VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Compared to what? Zum Verhältnis von Normativität und Subversion in popkulturellen Zusammenhängen - 7. Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM"
RessourcentypCall for Papers
TitelCompared to what? Zum Verhältnis von Normativität und Subversion in popkulturellen Zusammenhängen - 7. Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM
BeschreibungCOMPARED TO WHAT?
Zum Verhältnis von Normativität und Subversion in popkulturellen Zusammenhängen
7. Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)

29. bis 31. Januar 2015
Akademie der bildenden Künste Wien, Wien (AT)

Mit Hans-Christian Dany, Diedrich Diederichsen u.a.

CALL FOR PAPERS
Im Zentrum der siebten Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) steht die Frage nach der Aktualität und Relevanz des Subversionsbegriffs im gegenwärtigen Pop. Der Diagnose folgend, dass Subkultur, Negation, Dissidenz und Autonomie einst wesentliche Bezugsgrößen für einen Popdiskurs waren, der heute seiner politischen Sprengkraft weitgehend entledigt zu sein scheint, stellt sich die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen von Subversion für die Popkultur umso dringlicher als Problem. Denn einerseits scheint die zunehmende Inwertsetzung abweichlerischer Tendenzen, wie sie unter differenzkapitalistischen Bedingungen kursiert, den Subversionsbegriff als kritische Kategorie populärer Kulturen obsolet zu machen. Andererseits legt gerade die vermeintlich vollständige Integration kalkulierter Einzelirritationen in wie durch Pop eine Restauration der anti-totalitären Tendenzen des Subversionsbegriffs nahe. Dass eine Kritik der Logik dieser Entwicklung ihrerseits eine Ordnung etabliert, die eine Alternative im Verhältnis zu dieser Logik stabilisiert, erscheint als Chance und Problem zugleich.
In dem Versuch einer Vermittlung zwischen unterschiedlichen Zugriffen auf den hier skizzierten Problemzusammenhang von einerseits subvertierter Norm und andererseits zur Norm geronnenen Subversion strebt die Tagung eine Verschränkung sozialer, politischer, ästhetischer wie ökonomischer Perspektiven auf populäre Kulturen und ihr subvertierendes Potential an. Fragen der folgenden Art disziplinenübergreifend zu diskutieren, ist das Ziel dieser Tagung: Worin besteht die subversive Kraft populärer Kulturen in der Gegenwart? In Bezug auf welche normative Größe lässt sich Subversion für die Popkultur rechtfertigen? Welches ist das Subjekt der Subversion, welcher ihr Gegenstand, was ihre Formen? Welches Verständnis von Differenz setzt Subversion voraus? Und nicht zuletzt: Wie verhält sich popkulturelle Subversion zum Politischen und zur Politik?
Vor dem Hintergrund dieser Fragestellungen lädt die Tagung Beiträge ein, die beispielsweise
zur Subversionsgeschichte von Pop, zu queerfeministischen und/oder postkolonialen Ansätzen in Bezug auf populäre Kulturen forschen bzw. Fragen nach demokratie-, kulturindustrie- sowie netzwerktheoretischen Aspekten von Popkultur aufwerfen. Ebenso willkommen sind Beiträge, die Occupy oder den Arabischen Frühling popkulturell interpretieren bzw. Pop-Ökonomien, -Politiken und -Ästhetiken hinsichtlich der beschriebenen Dialektik von Normativität und Subversion zu beleuchten
versuchen.

PROPOSALS
Die Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an ForscherInnen aller Disziplinen, die sich mit Phänomenen von Pop bzw. populärer Kultur auseinandersetzen. Theoretische, empirische, historische und kritisch angelegte Projekte sind gleichermaßen willkommen. Eine Mitgliedschaft in der AG oder GfM ist für die Teilnahme nicht erforderlich. Die AG Populärkultur und Medien strebt eine Öffnung für einen international orientierten Austausch an und lädt Proposals für Vorträge von 15 bis 20 Minuten Länge in deutscher oder englischer
Sprache ein. Bitte senden Sie Abstracts von nicht mehr als 300 Wörtern sowie eine kurze Bionote (max. 150 Wörter) bis zum 01. September 2014 an:
proposals@popkongress.de

