VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Geschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender"
RessourcentypCall for Papers
TitelGeschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender
BeschreibungInterdisziplinärer WORKSHOP
„Geschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender“

7./8. November 2008; Gästehaus der Universität Bremen
Deadline: 31. Mai 2008

veranstaltet von
Prof. Dr. Franziska Schößler (Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Trier)
Prof. Dr. Gaby Pailer (Germanic Studies, University of British Columbia, Vancouver)

Der Workshop findet im Rahmen der internationalen Konferenz „Geschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender“ im Gästehaus der Universität Bremen statt (6. bis 9. November 2008). Die Tagung wird veranstaltet in Kooperation mit dem Verein „Frauen in der Literaturwissenschaft“ (FrideL, www.fridelev.de), einem vor zehn Jahren gegründeten Netzwerk zur Erhöhung der Chancen von Frauen in der Wissenschaft und zur Förderung der Gender-Orientierung in der Literaturwissenschaft, und schließt die Jahresversammlung des Vereins ein. Einladende Institutionen sind das „Bremer Zentrum für Literaturdokumentation in der Germanistik“ (BreZeL) und die „Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V.“, beide Universität Bremen. Sponsor ist die Volkswagen Stiftung e.V. Die Tagung ist untergliedert in sieben Sektionen mit Fachreferaten (jeweils 30 Minuten Referat und 30 Minuten Panel-Diskussion) und einem Workshop zu Dissertations- und Habilitationsvorhaben, der am 7. und 8. November stattfinden wird (jeweils 20 Minuten Projektvorstellung und 30 Minuten Panel-Diskussion).

Die neuere Gender-Forschung bedient sich vielfach eines Vokabulars des Theatralischen, um die performative Herstellung von Geschlechtlichkeit (als Effekt von Mimik, Gestik und vestimentären Akten) zu beschreiben: Geschlecht sei Performance, sei „Darstellung“ (Erving Goffman), sei Maskerade (Joan Riviere). Das Theater stellt einen multimedialen „Anschauungsraum“ für Geschlechterexperimente bereit, der alle Sinne umfasst, ähnlich wie die Performanz von Geschlecht plurimedial angelegt ist. Es scheint eine besondere Affinität zwischen Theater und neuerer Geschlechterforschung zu bestehen, die auf theoretischer Ebene sowie in ihren historischen Varianten zu präzisieren wäre. Gegenstand der Konferenz sind die drei Felder Inszenierung, Institution, Theatertext, die aus Gender-Perspektive untersucht werden mit besonderem Augenmerk auf die Interferenzen zwischen den Feldern. Um eine historische Perspektive zu eröffnen, die durch theatrale Formen strukturiert ist und das Zusammenspiel von Genre bzw. Dramaturgie und Gender berücksichtigt, sollen diese Interferenzen in drei großen Blöcken untersucht werden: vormoderne Dramen- und Theaterformen, bürgerliche Dramen- und Theaterformen, Avantgarde/Performance/Regietheater. Für die Tagung wie den Workshop sind insbesondere die Schnittstellen zwischen den Disziplinen (Theater-, Literaturwissenschaft, Soziologie, Geschichte etc.) interessant, da eine Synthese der diversen Forschungsstränge zu Theater und Gender beabsichtigt ist.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihr Proposal, das ein Forschungsprojekt oder eine vertiefende These zum Thema des Workshops vorstellt und eine Länge von maximal 300 Wörtern umfasst, sowie eine knappe Biobibliographie bis 31. Mai an die Email-Adresse schoessler@uni-trier.de zu schicken. Eine Homepage mit weiteren Informationen folgt.

Ein Zuschuss zu den Reise- und Übernachtungskosten kann in Aussicht gestellt werden.


KONTAKT
Prof. Dr. Franziska Schößler
Fachbereich II, Germanistik, Neuere deutsche Literaturwissenschaft
54286 Universität Trier
Email: schoessl@uni-trier.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBremen
Bewerbungsschluss31.05.2008
Beginn07.11.2008
Ende08.11.2008
PersonName: Schößler, Franzsika [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: schoessl@uni-trier.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGenderforschung
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.02 Drama
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3996

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern