VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Von der Spätaufklärung zur badischen Revolution: Literarisches Leben in Baden zwischen 1800 bis 1850"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelVon der Spätaufklärung zur badischen Revolution: Literarisches Leben in Baden zwischen 1800 bis 1850
BeschreibungKonferenz
Von der Spätaufklärung zur badischen Revolution: Literarisches Leben in Baden zwischen 1800 bis 1850

Karlsruhe (24. - 26. April 2008)


Eine Tagung der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe in
Zusammenarbeit mit den Germanistischen Seminaren der
Universitäten Heidelberg und Freiburg. Leitung: Prof. Dr.
Achim Aurnhammer (Deutsches Seminar II), Prof. Dr. Wilhelm
Kühlmann (Heidelberg) und Prof. Dr. Hansgeorg
Schmidt-Bergmann (Karlsruhe).

Konferenzort: Prinz Max Palais, Karlstraße 10, Karlsruhe
Infos und Anmeldung: 0721/133-4087
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.


Die Karlsruher Tagung knüpft an das Kolloquium „Zwischen
Josephinismus und Frühliberalismus. Literarisches Leben in
Südbaden um 1800“ an, das im März 2000 an der
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg stattfand und dessen
Ergebnisse 2002 im Rombach-Verlag publiziert worden sind.
In einem zweiten Schritt wird jetzt die badische Literatur
der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts mit all
ihren Facetten im Zentrum stehen. Die Zusammenschau
historischer Entwicklungen und literarischer Produktivität,
die Einbindung von Literatur und Publizistik in die
Geschichte der Institutionen (Universität, Kirche, Theater
etc.) und die Entwicklung literarischer Schreibweisen
machen die Vielfalt der literarischen und kulturellen
Strömungen der badischen Literatur im ganzen sichtbar. Im
Anschluß an die Freiburger und Karlsruher Tagung soll ein
abschließendes Kolloquium in Heidelberg die zweite Hälfte
des neunzehnten Jahrhundert thematisieren. Zusammen werden
die Tagungsbände dann ein Desiderat schließen und als erste
„Badische Literaturgeschichte“ die aktuellen
Forschungsergebnisse der letzten Jahre präsentieren. Dank
an die Stadt Karlsruhe und die Arbeitsstelle für
literarische Museen, Archive und Gedenkstätten des Landes
Baden-Württemberg für die Unterstützung der Tagung.

Das Programm zum Herunterladen finden Sie auch unter der
Adresse
http://portal.uni-freiburg.de/ndl/news_/Dokumente/baden2008/


Programm

Donnerstag, den 24. April:
14.00 Uhr Begrüßung:
Prof. Dr. Hansgeorg Schmidt-Bergmann (Karlsruhe), Prof. Dr.
Wilhelm Kühlmann (Heidelberg), Prof. Dr. Achim Aurnhammer
(Freiburg)

14.30 Uhr Prof. Dr. Frank Engehausen
(Karlsruhe/Heidelberg):
„Publizistische Bilder des Badischen Landtags in Vormärz
und Revolution“

15.00 Uhr Prof. Dr. Burckhard Dücker (Heidelberg):
„Polenbegeisterung nach dem Novemberaufstand 1830“

15.30 Uhr Dr. Christian Würtz (Karlsruhe):
„Karl von Rotteck und Karl Theodor Welcker als
Repräsentanten der liberalen Publizisten“

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr PD Dr. Wilhelm Kreutz (Mannheim):
„Häusser und Gervinus – Politische Professoren in
Heidelberg“

17.00 Uhr Prof. Dr. Norbert Eke (Paderborn):
„Inszenierung des Nationalen. Zu Konfigurationen des
Vaterländischen im historischen Drama“

17.30 Uhr Prof. Dr. Hermann Wiegand (Mannheim/Heidelberg):
„Zwischen Johann Peter Hebel und Ludwig Eichrodt:
Mundartdichtung in Baden in der ersten Hälfte des 19.
Jahrhunderts“

18.00 Uhr Prof. Dr. Wilhelm Kühlmann (Heidelberg): „‚Mit
Kopf und Herz‘ – Lied und Liedpublizistik im Umkreis der
badischen Revolution“

20.00 Uhr Empfang


Freitag, den 25. April:
(Achtung: von 11 Uhr bis 17:30 Uhr jeweils 2 parallele
Veranstaltungen)

09.00 Uhr Prof. Dr. Eike Wolgast (Heidelberg):
„Die badischen Universitäten in der ersten Hälfte des 19.
Jahrhunderts“

09.30 Uhr Dr. Gerhard Schwinge (Durmersheim):
„‚Voß sah überall nur Mystizisten und Kryptokatholiken‘.
Zum Heidelberger Antisymbolikstreit und seiner
Vorgeschichte zwischen 1805 und 1826“

10.00 Uhr Prof. Dr. Anselm Steiger (Hamburg):
„Johann Ludwig Ewald (1748-1822). Ein Universitätstheologe,
Kirchenmann und Volksaufklärer höherer Ordnung“

10.30 Uhr Kaffeepause

Thema: Regionale Identitäten

11.00 Uhr Prof. Dr. Achim Aurnhammer (Freiburg):
„Der Schwarzwald im populären Lied“

11.30 Uhr Prof. Dr. Reinhart Siegert
(Freiburg): „Carl Meerweins Grundstein zu einem
Ehrendenkmal für die um Badens Landeskultur verdienten
Männer (1822) und andere identitätsstiftende Schriften im
neuen Großherzogtum Baden“
12.00 Uhr Dr. Harald Lönnecker (Koblenz):
„Profil und Bedeutung der Burschenschaften in Baden in der
ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts“