SONDERFORMAT FORSCHUNGSWORKSHOP am 30.01.2015
Am 30.01.2015 bietet die AG als integralen Bestandteil der Tagung einen Forschungsworkshop an, der sich insbesondere an DoktorandInnen und Studierende aller Disziplinen richtet. Die TeilnehmerInnen erhalten im Workshop die Möglichkeit, ihre Qualifikationsarbeiten vorzustellen und sich mit konkreten Fragestellungen und Problemen an das Fachplenum der AG zu wenden. Der Fokus des Workshops liegt
auf den jeweils spezifischen Herausforderungen, die sich bei der Durchführung einer Qualifikationsarbeit ergeben, und soll insbesondere offene Fragen, theoretische, methodische und/oder konzeptionelle Herausforderungen thematisieren. Das wesentliche Ziel ist der problemzentrierte, konstruktive, kollegiale und lösungsorientierte Austausch über spezifische Probleme der vorgestellten Work-in-progress-Projekte. Um diesem Austausch mehr Raum zu geben, als es im Rahmen üblicher Vortrags- und Diskussionsformate möglich ist, ist der Workshop in zwei Phasen strukturiert:
Phase 1: Jeweils 10- bis 15-minütige problemzentrierte Vorträge der Workshop-TeilnehmerInnen
Phase 2: Gezielter Austausch in offenen Gruppengesprächen über die referierten Themen, Fragestellungen, Herausforderungen und Probleme
Eingeladen sind Qualifikationsarbeiten von der Bachelorarbeit bis zur Promotion. Die 10- bis 15-minütigen Präsentationen können wahlweise auf Deutsch oder Englisch vorgetragen werden. Interessierte, die ihre Arbeit im Forschungsworkshop vorstellen möchten, senden bitte ein Abstract (max. 350 Wörter) sowie eine kurze Erläuterung zum Stand ihrer Arbeit bis 01. Dezember 2014 an:
forschungsworkshop@popkongress.de
(Organisation: Mario Anastasiadis und Katja Kaufmann)
Der Forschungsworkshop ist ein grundsätzliches Angebot der AG Populärkultur und Medien. Einreichungen in diesem Rahmen sind daher ausdrücklich nicht an das Thema der Jahrestagung gebunden, sondern können aus dem gesamten thematischen Spektrum von Medien und Populärkultur stammen. Die Teilnahme am Forschungsworkshop ist kostenlos und unabhängig von einer Teilnahme am Popkongress. Wir empfehlen jedoch die Teilnahme an der Tagung, um nicht zuletzt dem Netzwerkgedanken Rechnung zu tragen.

ORGANISATIONSTEAM POPKONGRESS 2015
Tobias Gerber und Katharina Hausladen
team@popkongress.de, www.popkongress.de

Die Jahrestagung wird von der Akademie der bildenden Künste Wien ausgerichtet.


______________________________________________________________________________________



COMPARED TO WHAT?
On the Relation Between Normativity and Subversion in Pop Cultural Contexts
7th Annual Conference of the “Popular Culture and Media” division within the German Association for Media Studies (GfM)

January 29-31, 2015
Academy of Fine Arts Vienna, Vienna (AT)

With Hans-Christian Dany, Diedrich Diederichsen, among others.

