VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "„Betrachtung“ - 2. Internationale Tagung der Deutschen Kafka-Gesellschaft e.V."
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel„Betrachtung“ - 2. Internationale Tagung der Deutschen Kafka-Gesellschaft e.V.
BeschreibungZUM 125. GEBURTSTAG VON FRANZ KAFKA

„Betrachtung“
2. Internationale Tagung der Deutschen Kafka-Gesellschaft e.V.

Heidelberg, 18.07.-20.07.2008

Anmeldung erbeten bis zum 30.06.2008


Wir würden uns sehr freuen, Sie als Gäste unserer Tagung begrüßen zu dürfen. Anmeldeformulare finden Sie auf unserer Homepage (www.kafka-gesellschaft.de)
Bitte die ausgefüllten Formulare und eventuelle besondere Wünsche und Fragen, bis zum 30. Juni 2008, an:


Nadine Chmura: chmura@kafka-gesellschaft.de

Tagungsprogramm:

Freitag, den 18. Juli 2008


14:00 Begrüßung

Sektion 1
Moderation: Moritz Schramm

14:10 PD Dr. Waldemar Fromm (Universität München)
Schreibräume. Die Anfänge einer Poetik des Schreibens in der Betrachtung

15:00 Dr. Uta Degner (Freie Universität Berlin)
Kafkas Betrachtung vor dem Hintergrund ästhetizistischer Ästhetik

15:50 PD Dr. Petra Renneke (Universität Paderborn)
Remediation, Hypertext und Transtextualität – Franz Kafkas Die Abweisung

16:40 Kaffeepause

Sektion 2
Moderation: Jörg Kreienbrock

16:50 Friederike Fellner (TU Braunschweig)
Begegnung - Abweisung. Franz Kafkas erste Schriftliebe

17:40 Dr. Holger Steinmann (Universität Frankfurt am Main)
Text-Wege in Franz Kafkas Betrachtung

18:30 Florian Reinartz, M.A. (Universität Köln)
Täuschung und Selbsttäuschung in Franz Kafkas Betrachtung


20:00 Öffentlicher Abendvortrag
Dr. Sabine Rothemann (Berlin) „Franz Kafka und das alte Prag“

Die Prosastücke der Sammlung „Betrachtung“ machen das Leben und die Atmosphäre in den alten Gassen mit ihren „dunklen Winkel[n], geheimnisvollen Gänge[n], blinden Fenster[n], schmutzigen Höfe[n]“ wieder lebendig. Unter theoretischen Blickwinkel geht es das Moment des Raums und der Räumlichkeit, das die fiktionalen Texte, jenseits ihres eigenen fiktionalen Raumes, den sie beanspruchen, zuallererst realiter entwerfen. Dieser Entwurf vollzieht sich in der Bewegung von Innen nach Außen wie auch umgekehrt: des plötzlichen Aufbrechens in die Außenwelt, vom geschlossenen Zimmer weg, der Bewegung des Gehens in den Prager Gassen und schließlich wie der des Betrachtens dieser Welt aus den Innenräumen heraus. So entsteht eine Verbindung zwischen den Erzählungen und dem topographischen Phänomen der Prager Altstadt.


Samstag, den 19. Juli 2008

Sektion 3
Moderation: Holger Steinmann

09:00 Dominik Orth, M.A. (Universität Bremen)
Die Absenz von Handlung? Zur Ästhetisierung des Augenblicks in Zerstreutes Hinausschaun und Der Fahrgast

09:50 Dr. Anna Castelli (Universität Pisa)
Die Bäume: eine neue Form der Dynamisierung?

10:40 Dr. Moritz Schramm (Universität Odense)
Selbstentfaltung und Anerkennung: die intersubjektive Ebene von Kafkas Der plötzliche Spaziergang als Grundszene für seine weitere Entwicklung

11:30 Kaffeepause

Sektion 4
Moderation: Uta Degner

11:40 Dr. Paola di Mauro (Universität Catania)
Der gefesselte Zuschauer. Die voyeuristische Haltung Kafkas in dem Werk Betrachtung.

