VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "War in words - Krieg in Worten. Die Transformation des Krieges von der Antike bis zur frühen Neuzeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWar in words - Krieg in Worten. Die Transformation des Krieges von der Antike bis zur frühen Neuzeit
BeschreibungWar in words - Krieg in Worten. Die Transformation des Krieges von der Antike bis zur frühen Neuzeit

Die paradoxe Realität des Krieges mag sich jeder Definition entziehen, doch stellt der Krieg einen konstitutiven Aspekt der abendländischen Kultur dar und eröffnet in historischer Perspektive ein weites Spannungsfeld verschiedener Wissensmodelle und Traditionen. Einer seits als Kunst oder gar als Wissenschaft behandelt, andererseits als bloße technische Fertigkeit beschrieben, erscheint Krieg als immer neue Konfiguration unterschiedlichster Formen und Diskurse. Schon Clausewitz bemerkte, dass alle Definitionen eher unbefriedigend seien, denn der Krieg sei ein „lebendiger, reagierender Gegenstand“, dessen Systematik nur schwer mit dem Schematismus der Künste und der Wissenschaften verglichen werden kann. So will die Tagung „Krieg in Worten“ den Wechselwirkungen von Krieg und seinen spezifischen Wissensformen nachgehen, die den Kriegsdiskurs von der griechisch-römischen Antike bis zur frühneuzeitlichen Wissenskonfigurierung begleitet und charakterisiert haben. Dabei soll insbesondere versucht werden, der schriftlichen Dimension des Diskurses über den Krieg nachzugehen, innerhalb dessen eine Antike erst konstruiert wird. Denn die Auseinandersetzung mit einer exemplarischen, normierenden und immer gültigen Antike hat sich einer erhöhten Symbolizität gerade in dem Moment bedient, in dem die technologischen Entwicklungen Fortschritte versprachen, die die Kriegsprozesse radikal zu verändern drohten. Somit wird Krieg im Sinne von „Transformationen der Antike“ als Kreuzungspunkt unterschiedlicher Disziplinen und Methoden verstanden.


Programm

Donnerstag, den 17. April

15:00: Grußwort, Hartmut Böhme, Angelo Bolaffi, Christoph Holzhey

15:20: Einführung, Hartmut Böhme, Marco Formisano

Moderation: Marco Formisano (Berlin)

15:40: Gianenrico Rusconi (Turin / Berlin), Carl von Clausewitz. Die Lehre eines politischen preußischen Soldaten

16:25: Harriet Zurndorfer (Leiden), What is the meaning of 'war' in an age of cultural efflorescence? Another look at the role of war in Song dynasty China (960-1279)

17:10-17:30: Pause

Moderation: Hartmut Böhme (Berlin)

17:30: Katharina Volk (New York), Penthesileas Kuss: Liebe und Krieg in der Literatur der Antike.

18:15: Christoph Röck (Innsbruck), "Milizia imparare si può da libri". Aelian und die "Prima parte della milizia" des Valerio Chieregato

19:00 Friedrich Kittler (Berlin), Kithara, Katapult, Kanone


Freitag, den 18. April

Moderation: Luca Giuliani (Berlin)

9:30: Luigi Spina (Neapel), Beschreibung einer Belagerung: wenn Worte den Krieg ‚sehen‘ lassen

10:15: Horst Bredekamp (Berlin), Der Architekt als Krieger. Bernardo Puccini und Galileo Galilei im Vergleich

11:00-11:20: Pause

Moderation: Kerstin Wagner (Berlin)

11:20: Christof Baier / Ulrich Reinisch (Berlin) Das römische Militärlager und die räumlichen Ordnungsmuster in der Stadt der Neuzeit

12:05: Ralf Gebuhr (Berlin), Medien des Festungskrieges. Kartographische, geometrische und philologische Bezüge des frühneuzeitlichen Befestigungswesens


Mittagessen: 13:00-14:30

Moderation: Julia Weitbrecht (Berlin)

15:00: Pascal Brioist (Paris), Explaining and teaching the geometry of the bastion in the Renaissance

15:45: Matteo Valleriani (Berlin), Ariosto's Orlando Furioso: Snap-Shot Of The Passage From Medieval to Early Modern War Technology

16:30-16:50 Pause

Moderation: Marietta Horster (Berlin)

16:50: Rainer Leng (Würzburg), Selektionen und Missverständnisse: Rezeption antiker Kriegstechnik im späten Mittelalter

17:35: Serafina Cuomo (London), Skill and Virtues in Vitruvius’ book 10.

18:20-18:30 Pause

Moderation: Werner Röcke (Berlin)

18:30: Stefan Schlelein (Berlin), Das Schreiben über den Krieg: Berichte über vergangenes und gegenwärtiges Kriegsgeschehen in der humanistischen Historiographie und ihre Modelle.

19:15: Giusto Traina (Rouen), Imperial Views of the Battle of Carrhae: The Historiography of a Negative “Lieu de mémoire”.


Samstag, den 19. April

Moderation: Johannes Helmrath (Berlin)

10:00: Peter Schröder (London), La golpe e il leone – Überlegungen zu Wort und List im Kriegstheater.

10:45: Lina Bolzoni (Pisa), An epic of peace. The paradoxical representation of war in poetry of the Italian Renaissance

11:30- 11.50: Pause

Moderation: Therese Fuhrer (Berlin)

11:50: Andrew Hiscock (Bangor), "Most fond and fruitlesse warre" : Sir Walter Ralegh and the anxieties of conflict.

12:35: Glenn W. Most (Pisa / Chicago), War and Justice in Hesiod

13:20: Schlusswort


Veranstaltungsort:
ICI Kulturlabor Berlin
Christinenstr. 18 - 19, Haus 8
D - 10119 Berlin
http://www.ici-berlin.org

Kontakt:
Prof. Dr. Hartmut Böhme
Dr. Marco Formisano
Tel. +49 - 030 2093 7465
Humboldt Universität zu Berlin
Sonderforschungsbereich 644
"Transformationen der Antike"
Mohrenstr. 40/41
D-10117 Berlin
Web: www.sfb-antike.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn17.04.2008
Ende19.04.2008
PersonName: Formisano, Marco [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: marco.formisano@culture.hu-berlin.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.05.00 Antike und abendländische Literatur; 06.00.00 Mittelalter > 06.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 07.00.00 Frühes Mittelalter (Von den Anfängen bis 1170) > 07.01.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.01.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert) > 09.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3938

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern