VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Utopien in der deutsch-jüdischen Literatur: Möglichkeit, Ordnung, Diaspora"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelUtopien in der deutsch-jüdischen Literatur: Möglichkeit, Ordnung, Diaspora
BeschreibungProgramm

Zentrum für Jüdische Studien der Universität Basel, Leimenstraße 48, Basel

Montag, 9. Juni 2014

13.00 Begrüßung

Moderation: Alfred Bodenheimer (Basel)

13.15
Wilhelm Voßkamp (Köln)
Martin Buber und die Tradition der literarischen Utopie

14.00-14.15 kurze Pause

14.15
Clemens Peck (Salzburg)
Franz Kafka liest Altneuland

15.00
Robert Leucht (Zürich)
„Das Ideal: eine jüdische Ostrepublik“. Alfred Döblin und die Territorialismus-Debatten der Zwischenkriegszeit

15.45-16.15 Pause

Moderation: Hubert Thüring (Basel)

16.15
Doerte Bischoff (Hamburg)
Idee, Experiment, Aufgabe Brasilien: Stefan Zweigs Exilroman über „ein Land
der Zukunft“

17.00
Benjamin Bühler (Berlin/Konstanz)
Prognostik in Zukunftsromanen der Moderne

17.45 kurze Pause

18.00
Amir Eshel (Stanford)
Zukünftigkeit ‚durch‘ und mit Hanna Arendt

19.30 Abendessen

Dienstag, 10. Juni

Moderation: Simon Aeberhardt (Basel)

9.00
Roland Innerhofer (Wien)
Unordnung am Unort. Utopie und Diaspora in Franz Werfels Stern der Ungeborenen

9.45
Caspar Battegay (Basel)
Planet der Termiten. Utopie und Prophetie bei Uriel Birnbaum

10.30-11.00 Pause

11.00
Stefanie Leuenberger (Zürich)
Die Härte der Weltenliebe – Das Buch der Menschenliebe. Zur Liebesutopie bei Herwarth Walden

12.00 Mittagessen

Moderation: Sylvia Jaworski (Zürich)

13.30
Caitríona Ní Dhúill (Durham)
„Die konzentrischen Promiskuitäten der Utopie“ (Ernst Bloch)

14.15
Na’ama Rokem (Chicago)
The Utopia of Translation: Paul Celan and Yehuda Amichai

15.00-15.30 Pause

Moderation: Tamar Lewinsky (Basel)

15.30
Deborah Ferjencik (Basel)
Security State Israel, decronification and äppäräti: Utopia in Jewish American literature

16.15
Ranen Omer-Sherman (Miami)
The Imagined Kibbutz: Visions of Utopia and Dystopia in Literature

17.00 Schlussdiskussion

Eine literarische Utopie ist die Schilderung einer fiktionalen
Gesellschaft, die oft an einen weit entfernten Ort oder in die Zukunft
projiziert wird. Im Allgemeinen jedoch stellen Utopien Ordnungen in
Frage, indem sie Möglichkeiten plausibilisieren.
Auch in der deutsch-jüdischen Moderne tauchen im frühen 20.
Jahrhundert Utopien auf, die Teil einer generellen Strömung zur
Aktualisierung des traditionsreichen Genres und einer florierenden
utopische Belletristik in der deutschen Literatur sind, jedoch auch
Teil verschiedener spezifisch jüdischer Diskurse.
Wenn der utopische Diskurs im allgemeinen von der Spannung
zwischen Geschichte/Politik und literarischer Imagination durchzogen
ist, sind gerade die jüdischen Utopien des 20. Jahrhunderts
im besonderen in dieser Spannung zu beschreiben: Texte, die von
einer jegliche Ordnung aufhebenden Kontingenzerfahrung zeugen
und von einer „Radikalisierung des Möglichen“ (Bernhard Waldenfels)
berichten. Im Mann ohne Eigenschaften definiert Robert Musil
den „Möglichkeitssinn“ als Eigenschaft „alles, was ebensogut sein
könnte, zu denken, und das, was ist, nicht wichtiger zu nehmen als
das, was nicht ist“. Dies kann auch als eine treffende Beschreibung
des Zustands der Diaspora gelesen werden. Eine Gemeinschaft
in der Diaspora könnte sich überall befinden, sie nimmt potentiell
jede Möglichkeit wahr und denkt somit „alles, was ebensogut sein
könnte“.
Das Symposium soll die kulturwissenschaftlichen Schlüsselbegriffe
Utopie und Diaspora als eng verbundene im Kontext der deutschjüdischen
Moderne diskutieren.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBasel
Beginn09.06.2014
Ende10.06.2014
PersonName: Dr. Caspar Battegay 
E-Mail: caspar.battegay@unibas.ch 
KontaktdatenName/Institution: Universität Basel, Zentrum für Jüdische Studien 
Strasse/Postfach: Leimenstrasse 48 
Postleitzahl: 4051 
Stadt: Basel 
E-Mail: caspar.battegay@unibas.ch 
Internetadresse: https://jewishstudies.unibas.ch 
LandSchweiz
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.11.00 Expressionismus; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.14.00 Literatur der NS-Zeit. 1933-1945; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.15.00 Exilliteratur; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.17.00 Stoffe. Motive. Themen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/38694

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2014 | Impressum | Intern