VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""Umbriferi prefazi" – Die Wiederentdeckung des Schattens in Mittelalter und Renaissance"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel"Umbriferi prefazi" – Die Wiederentdeckung des Schattens in Mittelalter und Renaissance
Beschreibung"Umbriferi prefazi" – Die Wiederentdeckung des Schattens in Mittelalter und Renaissance
Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen, Friedländer Weg 2
03.-05.07.2014

Unter dem Dantes "Paradiso" entlehnten Titel "Umbriferi prefazi" (XXX,78) zeichnet die Tagung die allmähliche ‚Wiederentdeckung‘ des Schattens seit dem Ende des 12. Jahrhunderts nach. Sie versteht diese als eine aufschlussreiche Neuerung im Denken und Vorstellen europäischer Kulturen, die sich besonders prägnant in der Literatur sowie in den (bildenden) Künsten fassen lässt. Im interdisziplinären Gespräch wird der Umgang mit dem Schatten über vier Jahrhunderte in seiner doppelten Signifikanz, nämlich als physikalisches Phänomen und als Metapher, untersucht werden.
Ziel ist es, Gemeinsamkeiten, Verbindungen und Entwicklungslinien zwischen den Künsten und den Wissenschaften in der Behandlung des Schattens zwischen dem 12. und dem Ende des 16. Jahrhunderts auszumachen.


Vorläufiges Tagungsprogramm (Stand: 5. Juni 2014)

Donnerstag, 03.07.2014

13:00 Begrüßung und Einführung (Franziska Meier / Björn Reich / Christoph Schanze)

Annäherungen
13:30 Christoph Wagner (Regensburg): "umbra vero scientia humana" – Schatten in der Malerei der Frühen Neuzeit
14:45 Nicole Schwindt (Trossingen): Wie klingt das Reich der Schatten?
15:30 Kai Nonnenmacher (Regensburg): Tassos Tenebrismo

Schatten-Bilder
16:45 Gerd Micheluzzi (Graz): "Fiat umbra"! Die Wiederentdeckung des Schlagschattens im Trecento
17:30 Sören Fischer (Dresden): Die flache Wand als tiefer Raum. Zur ästhetischen und mimetischen Funktion des Schattens in der gemalten Architektur der Frühen Neuzeit
18:30 Gottfried Boehm (Basel): Licht und Schatten in bildsystematischer Perspektive

20:00 Gemeinsames Abendessen


Freitag, 04.07.2014

Der Schatten als Medium der Erkenntnis?
9:00 Ulrike Kern (Frankfurt a.M.): Karel van Mander und die platonischen Schatten: Abbild, Schatten und Augentäuschung in der frühneuzeitlichen Kunst der Niederlande
9:45 Matteo Burioni (München): Abschattungen der Tugend. Anthropologische, erzähltheoretische und bildtheoretische Aspekte des Schattens bei Vasari
11:00 Sergius Kodera (Wien/St. Pölten): Umbra in der Philosophie Giordano Brunos (1548–1600)

Schatten in der Lyrik
11:45 Matthias Kirchhoff (Stuttgart): "sô kumt ein wolken sô trüebez dar under". Schatten im Werk Heinrichs von Morungen
14:00 Mira Mocan (Rom): "Ficta et adumbrata". Der Schatten zwischen Dichtung und Allegorie in der italienischen Lyrik des Due-Trecento
14:45 Susanne Friede (Klagenfurt): "ad sole ombre, al vento un fummo": Schatten und Licht in Michelangelos Rime

Schatten im Roman
15:50 Gesine Mierke / Christoph Schanze (Chemnitz / Gießen): Im Schatten des Baumes. Zur Semantisierung des Schattens im höfischen Roman
17:00 Ximena Ordónez (Göttingen): Die Schatten Don Quijotes
17:45 Zaneta Sambunjak (Zadar): Der Schatten in Petar Zoranics Roman Planine (1536)

19:30 Gemeinsames Abendessen


Samstag, 05.07.2014

Der Schatten der Transzendenz?
9:00 Anja Becker (München): Der Schatten des Heiligen Geistes. Metaphorologische Erkundungsgänge
9:45 Jasmin Mersmann (Berlin): Winkel und Wunder, oder: Die Schattenheilung Petri

Schatten und Spiegel
11:00 René Wetzel (Genf): Schattenwurf und Spiegelbild in mittelalterlichen Tristandichtungen und Bildzeugnissen
11:45 Eric Hold (Berlin/Paris): Grenzwertig: Schatten und Licht im (Konvex-)Spiegel der altniederländischen Malerei

Ausblicke
14:00 Pia Claudia Doering (Münster): "Dieux! que ne suis-je assise à l’ombre des forêts!" Licht und Schatten in Jean Racines Tragödie Phèdre
14:45 Almut Nickel (Kassel): Im dunklen Zinngrund. Zur Licht- und Dunkelheitssymbolik in der Dialektik Jakob Böhmes


Schanze, Christoph, Ansprechpartner / Veranstalter, Schattentagung@gmx.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGöttingen
Anmeldeschluss26.06.2014
Beginn03.07.2014
Ende05.07.2014
PersonName: Schanze, Christoph  
Funktion: Ansprechpartner / Veranstalter 
E-Mail: Schattentagung@gmx.de 
KontaktdatenName/Institution: Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft der Universität Göttingen 
Strasse/Postfach: Humboldtallee 19 
Postleitzahl: 37073  
Stadt: Göttingen 
Telefon: 0551 398144 
E-Mail: Schattentagung@gmx.de 
Internetadresse: http://www.uni-goettingen.de/de/37385.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580
Zusätzliches SuchwortSchatten
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/39778

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.06.2014 | Impressum | Intern