VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Kodifizierung der Sprache. Strukturen, Funktionen, Konsequenzen"
RessourcentypCall for Papers
TitelDie Kodifizierung der Sprache. Strukturen, Funktionen, Konsequenzen
BeschreibungEs ist seit langem bekannt, dass Sprachen dann in ein neues Entwicklungsstadium eintreten, wenn sie kodifiziert werden. Mit dem formulierten Kodex einer Sprache liegt eine Institution vor, in der die Reflexion über Sprache eine gesellschaftlich relevante Gestalt annimmt und "Regeln" festgeschrieben werden. Ein Sprachkodex steht meistens in Zusammenhang mit nachdrücklichen Standardisierungsentwicklungen. Erstaunlicherweise wurde die Kodifizierung des Deutschen bisher noch nicht zu einem prominenten Gegenstand der Sprachwissenschaft erhoben. Es gibt zwar einige Arbeiten, die die Kodifizierung der deutschen Rechtschreibung und der deutschen Aussprache untersuchen. Die anderen Sprachebenen, also Morphologie, Syntax, Lexik, Pragmatik sowie Text- und Diskursstrukturen, wurden bisher aber höchstens am Rande anders akzentuierter Arbeiten behandelt. Diesem Defizit will die Tagung fürs erste an ausgewählten Punkten abhelfen. Es sollen einerseits theoretische, methodologische und terminologische Probleme der Untersuchung von Sprachkodifizierungen erörtert werden, andererseits ausgewählte Details und Pilotstudien zu einzelnen Aspekten der Kodifizierung und auf allen Sprachebenen präsentiert werden. Dabei wird die Kodifizierung der deutschen Standardsprache im Mittelpunkt stehen, kontrastive Studien zu Sprachkodifizierungen in anderen kulturellen und sprachlichen Umgebungen sind aber sehr erwünscht. Folgende Fragestellungen illustrieren exemplarisch das thematische Spektrum der Tagung:

Was ist ein Sprachkodex?
Wie ermittelt man, was warum dazugehört?
Wer erstellt einen Sprachkodex aus welchen Gründen und mit welchen Zielen?
In welcher Beziehung steht die Existenz von Sprachkodizes zur (Entwicklung der) Sprachwissenschaft?
Welche Normgehalte werden mit welchen Intentionen und Konsequenzen in einem Sprachkodex auf welche Art und Weise formuliert?
Welche sprachlichen Phänomene geraten warum und in welcher Intensität in den Blick der Sprachkodifizierung?
Wie wirken sich sprachliche Zweifelsfälle aus?
Wie ist ein Sprachkodex formuliert?
Wie entfaltet er seine Wirkung, insbesondere in Relation zu den unterschiedlichen Sprachebenen und in Rücksicht auf verschiedene soziale Gruppen?
Welche Rolle spielen nationale Grenzen?
Wie haben sich Sprachkodizes im Laufe der Zeit verändert?
Wie beeinfluss(t)en sie möglicherweise die Entwicklung einer Sprache?
Lassen sich positive von negativen Auswirkungen von Sprachkodizes unterscheiden?
Wie sollten Sprachkodizes sinnvollerweise beschaffen sein?
Wie könnte bzw. sollte ihre Zukunft aussehen?
Wer sollte Sprachkodizes erstellen? Wer nicht?

Für die einzelnen Vorträge sind jeweils 30 min vorgesehen (20 min Vortrag + 10 min Diskus-sion). Bitte reichen Sie Ihre Vortragsvorschläge als PDF-Datei bis zum 30.8.2014 via E-Mail an Sven Staffeldt (sven.staffeldt@uni-wuerzburg.de) ein. Die Abstracts sollten in deut-scher Sprache abgefasst und kurz, aber aussagekräftig sein.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.sprawi.germanistik.uni-wuerzburg.de/index.php?id=160503
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWürzburg
Bewerbungsschluss30.08.2014
Anmeldeschluss01.02.2015
Beginn26.02.2015
Ende27.02.2015
PersonName: Sven Staffeldt 
E-Mail: sven.staffeldt@uni-wuerzburg.de 
KontaktdatenName/Institution: JMU Würzburg 
Strasse/Postfach: Am Hubland 
Postleitzahl: 97074 
Stadt: Würzburg 
Telefon: 0931/31-88804 
E-Mail: sven.staffeldt@uni-wuerzburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Angewandte Linguistik/ Sprache im Beruf (Technische Kommunikation, Sprachberatung, Schreibtraining, Gesprächstraining, Sprecherziehung, Texttechnologie, sprachbezogene Computeranwendungen, forensische Linguistik); Fachkommunikation (Fachsprache, institutionelle Kommunikation, Wirtschaftskommunikation, Sprache im Beruf, Terminologiewissenschaft, Technische Kommunikation/ Technischer Redakteur); Grammatik (Wortarten, Flexion, Syntax, Grammatiktheorien, Grammatikographie); Korpuslinguistik / Computerlinguistik; Lexikologie / Lexikographie (Wortschatz/ Lexikon, Semantik); Methodologie / Wissenschaftsgeschichte; Morphologie / Wortbildung; Phraseologie / Parömiologie; Pragmatik (Sprechakttheorie, Implikatur, Handlungstheorien, Historiopragmatik); Soziolinguistik (Varietätenlinguistik, div. Lekte, Register, Code); Sprachdidaktik (Schuldidaktik, Erwachsenenbildung, Konzepte sprachlicher Bildung); Sprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Sprachgeschichte (Sprachwandel, Idg., Germ., Ahd., Mhd., Frühnhd.); Sprachphilosophie / Kommunikationstheorie (Sprachtheorie, Sprachbegriffe); Textlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte); Verständlichkeitsforschung (Popularisierung und Wissenstransfer, Schreibforschung, Textoptimierung)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.04.00 Wissenschaftsgeschichte; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl); 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.03.00 Lexikographie. Wörterbücher; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.05.00 Grammatik; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.06.00 Orthographie; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.08.00 Stilistik; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.10.00 Sprache im 20. Jahrhundert. Gegenwartssprache
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/38432

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 11.04.2014 | Impressum | Intern