14.30 Uhr Lea Marquart (Freiburg):
„Der Schriftsteller Heinrich Schreiber und sein
dramatischer Nachlaß“

Thema: Theater

11.00 Uhr Prof. Dr. Rudolf Denk (Freiburg):
„Badens Theaterlandschaft 1800-1850 zwischen
dramaturgischem Anspruch und theatralischer
(Re)präsentation“

11.30 Uhr Prof. Dr. Hansmartin Schwarzmaier (Karlsruhe):
„Hof und Theater in Karlsruhe – ein Überblick“


Thema: Joseph von Auffenberg

12.00 Uhr Prof. Dr. Dieter Martin (Freiburg):
„Joseph von Auffenbergs Bertold der Zähringer und die
deutsche Nationaloper um 1820“

14.30 Uhr Prof. Dr. Christian von Zimmermann (Bern/CH):
„Joseph von Auffenbergs Auseinandersetzung mit der
spanischen Literaturtradition“

15.00 Uhr Dr. Georg Czapla (Heidelberg):
„‚Der großartige Schwärmer‘. Savonarola in Joseph von
Auffenbergs Drama Der Prophet von Florenz (1838)“


Thema: Johann Peter Hebel

15.00 Uhr PD Dr. Max Bergengruen (Basel/CH):
„Der Dieb des Schatzkästleins. Hebels Zundelfrieder und das
Spiel mit dem Gesetz“

15.30 Uhr Dr. Franz Littmann (Pforzheim):
„Der politische Hebel“

16:00 Uhr Allgemeine Kaffeepause


Thema: Berthold Auerbach

16.30 Uhr Prof. Dr. Ralf Georg Bogner (Saarbrücken):
„Demaskierte ländliche Idylle. Berthold Auerbachs
Dorfgeschichte Der Lehnhold“

17.00 Uhr Prof. Dr. Barbara Mahlmann-Bauer
(Bern/CH): „Dörfliche Sozialstruktur und Erzählstruktur.
Berthold Auerbachs Dorfgeschichten Befehlerles, Lucifer und
Der Lauterbacher im Vergleich mit Werken Jeremias
Gotthelfs“


Weitere Vorträge des Tages:

15.30 Uhr Dr. Thorsten Fitzon (Freiburg):
„Verwienerung in Baden. Ludwig Roberts Posse Staberl in
höheren Sphären“

16.30 Uhr Dr. Bernd Zegowitz (Frankfurt am Main):
„Der Politiker als Gelegenheitsdichter – Alexander von
Duschs Arbeiten für und über das Theater“

17.00 Uhr Prof. Dr. Robert Seidel (Bern/CH):
„Ludwig Eichrodt als Satiriker und Parodist“

17.30 Uhr Dr. Ute Obhof (Karlsruhe):
„Joseph von Laßberg – Sammler und Gelehrter“


Abendvortrag

20.00 Uhr Prof. Dr. Gerhard Sauder (Saarbrücken):
„‚Ein souveränes Nest!‘ – Karlsruhe in der Reiseliteratur
1800-1850“


Samstag, den 26. April:

(Achtung: von 9 Uhr bis 12:30 Uhr jeweils 2 parallele
Veranstaltungen)

09.00 Uhr Dr. Ulrich Kronauer (Heidelberg):

„Carl Gustav Jochmann und Baden"
09.30 Uhr Dr. Roman Luckscheiter (Heidelberg):
„Der Romancier Karl Spindler. Zum Profil eines
südwestdeutschen Erfolgsautors“

10.00 Uhr PD Dr. Barbara Beßlich (Freiburg):
„Die Revolution und Napoleon in Karl Spindlers Roman Der
Invalide“

11.00 Uhr Prof. Dr. Günter Häntzschel (München):
„Die Reisebücher von Aloys Schreiber“

12.00 Uhr Prof. Dr. Katharina Grätz (Freiburg):
„Alchemie und Schießpulver. Eduard Dullers historische
Novelle Bertold Schwarz“


Thema: Die Revolution in Baden

09.00 Uhr Dr. Claudius Sittig (Freiburg):
„Zeitgeschichte im historischen Roman: Die badische
Revolution“

09.30 Uhr Bernhard Walcher M.A. (Heidelberg):
„Heiratswunsch und Bürgerrecht. Zur Kritik des badischen
Gemeindeliberalismus in G. Kinkels Erzählung Die
Heimatlosen“

10.00 Uhr Prof. Dr. Rosmarie Zeller (Basel/CH):
„Badische Emigranten in der Schweiz“

10.30 Uhr Dr. Hanspeter Marti (Engi/CH):
„Bewahrung und Wandel geistiger Identität. Die
Zisterzienserinnenabtei Lichtenthal als regionaler
Mittelpunkt literarischen Lebens in der ersten Hälfte des
19. Jahrhunderts“

11.00 Uhr Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer (Freiburg):
„Franz Karl Grieshaber“

11.30 Uhr Dr. Christoph Schmider (Freiburg):
„Zwischen Säkularisierung und Restauration. Zur Diskussion
um die ‚richtige‘ Kirchenmusik im Erzbistum Freiburg“


Abschluss und Ausblick

14.30 Uhr Dr. Marcel Krings (Heidelberg):
„Der junge Joseph Victor von Scheffel“


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKarlsruhe
Beginn24.04.2008
Ende26.04.2008
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar II, Institut fuer Neuere deutsche Literatur, Universitaet Freiburg 
Strasse/Postfach: Platz der Universitaet 3 
Postleitzahl: 79085  
Stadt: Freiburg 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.06.00 Regionale deutsche Literatur; 13.00.00 Goethezeit > 13.06.00 Literarisches Leben; 14.00.00 Romantik > 14.08.00 Literarisches Leben; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.07.00 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3892

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern