VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Germanistik in der DDR"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGermanistik in der DDR
BeschreibungGermanistik in der DDR

Rostock, 13.–17. Mai 2008
wissenschaftsgeschichtliche Tagung, gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung und die Universität Rostock

Tagungsadresse: Aula der Universität Rostock, Universitätsplatz 1, D-18055 Rostock

Tagungsbüro: Universitätshauptgebäude, Begegnungszimmer 234, Universitätsplatz 1, D-18055 Rostock

Hotelunterkunft: Die kleine Sonne, Steinstraße 7, D-18055 Rostock


Dienstag, der 13. Mai EVALUATION DER DDR-GERMANISTIK

17.00
Begrüßung: Werner Müller (Dekan der Philosophischen Fakultät, Rostock)
Einleitung: Franz-Josef Holznagel, Jan Cölln (Rostock)
Diskussionsleitung: Hans-Harald Müller (Hamburg)

17.30–18.30
Heinz-Jürgen Staszak (Rostock): Evaluation und Transformation der Germanistik in Rostock. Ein Erfahrungsbericht

18.30–20.00
Podiumsdiskussion: Aspekte der Evaluation der Evaluation
Teilnehmer: Hans-Harald Müller, Dieter Nerius, Jörg Schönert, Monika Schneikart, Heinz-Jürgen Staszak (Moderation: Hans-Harald Müller, Hamburg)


Mittwoch, der 14. Mai INSTITUTIONENGESCHICHTE DER GERMANISTIK
Diskussionsleitung: Jan Cölln (Rostock)

9.00–10.00
Oliver Müller (Magdeburg): Wissenschaftlicher Beirat Germanistik und Zentrale Fachkommission Deutsch als Organe der (An-)Leitung / Lenkung / Steuerung der Sektion Germanistik an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen der DDR


10.00–11.00
Gabriele Czech (Magdeburg): Die DDR auf dem II. Internationalen Germanistenkongress in Kopenhagen 1960 als Fallbeispiel für internationale Kontakte/Auslandskontakte

11.15–12.15
Günter Krause (Nantes): Universitätspartnerschaften zwischen Frankreich und DDR

12.15–13.15
Karol Sauerland (Warschau): Versuche der Behörden und der Germanistiklektoren aus der DDR, auf die polnische Germanistik einzuwirken. Der Fall der Warschauer Germanistik
Diskussionsleitung: Lutz Hagestedt (Rostock)

14.30–15.30
Arnd Beise (Magdeburg): Kunst und Wissenschaft im Dialog: Die Universität im Theater (Haiduk, Perten, Weiss)

15.30–16.30
Christopher Dietrich (Rostock): Der doppelte Boden der Satire. Das FDJStudentenkabarett ROhrSTOCK und die Staatssicherheit

16.30–17.30
Anita Krätzner (Rostock): Mauerbau und Wehrpflicht. Politische Diskussionen am Germanistischen Institut in Rostock Diskussionsleitung: Wolf Völker (Rostock)

17.45–18.45
Kersten Krüger / Matthias Glasow (Rostock): Die II. und III. Hochschulreform

18.45–20.15
Podiumsdiskussion: Die Auswirkungen des Institutionenwandels auf die Germanistik in der DDR
Teilnehmer: Gabriele Czech, Matthias Glasow, Kersten Krüger, Karol Sauerland, Wolf Völker (Moderation: Wolf Völker, Rostock)


Donnerstag, der 15. Mai GERMANISTISCHE LITERATURDIDAKTIK

Diskussionsleitung: Elke Wachwitz (Rostock)
9.00–10.00
Annemarie Mieth (Leipzig): Deutschlehrerausbildung an der Karl-Marx-Universität Leipzig: Entwicklungen - Zäsuren – Verluste

10.00–11.00
Christian Vorein (Rostock): Literaturdidaktik der DDR in Beiträgen der Zeitschrift „Deutschunterricht“

Björn Kutz / Gesa Vollmer (Rostock): Zum Zusammenhang von sozialistischer Erbetheorie und schöpferischer Literaturaneignung im Deutschunterricht der DDR

11.15–13.00
Wolfgang Brauer (Rostock): Methoden des Literaturunterrichts in der DDR am Beispiel „Schöpferische Dramenlektüre und darstellendes Spiel“

Podiumsdiskussion: Literaturmethodik in der DDR
Teilnehmer: Wolfgang Brauer, Gabriele Czech, Wolfgang Hierundar, Annemarie Mieth, Christian Vorein, Elke Wachwitz (Moderation: Elke Wachwitz, Rostock)
ab 15.00 Besuch der Ausstellung Germanistik und Gesellschaft. Deutsche Philologie in Rostock 1858–2008 (Kulturhistorisches Museum Rostock)
ab 19 Uhr Institutsfest (Hochschule für Musik und Theater, Foyer und Katharinensaal)


