VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Max Brod. Die „Erfindung“ des Prager Kreises"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelMax Brod. Die „Erfindung“ des Prager Kreises
BeschreibungMontag, 26. Mai, 18:00 Uhr, Deutsche Botschaft Prag (Anmeldung und Personalausweis erforderlich)

Max Brod als Schriftsteller. Antonín Liehm (Prag) im Gespräch mit Prof. Dr. Lothar Müller (Berlin)

Max Brod und Franz Kafka
Prof. Dr. Hans Gerd Koch, Wuppertal

Musikalische Eröffnung mit Kompositionen von Max Brod und Leoš Janáček
Kateřina Kachlíková (Sopran), František Kůda (Klavier)


Dienstag, 27. Mai, Goethe Institut

I. Max Brod als Autor
10:00 Uhr
Max Brod und das Theater
Prof. Dr. Klaus Völker (Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin)

Max Brod als Lyriker und Expressionist
Prof. Dr. Ingeborg Fiala-Fürst (Palacký-Universität Olomouc)

11:45 Uhr
‚Tochter Zions‘ – Das (literarische) Frauenbild bei Max Brod
Dr. Anna-Dorothea Ludewig (Moses Mendelssohn Zentrum, Potsdam)

Max Brods Werk nach dem Krieg – Reminiszenzen an Prag
Prof. Dr. Hans-Dieter Zimmermann (Technische Universität Berlin)

II. (Kultur-)Politisches Engagement
14:30 Uhr
Max Brod als jüdischer Politiker
Dr. Gaëlle Vassogne (Université Stendhal Grenoble 3 ILCEA/CERAAC und Karls-Universität Prag)

Max Brod und der Prager Zionismus
Prof. Dr. Mark Gelber (Ben Gurion Universität Beer Sheva, Israel)

Max Brod und Palästina
Florian Hackmann (Berlin)

16:45 Uhr
‚Die neue Stadt.‘ Max Brod und Adolf Hauffens Anthologie ‚Kriegslieder‘ deutschböhmischer Dichter" (1916)
Prof. Dr. Karl Braun (Philipps-Universität Marburg)

Max Brods Auffassung von Literaturkritik und seine Besprechungen deutschböhmischer Autoren
Dr. Stěpan Zbytovský (Karls-Universität Prag)

19:00 Uhr
„Die Frau, nach der man sich sehnt.“ Stummfilm mit Marlene Dietrich und Fritz Kortner, Regie: Kurt Bernhardt.


Mittwoch, 28. Mai
Goethe Institut

III. Max Brod und die „Erfindung“ des Prager Kreises
9:00 Uhr
Der Prager Kreis als neue Avantgarde und integrative Gruppenbildung
Prof. Dr. Manfred Weinberg (Karls-Universität Prag)

Streitbare Kreise im Prager Leben. Die literaturwissenschaftliche Bringschuld gegenüber Max Brods autobiographischen Schriften“
Prof. Dr. Jörg Krappmann (Palacký-Universität Olomouc)

10:45 Uhr
Zur Schönheit hässlicher Bilder (bei Max Brod)
Prof. Dr. Tomáš Vlček (Prag)

Der Prager Kreis als mediales Forum und als mediale Konstruktion: Herder-Blätter, Arkadia, Der jüngste Tag“
Prof. Dr. Steffen Höhne (HfM Weimar)

IV. Biographien und Rezeptionen
13:15 Uhr
Ludwig Winder als Kulturredakteur der Deutschen Zeitung Bohemia
Dr. Peter Becher (Adalbert Stifter Verein, München)

Willy Haas und der Prager Kreis, Fundament eines 'fragmentarischen' Lebens.
Dr. Christoph von Ungern-Sternberg (Berlin)

Max Brod und Auguste Hauschner
Dr. Hannah Lotte Lund (Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg)

15:45 Uhr
Aus dem Deutschen Casino in die Welt: Prager Literatenzirkel vor der ‚Erfindung‘ des Prager Kreises
Dr. Vera Schneider (Deutsches Kulturforum östliches Europa, Potsdam)

Die zeitgenössische Rezeption Max Brods
Dr. Barbora Šrámková (Prager Literaturhaus)


Donnerstag, 29. Mai
Goethe Institut

V. Der Prager Kreis: Transkulturelle Implikationen
9:00 Uhr

Max Brods Übersetzungen der Libretti von Leoš Janáček
Dr. Alena Wagnerová (Prag/Saarbrücken)

Max Brod und Karel Sabina: Vermittler des Vermittlers
Prof. Dr. Marek Nekula (Universität Regensburg)

Max Brod als ,Wächter der Norm‘: Realität und Fiktion der sprachlich-exklusiven Selbststilisierung des Prager Kreises
Dr. des. Boris Blahak (Karls-Universität Prag)

11:15 Uhr
Abschlussvortrag: In der Kritik von Gershom Scholem und Walter Benjamin: Die Edition ‚Beim Bau der Chinesischen Mauer‘ und die Kafka-Deutung von Max Brod und Hans-Joachim Schoeps
Prof. Dr. Julius H. Schoeps (Moses Mendelsohn Zentrum, Potsdam)


Kontakt:
Moses Mendelsohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien
E-mail: moses@mmz.uni-potsdam.de
Tel.: 0049/33128094-50
Web: www.mmz-potsdam.de

Veranstaltungsorte:
Deutsche Botschaft Prag (26.5.14), Vlašská 19, 118 01 Praha 1 (Malá Strana)
Goethe-Institut-Prag (27.-29.5.14), Masarykovo nábřeží 32, 110 00 Praha 1

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPrag
Beginn26.05.2014
Ende29.05.2014
KontaktdatenName/Institution: Moses Mendelsohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien 
Strasse/Postfach: Am Neuen Markt 8 
Postleitzahl: 14467 
Stadt: Potsdam 
Fax: 0049/33128094-50 
E-Mail: moses@mmz.uni-potsdam.de 
Internetadresse: www.mmz-potsdam.de 
LandTschechische Republik
BenutzerführungTschechisch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.06.00 Prag
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/39196

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.05.2014 | Impressum | Intern