VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Eingeklebt, eingelegt, mitgeführt - vom Codex zum Künstlerbuch."
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelEingeklebt, eingelegt, mitgeführt - vom Codex zum Künstlerbuch.
BeschreibungArbeitsgespräch in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
In Kooperation mit der Forschungsplattform "Mobile Kulturen und Gesellschaften", Universität Wien
Mit einer Lesung und Künstlerbuch-Präsentation von Yoko Tawada
Wolfenbüttel 13.-14. Juni 2014
Leitung: Annegret Pelz (Universität Wien)

Freitag, 13.06.2014 (Bibelsaal der Bibliotheca Augusta)

09:00 Eröffnung
Katharina Mähler (HAB Wolfenbüttel) Führung durch die Sammlung Künstlerbücher

10:30 Justus Fetscher (Universität Mannheim): Räderstellwerk. Farbspektrum
Sonia Delaunays und Blaise Cendrars' Prose du Transsibérien et de la petite Jehanne de France

11:45 Ulrike Vedder (Humboldt Universität zu Berlin)
Leane Shapton. Neue Projekte

13:45 Wolfgang Fuhrmann (Universität Wien)
Musikalische Sammelhandschriften des 15. und 16. Jahrhunderts

14:30 Karsten Mackensen (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Syntagma und Collectanea: Strategien der Textproduktion in der musikalischen Universalhistorie des 16. und 17. Jahrhunderts

15:45 Ursula Kundert (HAB Wolfenbüttel)
Text und Rahmen

16:30 Franz Eybl (Universität Wien)
Lob der Buchbindersynthese

18:30 Öffentliche Lesung im Gartensaal des Lessinghauses
Yoko Tawada (Autorin, Berlin)
Drei Künstlerbücher. Lesung und Präsentation
Yoko Tawada präsentiert drei Künstlerbücher, liest ihre Texte daraus und er- zählt über die Zusammenarbeit mit den Künstlern Stefan Köhler, Carsten Ni- kolai und Veronika Schäpers. Die Besucher können die Bücher, die normaler- weise hinter Glas in der Vitrine stehen, umblättern, streicheln oder einatmen. Ein Buch kann eine dicke Rochenhaut haben, dafür aber ungebunden sein. Ein Buch kann „ausgestanzt“ sein und die Figuren sind nur noch als Löcher sichtbar. Ein Buch kann auch als Pfannkuchen gedacht sein und entspre- chend duften. Die Frage wird sein, wie kann die Stofflichkeit eines Textes mit dem Buch als Gegenstand korrespondieren?


Samstag, 14.06.2014 (Seminarraum Zeughaus)

09:00 Marianne Windsperger (Universität Wien)
Von Yizkor-Büchern und Scrapbooks. Portabile Archive in transgenerationeller Perspektive

09:45 Annegret Pelz (Universität Wien)
Notizbuch – Album – Roman. Bücher und Inskriptionen in Bewegung

11:00 Karin Krauthausen (Humboldt Universität zu Berlin)
„Mobilität“ im Cluster Bild Wissen Gestaltung (HU Berlin) und eigene Forschungsfragen (Karteikarten, Künstlerbuch P. Valéry)

11:45 Judith Blume (Universität Frankfurt)
Kommentar für die Schlussdiskussion

12:00 Schlussdiskussion
13:00 Workshop Ende


Kontakt:
Prof. Dr. Annegret Pelz
E-mail: annegret.pelz@univie.ac.at
Web: http://germanistik.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/inst_germanistik/Aktuelles/vom-kodex-zum-kuenstlerbuch.pdf

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWolfenbüttel
Anmeldeschluss13.06.2014
Beginn13.06.2014
Ende14.06.2014
PersonName: Dr. Annegret Pelz 
Funktion: Professorin, Universität Wien 
E-Mail: annegret.pelz@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel 
Strasse/Postfach: Lessingplatz 1 
Postleitzahl: D-38304  
Stadt: Wolfenbüttel 
Telefon: (05331) 808-0 
Fax: Fax: (05331) 808-173 
E-Mail: auskunft@hab.de 
Internetadresse: http://www.hab.de/de/home/wissenschaft/tagungen-und-vortraege.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeArbeitstechniken, Einführungen; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationstheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/39851

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.06.2014 | Impressum | Intern