Freitag, der 16. Mai GERMANISTISCHE LITERATURWISSENSCHAFT

Diskussionsleitung: Franz-Josef Holznagel (Rostock)
9.00–10.00
Reinhard Hahn (Jena): Zur Jenaer Altgermanistik zwischen 1945 und 1989

10.00–11.00
Rudolf Bentzinger (Berlin/Erfurt): Zur germanistisch-mediävistischen Editionstätigkeit der DDR

Diskussionsleitung: Elin Nesje Vestli (Halden)
11.15–12.15
Jochen Golz (Weimar): „Das alte Wahre, faß es an.“ Zur Editionstätigkeit an den Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur (NFG) in Weimar

12.15–13.15
Heike Steinhorst (Magdeburg): Faszinosum und Irritation: Heinrich von Kleist im Diskurs der DDR-Literaturwissenschaft

14.30–15.30
Jörg Schönert (Hamburg): Literaturgeschichtsschreibung in DDR und BRD am Beispiel der Geschichte der DDR-Literatur im DDRAkademie-Projekt (1976) und in Hansers Sozialgeschichte der Literatur (1983)

Diskussionsleitung: Steffen Prignitz (Rostock)
15.45–16.45
Rainer Rosenberg (Berlin): ‚Bürgerliche‘ Professoren – Remigranten – Nachwuchskader. DDR-typische Habitusformen in der Literaturwissenschaft der 1950er und 60er Jahre

16.45–17.45
Monika Schneikart (Greifswald): Der Weg nach Innen. Romantikforschung der Leipziger Literaturwissenschaft in den 1970er Jahren

17.45–18.45
Tim Reiß (Berlin): Restauration in der DDR-Germanistik der siebziger und achtziger Jahre

19.00–20.30
Podiumsdiskussion: Methodische Orientierungen in der Literaturwissenschaft der DDR
Teilnehmer: Tim Reiß, Rainer Rosenberg, Jörg Schönert, Heinz-Jürgen Staszak (Moderation: Heinz-Jürgen Staszak, Rostock)


Samstag, der 17. Mai GERMANISTISCHE SPRACHWISSENSCHAFT

Diskussionsleitung: Petra Ewald (Rostock)
9.00–10.00
Dieter Herberg (Mannheim) / Klaus-Dieter Ludwig (Berlin): Germanistische Lexikographie in der DDR. Ergebnisse, Wirkungen, Probleme (am Beispiel des „Wörterbuches der deutschen Gegenwartssprache“)

10.00–11.00 Dieter Nerius (Rostock): Die Geschichte der Schriftlinguistik in der Germanistik der DDR
Diskussionsleitung: Bernd Skibitzki (Rostock)

11.15–12.15
Ulla Fix (Leipzig): Stilistik als Forschungs- und Lehrgegenstand an den Hochschulen der DDR

Natalija Troshina (Moskau): Funktionalstilistik von Elise Riesel als Voraussetzung zur Entstehung des gesamtdeutschen Stilforschungsraums: Blick aus Moskau

12.15–13.15
Christina Janz (Dresden): Germanistische Soziolinguistik in der DDR. Ein forschungsgeschichtlicher Abriss

Diskussionsleitung: Ekaterina Skvairs (Moskau)
14.30–15.30
Natalija Semenjuk / Natalija Babenko (Moskau): Theorie und Erforschung der deutschen Literatursprache. Zu den Ergebnissen der Zusammenarbeit von zwei Akademien

15.30–16.30
Irmtraud Rösler (Rostock): Niederdeutsche Philologie in der DDR

Diskussionsleitung: Karl-Heinz Ramers (Rostock)
16.45–17.45
Heinz Vater (Köln): Die generative Grammatik in Ost- und Westdeutschland

17.45–18.45
Karl-Ernst Sommerfeld (Güstrow): Die funktionale Grammatik der DDR

Wolfgang Sucharowski (Rostock): Die Rezeption von Grammatik-Lehrbüchern der DDR in der Sprachwissenschaft der BRD

19.00–20.30 Jürgen Scharnhorst (Berlin): Paradigmenwechsel in der germanistischen Sprachwissenschaft. Erfahrungen in der Berliner Akademie der Wissenschaften (1954–1991)

Podiumsdiskussion: Die Rolle der Akademie der Wissenschaften für die Sprachwissenschaft der DDR
Teilnehmer: Rudolf Bentzinger, Dieter Nerius, Dieter Herberg, Klaus-Dieter Ludwig, Jürgen Scharnhorst, Heinz Vater (Moderation: Dieter Nerius, Rostock)



Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortRostock
Beginn13.05.2008
Ende17.05.2008
KontaktdatenName/Institution: Universität Rostock 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.04.00 Wissenschaftsgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3950

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern