VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "IVG 2015 Panel: Tradition und Transformation. Der Ferne Osten in der deutschsprachigen Literatur"
RessourcentypCall for Papers
TitelIVG 2015 Panel: Tradition und Transformation. Der Ferne Osten in der deutschsprachigen Literatur
BeschreibungCall for Papers Sektion B2 „Tradition und Transformation. Der Ferne Osten in der deutschsprachigen Literatur“

XIII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) Shanghai, China, 24.–30. August 2015: Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Kongresswebseite: http://www.ivg2015-tongji.com

Tongji-Universität Shanghai

Sektionsbeschreibung

In dieser Sektion sollen Probleme des literarischen Transfers im Bereich der Beziehungen zwischen den fernöstlichen und deutschsprachigen Literaturen besprochen werden. Es soll hervorgehoben werden, dass dabei eine entscheidende Rolle das imagologische Prinzip der Wechselbeziehungen von fremden Kulturen spielt, was im Auge behalten werden soll. Das Thema (inhaltlich und formell) soll von allen Seiten (literaturhistorisch und literaturtheoretisch) behandelt werden. Literaturhistorisch heißt, die Ost-Westbeziehungen in ihrer Dynamik von den Anfängen bis heute zu verfolgen. Literaturtheoretisch bedeutet die Einbeziehung von komparatistischen und typologischen Methoden bei der Untersuchung unterschiedlicher literarischer Erscheinungen vom einzelnen Text bis zu Metatext. Der Blickwinkel der Betrachtung soll auf solche Dominanten wie Grenzziehungen, Grenzüberwindungen und die Entstehung neuer Hybriderscheinungen fokussiert werden.

Fragestellungen

In den Vorträgen können u.a. folgende Fragen angesprochen werden:
1. Welche Themen und Probleme werden von den deutschsprachigen Autoren unterschiedlicher Epochen bevorzugt? Aus welchem Grund?
2. Wie befassen sich Vertreter verschiedener literarischer Strömungen, Bewegungen und Schulen mit der fernöstlichen Problematik und Poetik?
3. Was entsteht infolge der Transformierung autochthoner literarischer Erscheinungen im deutschsprachigen Raum?
4. Wie wird der vorgeschlagene Themenkreis von deutschen Wissenschaftlern einerseits und von jenen anderer Kulturen wissenschaftlich problematisiert?

Bitte senden Sie ein Vortragexposé von ca. 250 Wörtern und eine Kurzbiographie an Tamara Kudryavtseva (muchina@yandex.ru) und Johannes Görbert (johannes.goerbert@fu-berlin.de), möglichst bis zum 15. August 2014.

Die Anmeldung zum Kongress und zur Sektion muss online über die Kongress-Webseite erfolgen. Für weitere Informationen über die Konferenz besuchen Sie bitte die Webseite der IVG-Shanghai: http://ivg2015- tongji.com/.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://ivg2015- tongji.com/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortShanghai
Bewerbungsschluss15.08.2014
Beginn24.08.2015
Ende30.08.2015
PersonName: Johannes Görbert 
Funktion: Ko-Leiter der Sektion 
E-Mail: johannes.goerbert@fu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Johannes Görbert 
Strasse/Postfach: Burgstr. 1 
Postleitzahl: 07973 
Stadt: Greiz 
Telefon: +49 3661 45 27 92 
E-Mail: johannes.goerbert@fu-berlin.de 
Internetadresse: http://www.fsgs.fu-berlin.de/personen/doktoranden/zweiterjahrgang/johannes_goerbert/index.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/39498

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 29.05.2014 | Impressum | Intern