VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "KORREKTUR DATUM Praxis und Diskurs der Romantik 1800-1900"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKORREKTUR DATUM Praxis und Diskurs der Romantik 1800-1900
BeschreibungPraxis und Diskurs der Romantik 1800-1900

Im Mittelpunkt des Workshops steht die Diskussion von Fallstudien und Modellen zu einer Rekonstruktion historischer Semantiken des Romantischen im 19. Jahrhundert.
Der Sprung, den das Romantische vom Feld literarischer Imagination in den Bereich der Kultur, das heißt u.a. in die Gebiete der anderen Künste, der praktischen Lebensführung, der Konzepte von Subjektivität und Geschichte macht, lässt sich – sowohl im Rückgriff auf die ältere Kulturphilosophie als auch im Lichte der neueren Kulturmusterforschung – am besten als Kopplung von Sinnverstehen und Sinnerzeugen beschreiben. Die hermeneutisch und pragmatisch orientierte Erzeugung ,sinnhaft‘ erfahrener Vergangenheits- und gegenwärtiger Erlebnisstrukturen entstammt zwar der Literatur und der in ihr vermittelten Historisierungs- und Erfahrungsbezüge, sie bleibt jedoch nicht an diese gebunden. Doch wie genau lässt sich diese Vermittlungsarbeit beschreiben? Gegenüber Lesarten, die das Romantische als Entfaltung der Frühromantik oder im Bezug auf die Moderne bestimmen wollen, gilt es, den diskursiven und praxeologischen Kontext der Romantik-Rezeption des 19. Jahrhunderts ernst zu nehmen.

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Franckeplatz 1, Haus 54, 06110 Halle (Saale)

ORGANISATION
Prof. Dr. Jochen Strobel, Philipps-Universität Marburg
Jochen.strobel@uni-marburg.de

Dr. Norman Kasper, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
norman.kasper@germanistik.uni-halle.de

KONTAKT
Nancy Thomas
IZEA
Franckeplatz 1, Haus 54, 06110 Halle (Saale)
Tel.: + 49 (0) 345 5521781
E-Mail: nancy.thomas@izea.uni-halle.de


PROGRAMM

26. September 2014

10:00 Uhr: Prof. Dr. Jochen Strobel (Marburg)/ Dr. Norman Kasper (Halle- Wittenberg)
Eröffnung des Workshops
Forschungsstand und Zielsetzung

10:30 Uhr: Prof. Dr. Jürgen Joachimsthaler (Marburg)
Die Entstehung ‚romantischer‘ Konzepte aus den Diskursfeldern der Spätaufklärung

11:00 Uhr: Prof. Dr. Ludwig Stockinger (Leipzig)
Romantisches in Konversationslexika des 19. Jahrhunderts

11:30 Uhr: Kaffeepause

12:00 Uhr: Prof. Dr. Dirk von Petersdorff (Jena)
Romantik als historisch variables Modell der Welt- und Selbstbeschreibung

12:30 Uhr: Dr. Maike Oergel (Nottingham)
The Romantic Historiography of the Germanic in 19th-century England and Germany: the Other, Our Own, Everybody’s, the Ultimate

13:00 Uhr: PD Dr. Burkhard Meyer-Sickendiek (Berlin)
Tiefe. Moderne Aktualisierungen eines romantischen Phantasmas

13:30 Uhr: Mittagspause
Gemeinsames Mittagessen im Historischen Speisesaal der Mensa der Franckeschen Stiftungen

14:30 Uhr: Prof. Dr. Werner Nell (Halle-Wittenberg)
Fixierungen und Phantasmata. Sinn-Zerstörung im romantischen Regulativ bei Ludwig Tieck und Théophile Gautier

15:00 Uhr: Dr. Barry Murnane (Oxford)
Romantische Doppelgänger: Hoffmann, Scott, Carlyle und die Konstituierung der phantastischen Literatur

15:30 Uhr: Dr. Norman Kasper (Halle-Wittenberg)
Die Disziplinen der Romantik. Diskurs und Epoche in Literatur- und Kunstgeschichte

16:00 Uhr: Kaffeepause

16:30 Uhr: Dr. Saskia Pütz (Hamburg)
Vor Ort – die Entdeckung des Regionalen in der Landschaftskunst des frühen 19. Jahrhunderts

17:00 Uhr: Dr. Martin Kirves (Basel)
Arabeske Verschlingungen. Ornament als Formprinzip

17:30 Uhr: Abschlussgespräch

18:00 Uhr: Ende
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHalle (Saale)
Beginn26.09.2014
Ende26.09.2014
PersonName: Prof. Dr. Jochen Strobel, Philipps-Universität Marburg 
Funktion: Organisation 
E-Mail: jochen.strobel@uni-marburg.de 
Name:  Dr. Norman Kasper, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 
Funktion: Organisation 
E-Mail: norman.kasper@germanistik.uni-halle.de 
KontaktdatenName/Institution: Nancy Thomas/ Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 
Strasse/Postfach: Franckeplatz 1, Haus 54 
Postleitzahl: 06110 
Stadt: Halle (Saale) 
Telefon: + 49 (0) 345 5521781 
Fax: + 49 (0) 345 5527252 
E-Mail: nancy.thomas@izea.uni-halle.de 
Internetadresse: www.izea.uni-halle.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1880 - 1945
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 14.00.00 Romantik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/40710

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 04.09.2014 | Impressum | Intern