CALL FOR PAPERS
Questions regarding the currency and relevance of the concept of subversion in contemporary pop are at the center of the 7th annual conference of the “Popular Culture and Media” division within the German Association for Media Studies (GfM). If we are to follow the diagnosis that subculture, negation, dissidence and autonomy were once significant reference figures for a pop discourse that currently appears to be largely void of any political brisance, then the question of the possibilities and limits of subversion for pop culture is all the more urgent. On the one hand, the increasing commodification of deviant tendencies under capitalist conditions seems to be making the concept of subversion obsolete as a critical category of popular cultures. On the other hand, pop’s supposedly thorough integration of calculated individual irritations suggests a restoration of the anti-totalitarian tendencies of the concept of subversion. The fact that a critique of the logic of this development in turn establishes an order that stabilizes an alternative in relation to this logic appears at once to be an opportunity and a problem.
In an attempt to mediate between various approaches to the problem of a subverted norm on the one hand and normalized subversion on the other, the conference strives for an entanglement of social, political, aesthetic and economic perspectives on popular cultures and their subverting potential. The goal of the conference is to debate the following questions in a multi-disciplinary manner: what makes up the subversive power of contemporary popular cultures? Which normative variable is used to legitimize subversion for pop culture? What are the subject, object and forms of subversion? What understanding of difference does subversion imply? And not least: what is the relation of pop cultural subversion to the political and to politics?
Against the backdrop of these questions, the conference is seeking contributions that examine, for example, the history of subversion in pop, queer-feminist and/or postcolonial approaches to popular cultures, or pose questions regarding theoretical aspects of democracy, the cultural industry and networks within pop culture. Contributions interpreting the pop cultural implications of the Occupy movement or of the Arab Spring are just as welcome, as well as those seeking to shed light on pop economies, politics and aesthetics in regards to the above-mentioned dialectic of normativity and subversion.

PROPOSALS
The “Popular Culture and Media” division’s annual conference understands itself as interdisciplinary and is open for researchers from all disciplines dealing with pop and popular cultural phenomena. Theoretical, empirical, historical and critical projects are equally welcome. Membership in the division or the GfM is not a prerequisite for participation. The “Popular Culture and Media” division seeks to create an internationally oriented exchange and invites proposals for 15-20 minute long lectures in German or English. Please send abstracts of no more than 300 words as well as a short bio (max. 150 words) by September 1, 2014 to:
proposals@popkongress.de

SPECIAL FORMAT RESEARCH WORKSHOP on January 30, 2015
On January 30, 2015, the division will offer a research workshop for doctoral candidates and students from all disciplines as an integral component of the conference. The participants will have the possibility to present their research papers in the workshop and to address the expert panel of the division with concrete questions and problems. The workshop will focus on the specific challenges that arise during the execution of a research paper and will thematize open questions, as well as theoretical, methodological and/or conceptual challenges. The main goal is a problem-oriented, constructive, collegial and solution-oriented exchange about specific problems in the work-in-progress projects that are presented. In order to give this exchange more space than is commonly possible in lecture and discussion formats, the workshop will be structured in two phases:
Phase 1: 10-15 minute problem-oriented lectures by the workshop participants
Phase 2: Specific exchange in open group talks about the themes, questions, challenges and problems mentioned in the lectures.
Research papers from bachelor theses to dissertations are welcome. The 10-15 minute presentations can be held in German or English. Those interested in presenting their work in the research workshop can send an abstract (max. 350 words) as well as a brief explanation on the state of their work by December 1, 2014 to:
forschungsworkshop@popkongress.de
(Organization: Mario Anastasiadis and Katja Kaufmann)
The research workshop is a basic offer from the “Popular Culture and Media” division. Contributions are thus explicitly not tied to the conference theme but can come from the entire spectrum of media and popular culture. The participation in the research workshop is free of charge and irrespective of a participation in the pop congress. We do, however, recommend participating in the congress, with regards to the idea of networking.

ORGANIZATION TEAM POP CONGRESS 2015
Tobias Gerber and Katharina Hausladen
team@popkongress.de, www.popkongress.de

The annual conference will be hosted by the Academy of Fine Arts Vienna.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.popkongress.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Bewerbungsschluss01.09.2014
Beginn29.01.2015
Ende31.01.2015
PersonName: Tobias Gerber, Katharina Hausladen 
Funktion: Organisationsteam Tagung 
E-Mail: team@popkongress.de 
Name: Mario Anastasiadis, Katja Kaufmann 
Funktion: Organisationsteam Forschungsworkshop 
E-Mail: forschungsworkshop@popkongress.de 
KontaktdatenName/Institution: Akademie der bildenden Künste Wien 
Strasse/Postfach: Schillerplatz 3 
Postleitzahl: 1010 
Stadt: Wien, Österreich 
E-Mail: team@popkongress.de 
Internetadresse: https://www.akbild.ac.at/ 
LandDeutschland
Zusätzliches SuchwortPopkultur, populäre Kultur, Medien, Subversion, Gegenwartskultur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/39645

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 06.06.2014 | Impressum | Intern