VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Bewunderer, Verehrer, Zuschauer: Die Helden und ihr Publikum"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelBewunderer, Verehrer, Zuschauer: Die Helden und ihr Publikum
Beschreibung(English version below)

Bewunderer, Verehrer, Zuschauer: Die Helden und ihr Publikum

Tagung des Sonderforschungsbereichs 948
"Helden - Heroisierungen - Heroismen. Transformationen und Konjunkturen von der Antike bis zur Moderne"

Freitag, 25. Juli - Samstag, 26. Juli 2014
Liefmann-Haus, Gästehaus der Universität Freiburg,
Goethestr. 33-35, 79100 Freiburg

Kein Held und keine Heldin existiert ohne ein Publikum; der Held ist immer Held für jemanden und benötigt ein breites Publikum – sowohl zur (vielleicht auch widerwilligen) Akzeptanz als auch zur Verehrung. Die Figur des Helden oder der Heldin schreibt sich also im Falle der Selbstheroisierung in einen politischen oder kulturellen Erwartungshorizont ein oder sie wird in einen solchen Erwartungshorizont eingeschrieben (soziale Figuration). Fehlt dieser Erwartungshorizont, dann gehen alle Versuche der heroischen Selbstinszenierung, aber auch alle Bemühungen, historische oder fiktive Figuren zu heroisieren, ins Leere.

Die bisherige Forschung zu Heldinnen, Helden und Heldentum hat den Fokus fast ausschließlich auf die Figuren selbst sowie, in geringerem Maße, auf die Techniken und Strategien der heroisierenden Darstellung gelegt. Die Tagung "Bewunderer, Verehrer, Zuschauer: Die Helden und ihr Publikum" wird hier im Sinne der Erkenntnisinteressen des SFB 948 eine überfällige Akzentverschiebung vornehmen und sich dem Phänomen des Heroischen durch Konzentration auf das Publikum nähern und dessen Verhältnis zur heroischen Figur in den Blick nehmen. In welchen Fällen ist es angemessen, von einer Verehrergemeinde zu sprechen? Wann und warum ist es angebracht, mit anderen Begriffen wie 'Bewunderer', 'Zuschauer' oder 'Öffentlichkeit' zu operieren? Und wie ist das Verhältnis unterschiedlicher Gruppen, die sich dieselbe heroische Figur zum Vorbild genommen haben, untereinander oder das des Publikums der Heroisierung zur Gesellschaft im Allgemeinen zu beschreiben?

Anmeldung
Um eine formlose Anmeldung per E-Mail (info@sfb948.uni-freiburg.de) oder per Telefonanruf (0761/203-67602) wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anfahrt und weitere Informationen:
www.sfb948.uni-freiburg.de/aktuell


----------

Programm

Freitag, 25. Juli 2014

14:00 Uhr
Begrüßung
Ronald G. Asch, Michael Butter

14:10 Uhr
Ritterhelden – ein Blick auf Heldenmacher und Publika
Gero Schreier (Freiburg)

15:10 Uhr
Marginale Heldenmacher. Hubert Languet, Giordano Bruno und Antonio Pérez als Konstrukteure, Transporteure und Profiteure hochadliger Heldenfiguren
Andreas Schlüter (Freiburg)

16:10 Uhr – 16:40 Uhr
Pause

16:40 Uhr
Der Glanz des Helden und seine Wirkung auf das Publikum – Überlegungen zu einer Phänomenologie des heroischen Auftritts
Jakob Willis (Freiburg)

17:40 Uhr
Soziologische Erklärungen heroischer Figuren
Tobias Schlechtriemen (Freiburg)

18:40 Uhr – 20:00 Uhr
Pause

ab 20:00 Uhr
Diskussion
Moderation: Ronald G. Asch, Michael Butter


Samstag, 26. Juli 2014

9:00 Uhr
Military Heroes and their Public(s) in the Age of Imperial Revolutions
Holger Hoock (Pittsburgh)

10:00 Uhr
White Elite Women, the Gendered Memory of Heroism, and American Nationalism, 1890 – 1939
Simon Wendt (Frankfurt / Freiburg)

11:00 Uhr – 11:30 Uhr
Pause

11:30 Uhr
Viele Helden für viele Leser: Publikumsorientierte Befunde zum viktorianischen Zeitschriftenmarkt
Barbara Korte (Freiburg)

12:30 Uhr
Heldenverehrung im Stefan-George-Kreis. Zur Rolle von 'Heldenmacher' und Verehrergemeinde am Beispiel des Kultes um Maximin
Ann-Christin Bolay (Freiburg)


----------

ENGLISH VERSION

Between Spectating and Venerating: Heroes and their Audiences

Conference of the Collaborative Research Center 948
"Heroes - Heroizations - Heroisms. Transformations and Conjunctures from Antiquity to the Modern Day"

Friday, July 25 - Saturday, July 26, 2014
Liefmann-Haus, Guest House, University of Freiburg,
Goethestr. 33-35, 79100 Freiburg

No hero or heroine exists without an audience; the hero is always a hero for someone and requires a broad audience – which will either (perhaps reluctantly) accept or venerate him. In instances of self-heroization, the figure of the hero or heroine satisfies certain political or cultural expectations, whereas in instances of social figuration he or she is portrayed to have satisfied such expectations. If these expectations are not present, then all attempts of heroic self-presentation, but also all efforts to heroize historical or fictional figures, are pointless.

Research on heroines, heroes and heroism until now has focused almost exclusively on the figures themselves, as well as – to a lesser extent – on the techniques and strategies of heroizing and heroic representation. In line with the research foci of the SFB 948 this conference titled "Between Spectating and Venerating: Heroes and their Audiences" aims to move away from this focus, which is long overdue, and examine the phenomenon of the heroic by concentrating on the audience and its relationship to the heroic figure. In which instances is it appropriate to speak of a community which venerates the hero? When and why is it permissible to work with other terms such as 'admirers,' 'spectators,' or 'the public?' And how can the relationship between different groups which have taken the same heroic figure as their role model be described, or, in general, the relationship between the heroizing audience and society?

Registration
To register please email (info@sfb948.uni-freiburg.de) or call (+49 761/203-67602) Andreas Friedrich.

Directions and further information:
www.sfb948.uni-freiburg.de/aktuell

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Beginn25.07.2014
Ende26.07.2014
PersonName: Andreas Friedrich 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Sonderforschungsbereich 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen. Transformationen und Konjunkturen von der Antike bis zur Moderne", Universität Freiburg 
Strasse/Postfach: Hebelstr. 25 
Postleitzahl: 79104 
Stadt: Freiburg 
Telefon: 0761/203-67602 
Fax: 0761/203-67606 
E-Mail: andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de 
Internetadresse: www.sfb948.uni-freiburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/39903

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.06.2014 | Impressum | Intern