12:30 Dr. Roman Halfmann (Universität Xiangtan, Hunan/China)
Das Gassenfenster – Eine memetische Untersuchung

13:20 Mittagspause

Sektion 5
Moderation: Gunther Nickel

14:30 Hans Kruschwitz, M.A. (RWTH Aachen)
Betrachtung über Moral und Ökonomie

15:20 Oliver Voß, M.A. (Universität Hannover)
Der Nachhauseweg

16:10 Dr. Jörg Kreienbrock (Northwestern Universität)
Eine schlechte Karriere. Über Kafkas Zum Nachdenken für Herrenreiter

17:00 Kaffeepause



Sektion 6
Moderation: Petra Rennecke

17:10 Dr. Anselm Weyer (Universität Köln)
Der edle Wille

18:00 Wilko Steffens, M.A. (Universität Bremen)
Wunsch, Indianer zu werden

18:50 Dr. des. Angelika Meier (FU Berlin)
Kafkas Wunsch Indianer zu werden. Ein literarischer Ritt durch die Aporien von Betrachtung und Beschreibung


21:00 Uhr: Theateraufführung
Michael R. Scholze, „Ein Bericht für eine Akademie“

Anschließend: Geselliges Beisammensein aller Tagungsteilnehmer


Sonntag, den 20. Juli 2008

Sektion 7
Moderation: Waldemar Fromm

09:00 Martin Endres, M.A. (Universität Heidelberg)
Die Unnennbarkeit des „Anderen“ – Kafkas Der Ausflug ins Gebirge

09:50 Kari Driscoll, M.A. (Columbia University, New York)
Das Echo eines literarischen Ich im Ausflug ins Gebirge

10:40 Dr. Phil. Marcel Krings (Universität Heidelberg)
Aufschiebendes Schreiben. Zu Kafkas Der Ausflug ins Gebirge

11:30 Kaffeepause

Sektion 8
Moderation: Roland Reuß

11:40 Jana Stoklasa, M.A. (Universität Hannover)
Zur Textgenese von Franz Kafkas Kurzgeschichte Das Unglück des Junggesellen

12:30 Malte Kleinwort, M.A. (FU Berlin)
Das Unglück des Familienvaters

13:20 Mittagspause

Sektion 9
Moderation: Roman Halfmann

14:30 Dr. des. Barry Murnane (Universität Halle-Wittenberg)
„Sie spaßen, aber merken Sie sich ein Gespenst ist ein Gespenst.“ Überlegungen zum modernen Fantastischen in Kafkas Betrachtung

15:20 PD Mag. Dr. Bettina Rabelhofer (Universität Graz)
Die Geisterbeschwörung des Schreibens. Zum psychosemiotischen Gespenstertransfer in Franz Kafkas Erzählung Unglücklichsein

16:10 Prof. Franz Kempf Ph.D. (German Bard College, Annandale, New York)
Närrische Gespenster: Zum Humor in Kafkas Betrachtung


17:00 Kaffeepause

Sektion 10
Moderation: Franz Kempf

17:10 PD Dr. Gunther Nickel (Universität Mainz)
Ein Gespenst ist ein Gespenst. Kafkas Erzählung Unglücklichseintung

18:00 Dr. Oliver Ruf (Universität Trier)
„Einschließende Ausschließung“ (Giorgio Agamben). Ausnahmelogik und Subjektentortung in Kafkas Erzählung Unglücklichsein


20:00 Stadtführung


Veranstaltungsort:
Tagungsraum des Palais Boisserée, Hauptstraße 207-209, D-69117 Heidelberg.

Weitere Informationen: WWW.KAFKA-GESELLSCHAFT.DE
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHeidelberg
Bewerbungsschluss30.06.2008
Beginn18.07.2008
Ende20.07.2008
PersonName: Chmura, Nadine  
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: chmura@kafka-gesellschaft.de  
KontaktdatenName/Institution: DKG - Deutsche Kafka-Gesellschaft e.V. 
Strasse/Postfach: Postfach 1102 
Postleitzahl: D- 53001 
Stadt: Bonn 
E-Mail: chmura@kafka-gesellschaft.de  
Internetadresse: www.kafka-gesellschaft.de  
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945
Klassifikation16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.06.00 Prag
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/3851

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2010 | Impressum | Intern