sie dem deutschen Geist?“ Die Rundfragen der „Literarischen Welt“ (1925-1933) als Paradedisziplin populärer Literaturvermittlung

Kaffeepause

Sektion 6
Moderation: Wolfgang Hackl

11:10 Magdalena Bachmann (Innsbruck)
Genre Trouble. Jörg Fauser zwischen „Spiegel“, „Playboy“ und Gesamtausgabe

11:50 Daniela Gretz (Köln)
VW als Lebensform. Zur generischen Hybridisierung in und medialen Kontextualisierung von Hubert Fichtes „Spiegel“-Artikel „Ein Geschwür bedeckt dieses Land. Furcht und Elend der brasilianischen Republik“

Mittagspause

Sektion 7
Moderation: Andreas Wiesinger

14:00 Constanze Bartsch (Münster)
Die „Berliner Seiten“ der FAZ als Webcam-Kolumne

14:40 Volker Mergenthaler (Marburg)
Reiseprosa der Gegenwart im Buch- und im Journalformat

Ende der Tagung

16:00 Führung durch das Innsbrucker Zeitungsarchiv (IZA)für Tagungsteilnehmer/innen und interessierte Gäste
Ort: Innrain 52d, 8. Stock, Innsbruck


Die Veranstaltung wird gefördert von:
Universität Innsbruck (Vizerektorat Forschung, International Relations Office, Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Nachwuchsförderung des Instituts für Germanistik), Stiftung Fürstl. Kommerzienrat Guido Feger

Weitere Informationen: http://www.uibk.ac.at/germanistik/aktuelles/
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortInnsbruck
Beginn09.10.2014
Ende10.10.2014
PersonName: Berg, Gunhild [Dr.] 
E-Mail: gunhild.berg@uibk.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistik der Universität Innsbruck 
Strasse/Postfach: Innrain 52d 
Postleitzahl: 6020 
Stadt: Innsbruck 
Telefon: +43 512 507-4121 oder 4122  
Fax: +43 512 507-2899 
E-Mail: Germanistik@uibk.ac.at 
Internetadresse: http://www.uibk.ac.at/germanistik/ 
LandÖsterreich
SchlüsselbegriffeMedien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Zusätzliches SuchwortZeitschriftenforschung; Literatursoziologie; Geschichte literarischer Gattungen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/40940

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 05.09.2014 | Impressum | Intern