VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Du bist, was Du isst! Kulturelle Dimensionen von Ernährung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDu bist, was Du isst! Kulturelle Dimensionen von Ernährung
BeschreibungDu bist, was Du isst – kulturelle Dimensionen von Ernährung. (Universität Siegen, 18.09.-20.09.2014)

* Vorläufiges Programm *

Donnerstag, 18.09.2014

14.00-14.15 Begrüßung

Elisabeth Hollerweger/Anna Stemmann: Erste Impulse

14.15 – 15.45 Fakten und Fiktion

Anna Stemmann (Siegen): „Kein Fleisch? Was essen die dann? Glühbirnen?“ Subversive Satire und kulturkritische Ernährungsdiskurse in Die Simspons.

Nadja Türke (Potsdam): Essend die Welt verbessern? Die Vegetarismus- und Veganismus-Welle in der neueren Ratgeberliteratur.

Sabine Planka (Siegen): Das Kinderkochbuch als Hybridmedium zwischen Fakten und Fiktion

15.45 – 16.15 Kaffee

16.15 – 17.45 Gender und Inszenierungen weiblicher Identitäten

Tanja Rudtke (Erlangen): „Während des Kochens teilt Großmutter den Speisen Eignungen zu“ - Mythisierung weiblicher Nahrungszubereitung im Roman der Gegenwart (Maja Haderlap, Kerstin Hensel, Zsusa Bánk)

Julia Woest (Jena): Wie das Essen den Körper formt. Oder: Die mediale Inszenierung von Essen im Reality-Format Germanys Next Topmodel

Kerstin Bueschges (Hildesheim): “Sugar and spice and all things nice – that’s what little girls are made of…” Food, Performance, Gender – Bobby Bakers Performances als Beispiele künstlerisch-kritischer Auseinandersetzung mit dem Bild von Weiblichkeit und Essen (food)

18.30 Abendessen

Freitag, 19.09.2014

9.30 – 11.00 Hunger und Diäten in der KJL

Iris Schäfer (Frankfurt): Männliche Protagonisten mit Essstörungen in der aktuellen Jugendliteratur

Daniela Frickel (Köln): Hunger(n): Literarische Inszenierungen des Hungerns in Werken für Mäd-chen und junge Frauen seit den 1980er Jahren

Laura Gemsemer (Berlin): Diätetik und Identität im zeitgenössischen (Jugend-)Vampirroman

11.00 – 11.30 Kaffee

11.30 – 13.00 Vom Mittelalter bis zur Aufklärung

Nadine Hufnagel (Bayreuth): si sazen nider vnde enbizzen – Vom gemeinsamen Mahl in mittelalterlicher Epik

Martina Wernli (Würzburg): Der erzählte Braten: Schreiben über die Martinsgans im 16. und 17. Jahrhundert

Sonja Jäkel (Berlin): „Die Lust und Last des Essens in kinderliterarischen Texten der Aufklärung“

13.00 – 14.30 Mittagspause

14.30 – 15.00 Praxisbericht Jochen Voigt (Syke): „Fang an zu hacken und zu graben“ – Braucht eine moderne Industrienation noch eine lebendige, vielfältige Agrarkultur?

15.00 – 16.30 Kulturelle Räume und interkulturelle Grenzüberschreitungen

Miriam Zeh (Saint Louis): Von tieftrauriger Tiefkühlkost und Himbeerküssen. Die Ästhetik des Supermarkts in der deutschen Gegenwartsliteratur am Beispiel von David Wagners Roman Vier Äpfel (2009)

Frederike Felcht (Frankfurt): Abschied vom Hunger: Vilhelm Mobergs Auswanderer-Romane als Geschichte Schwedens

Alessandra de Rosa (Frankfurt): Ironie und Realismus in der Darstellung der Nahrungsmittel am Beispiel des Cunto de li cunti von Giambattista Basile und seiner deutschen Übersetzungen.

16.30 – 17.00 Pause

17.00 – 18.00 Ernährungsdiskurse im 19. Jahrhundert

Adrian Robanus (Würzburg): Ernährung als kultureller Zeichenträger in der Aufklärung. Am Beispiel von Émile, Geschichte des Agathon, Robinson Krusoe und Wahlverwandtschaften

Dominic Büker (Münster): »Nichts als Erbsen« Georg Büchner und die ernährungswissenschaft-lichen Experimente des frühen 19. Jahrhunderts im Kontext biopolitischer Diskurse

18.30 Abendessen

Samstag, 20.09.2014

9.00 – 9.30 Fachfremder Impuls

Heinz Hollerweger (quattro GmbH Ingolstadt): Verpflegung als Teil der mitteleuropäischen Unternehmenskultur

09.30 – 11.00 Ernährung zwischen Anstand, Tabus und Gesundheit

Alexandra Kusch (Heidelberg): Essen mit Anstand – Die Tischzucht in Thomasins von Zerclaere mittel-alterlichen Tugendlehre Der Welsche Gast

Andreas Heimann (Mainz): Exzess des Essens. Das Tabu des Kannibalismus

Susanne Wohlfarth (Bochum): Ernährung in der bildenden Kunst: eine umweltmedizinische Reflexion

11.00 – 11.30 Kaffee

11.30 – 12.30 Nahrung als Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse

Gala Rebane (Essen): Die Nahrung als Waffe und der weibliche Körper als Speise: Elsa Triolets Rosen auf Kredit (1959)

Beatrice Waegner (Virginia/Dortmund): Schuld is(s)t Blutwurst – pathologische Essgewohnheiten in Hans-Ulrich Treichels Der Verlorene

12.30 – 14.00 Zusammenfassung und Ausblick

Team der Forschungsstelle: Abschlusspräsentation und –diskussion mit Imbiss
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversität Siegen
Bewerbungsschluss30.03.2014
Anmeldeschluss20.09.2014
Beginn18.09.2014
Ende20.09.2014
PersonName: Dr. Elisabeth Hollerweger 
E-Mail: hollerweger@germanistik.uni-siegen.de 
KontaktdatenName/Institution: Forschungsstelle Kulturükologie und Literaturdidaktik 
Strasse/Postfach: Adolf Reichwein Str. 2 
Postleitzahl: 57068 
Stadt: Siegen  
Telefon: 01794568620 
E-Mail: hollerweger@germanistik.uni-siegen.de 
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/40405

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.07.2014 | Impressum | Intern