VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Emotion und Motivation. (Figuren-)Psychologisierungen in der Artusepik"
RessourcentypCall for Papers
TitelEmotion und Motivation. (Figuren-)Psychologisierungen in der Artusepik
BeschreibungEmotion und Motivation. (Figuren-)Psychologisierungen in der Artusepik

Kolloquium der Internationalen Artusgesellschaft, Sektion Deutschland/Österreich
Gumpoldskirchen bei Wien, 24.–27.02.2016

Call for Papers
Nicht nur die Emotionsforschung wurde in den letzten Jahren in der Mediävistik intensiv betrieben, auch die Forschung zu und über Figuren der Artusepik erlebt eine theoretisch fundierte Konjunktur. Grund dafür ist zum einen die Wiederbelebung und neue Popularität von überholt geglaubten narratologischen Modellen und Theorien, zum anderen die Überwindung der rein auf Synchronie ausgerichteten Analysewerkzeuge, die so für die diachronen Ansätze der Mediävistik fruchtbar gemacht werden konnten.
In der Emotions- und Motivationsforschung werden ebenso Fragen nach ontologischen Innenräumen von Figuren gestellt wie Überlegungen angestrengt, warum Figuren so handeln, wie sie es eben tun und nicht anders. Motivation kann dabei einerseits als narratologische Kategorie (etwa im Sinne Lugowskis) aufgefasst, andererseits schlicht als (Beweg-)Grund für das spezifische Handeln oder Nicht-Handeln einer literarischen Figur verstanden werden. Als Voraussetzung für die Erforschung von Emotionen und Motivationen gilt die Annahme, dass Figuren als fiktive Entitäten über eine ihnen durch den Erzähler zugeschriebene Psychologie verfügen („Es gibt keine Figuren ohne Psychologie. Allerdings ist die Psychologie nicht gleich abenteuerlich", so Harald Haferland). Psychologisierungen wiederum geschehen auf Seiten der Rezipient(innn)en und sind – entgegen den negativen Konnotationen – für die Literaturwissenschaft unerlässlich, um Figuren als Einzelne oder im Kollektiv fassen zu können.
Als besondere Herausforderung erweist sich in Bezug auf die Figuren der Artusepik der Umstand, dass viele Charaktere textübergreifend auftreten, was Fragen nach dem Status der Subjektivität und individuellen psychologischen Beschaffenheit solcher Figuren in den verschiedenen Werken aufwirft. Auch die epistemologische Wechselbeziehung zwischen Emotion und Motivation, zwischen Ursache und Wirkung im Umfeld der höfischen Literatur gilt es zu erforschen. Ziel der Tagung wird sein, den Emotionen und Motivationen von Figuren im Artusroman sowohl auf histoire- als auch auf discours-Ebene auf die Spur zu kommen; danach zu fragen, welche Funktion die psychologische Bedingtheit von Figuren in diesem Wechselspiel von Ursache und Wirkung hat und welche Auswirkungen sich in Bezug auf die Gattung festmachen lassen.

Wir bitten um ein kurzes Exposé (max. ½ Seite) für 30-minütige Vorträge aus dem Bereich aller Mittelalterphilologien bis zum 15.4.2015, bitte gleichzeitig an alle drei Adressen:
Prof. Dr. Matthias Meyer (matthias.meyer@univie.ac.at)
Prof. Dr. Cora Dietl (cora.dietl@germanistik.uni-giessen.de)
Mag. Lena Zudrell (lena.zudrell@univie.ac.at)

Für die aktive Teilnahme am Kongress ist die Mitgliedschaft in der Int. Artusgesellschaft Voraussetzung.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGumpoldskirchen bei Wien
Bewerbungsschluss15.04.2015
Beginn24.02.2016
Ende27.02.2016
PersonName: Cora Dietl 
Funktion: Präsidentin der deutsch-österreichischen Sektion der Internationalen Artusgesellschaft 
E-Mail: Cora.Dietl@germanistik.uni-giessen.de 
KontaktdatenName/Institution: JLU Gießen, Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Otto-Behaghel-Str. 10B 
Postleitzahl: 35394 
Stadt: Gießen 
Telefon: 0641/9929080 
Fax: 0641/9929089 
E-Mail: Cora.Dietl@germanistik.uni-giessen.de 
Internetadresse: http://www.staff.uni-giessen.de/~g91159/kolloquien-dt.htm 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturpsychologie; Literatursoziologie; Motiv- u. Stoffgeschichte
Zusätzliches SuchwortArtus
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.01 Studien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.04.00 Studien; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.03 Epik; 06.00.00 Mittelalter; 06.00.00 Mittelalter > 06.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 06.00.00 Mittelalter > 06.04.00 Studien; 06.00.00 Mittelalter > 06.07.00 Gattungen und Formen; 06.00.00 Mittelalter > 06.08.00 Stoffe. Motive. Themen; 08.00.00 Hochmittelalter; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.01.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.04.00 Gattungen und Formen; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.04.00 Gattungen und Formen > 08.04.03 Epik; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.05.00 Stoffe. Motive. Themen; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.06.00 Zu einzelnen Autoren und Werken
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/40609

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.09.2014 | Impressum | Intern