VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Interdisziplinäres CePoG (Post-)DoktorandInnenkolloquium"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelInterdisziplinäres CePoG (Post-)DoktorandInnenkolloquium
BeschreibungInterdisziplinäres CePoG- Kolloquium für (Post-)DoktorandInnen
(24.6.-26.6.2014)
Tagungsort: Universität Trier
Veranstalter: Centrum für Postcolonial und Gender Studies (CePoG): Prof. Dr. Andrea Geier und Dr. Elisa Müller-Adams

Vom 24. bis zum 26. Juni 2014 veranstaltet das Centrum für Postcolonial und Gender Studies (CePoG) der Universität Trier ein interdisziplinäres Kolloquium für (Post-)DoktorandInnen. Ziel ist es, NachwuchswissenschaftlerInnen, die in den Feldern Postcolonial und Gender Studies arbeiten, eine Plattform des inhaltlichen Austausch und der interdisziplinären Vernetzung zu bieten.

Programm:

Dienstag, 24.6.2014

18.15 Abendvortrag
Universität Trier, Campus I, Raum: B 16

Prof. Wendy Sutherland (Florida): Das Übersehene sehen: Requisiten und der Tisch in Karl Lessings Die Mätresse (1780)


Mittwoch, 25.6.2014
Universität Trier, Campus I, Raum: A 9/10

10.15– 11.45

Dr. Christiane Hansen (Freiburg): ‚Orientalisierung’ der Neuen Welt: Aneigungsstrategien im Drama der Restaurationszeit

Dr. Jennifer Henke (Bremen): Exotisch, erotisch, animalisch: Körperräume in Oliver Parkers Othello (1995)


Universität Trier, Campus I, Raum: P 14

13.00 – 14.15

Heike Mauer (Luxemburg): Intersektionalität und Gouvernementalität. Die Problematisierung der Prostitution in Luxemburg von der Jahrhundertwende bis zum Ende der Zwischenkriegszeit

Jan Severin (Berlin): Maskulinität und Kolonialismus. Eine historische Analyse von Geschlechterkonstruktionen und deren Wirkmächtigkeit in Deutsch-Südwestafrika



14.30 – 15.45

Julien Bobineau (Würzburg): Verklärung, Verdrängung, Mythisierung? Postkoloniale Identität(en) in Belgien und der Demokratischen Republik Kongo

Kathleen Rahn (Leipzig): Disziplinieren, Strafen, Bessern? Kolonialer Strafvollzug in Deutsch-Südwestafrika (1884-1914)



16.00-17.15

Anna Huber (Trier): Erinnerung an/durch eine Figur der Grenzüberschreitung: Die Verhandlung von Gender in literarischen Inszenierungen des Jeanne d'Arc-Mythos

Kristina Hector (Saarbrücken): Zwischen Heiliger und Hure – Der männliche Blick auf Frauen in Thomas Bernhards Roman Frost


18.15 Abendvortrag

JunProf Marion Müller (Trier): „Without distinction as to race, sex, language or religion“ – Zum Wandel der Legitimation des Diskriminierungsverbots in der UN an den Beispielen „Rasse“ und „Geschlecht“



Donnerstag, 26.6.2014
Universität Trier, Campus I, Raum: B 16

9.00– 11.00

Sebastian Zilles (Mannheim): Das „Männerbundsyndrom“: Männerbünde und Männlichkeitsbilder in der Literatur des ausgehenden 19. Jahrhunderts

Ariane Totzke (Zürich): Das Bajazzo-Motiv im Frühwerk Thomas Manns

Anika Reichwald (Zürich): Zwischen Ghetto, Prostitution und Krankheit - Die Verhandlung einer Assimilationsgeschichte in Paul Leppins Das Gespenst der Judenstadt (1914)


11.00-13.00

Magdalena Kißling (Köln): Ästhetik des Weißseins. Ansätze einer postkolonialen Literaturdidaktik

Laura Zander (München): Passing the „Post”? Postcolonial Theory Revisited

Prof. Dr. Andrea Geier und Dr. Elisa Müller-Adams laden alle Interessierten herzlich ein.


Kontakt: Centrum für Postcolonial und Gender Studies
Prof. Dr. Andrea Geier

Koordinationsstelle CePoG
Dr. Elisa Müller-Adams
FB II
Germanistik, A 435
54286 Trier
Fon: +49 (0) 651 201 2121
Email: cepog@uni-trier.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-trier.de/cepog
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversität Trier
Beginn24.06.2014
Ende26.06.2014
PersonName: Geier, Andrea [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: cepog@uni-trier.de 
Name: Müller-Adams, Elisa [Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: cepog@uni-trier.de 
KontaktdatenName/Institution: Centrum für Postcolonial und Gender Studies (CePoG), Universität Trier 
Postleitzahl: 54286 
Stadt: Trier 
Telefon: +49 (0)651 201-2121 
E-Mail: cepog@uni-trier.de 
Internetadresse: http://www.uni-trier.de/cepog 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGenderforschung; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Zusätzliches SuchwortPostcolonial Studies
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/39559

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 31.05.2014 | Impressum | Intern