VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "»Die multimodale Stadt« // Interdisziplinäres Symposion"
RessourcentypCall for Papers
Titel»Die multimodale Stadt« // Interdisziplinäres Symposion
BeschreibungInterdisziplinäres Symposion //
Interdisciplinary Symposion

› Die multimodale Stadt ‹ //
› The Multimodal City ‹


23. bis 25. Oktober 2014
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Senatssitzungssaal, Alte Universität

Bremen Heidelberg Series on Urban Communication # 4

Eine gemeinsame Veranstaltung des Urban Space Research
Network (USRN) mit den Fachgebieten Interdisziplinäre Linguistik (Universität Bremen) und Anglistische Sprachwissenschaft
(Universität Heidelberg) //
A joint cooperation between the Urban Space Research Network (USRN) and the fields of Interdisciplinary linguistics (University of Bremen) and English linguistics (University of Heidelberg)


Call for Papers

Städte sind komplexe und widersprüchliche Zei-chenwelten und damit ein Prototyp des multimodalen Raums. In zahlreichen neueren schriftbezogenen Ansätzen und vor allem semiotischen Theorien zum (urbanen) Raum (Landry/Bourhis 1997, Scol-lon/Scollon 2003, Backhaus 2007, Jaworski/Thurlow 2010, Warnke 2013) wird dies vielschichtig diskutiert, insbesondere auch in den Urban Linguistics (Busse und Warnke 2014), die alle sprachbezogenen Aspekte der Stadt in einem urbanen Modell auch und besonders unter Einschluss ihrer multimodalen Erscheinungen erfasst. Urbaner Raum ist hier nicht nur Parameter für sprachliche Variation, sondern Sprache und alle weiteren zeichengebundenen Formationen (seien dies Straßenschilder, Literatur, facebook-Kommentare, pinterest Pins, Songs, historische Stadt- oder gar Dialektkarten, Werbe- und Städteim-agekampagnen von, in und/oder über Städte, künst-lerische Interventionen in de Stadt, Erinnerungskultur u.v.a.m.) werden in erster Linie als Parameter der deklarativen Konstituierung von Urbanität, von stadtgebundenen Bedeutungen und urbaner Welt verstanden.

Das Symposion hat zum Ziel, die Stadt als mediale Repräsentation in den Blick zu nehmen und dabei Formen, Funktionen und Effekte vor allem multimo-daler und immer auch historisch motivierter Zeichen-formationen zu analysieren. Diese Fragestellung schließt die Erörterung von Stabilität und Wandel von multimodalen urbanen Zeichenträgern ebenso ein wie eine Diskussion über adäquate interdisziplinäre Theoriemodelle zur Analyse der multimodalen Stadt. Außerdem sollen Methoden zur quantitativen und qualitativen Integration einer Vielzahl von heterogenen Zeichenträgern diskutiert und entwickelt werden.

Die Perspektive des Symposions ist interdisziplinär und berücksichtigt Themen aus den Bereichen der Linguistik, Literatur- und Kulturwissenschaft, Soziologie, Architektur und allen benachbarten Disziplinen, sofern sie einen Fokus auf zeichenbasierte Prozesse der urbanen Kommunikation haben.

Das Symposion setzt die Diskussionen des USRN der letzten Jahren fort (vgl. www.usrn.de), es ist aber prinzipiell geöffnet für neue Beiträge und Vortragende, die herzlich zur Teilnahme eingeladen sind.

Bitte senden Sie themenbezogene Abstracts von maximal 400 Wörtern und Angaben zu Ihren For-schungsgebieten und Ihrer institutionellen Einbettung bis zum 1. Mai 2014 an usrn@as.uni-heidelberg.de. Die eingesandten Abstracts werden begutachtet. Eine Benachrichtigung über die Annahme des Abstracts erfolgt bis zum 15. Mai 2014.
Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.

Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.


ENGLISH VERSION:

Cities are complex and ever contradicting symbolic worlds and, therefore, serve as prototypical exam-ples of multimodal space(s). Many recent publica-tions on written signs and semiotic theories of (ur-ban) space in particular have discussed this multi-faceted issue (e.g. Landry/Bourhis 1997, Scollon/Scollon 2003, Backhaus 2007, Jawor-ski/Thurlow 2010, Warnke 2013). Especially the field of Urban Linguistics (Busse und Warnke 2014) has contributed to this debate by including not only all linguistic aspects of the city in an urban model but also its multimodal features.

Thus, urban space is not a mere parameter of lin-guistic variation but, in this case, language and all other semiotic formations (be they road signs, litera-ture, facebook comments, pinterest pins, songs, historic maps of cities or even dialects, advertising and image campains of, in and/or about cities, artis-tic interventions or cultures of memory etc.) are first and foremost viewed as parameters of declarative acts constituting urbanity, of urban meanings and, more generally speaking, of urban worlds.

The symposium sets out to explore the city as medi-ated representation and to simultaneously analyse forms, functions and effects of multimodal semiotic formations, which also always have to be under-stood as historically motivated. This question lends itself to considering how stable or variable multimodal urban signs are or can be, and moreover encompasses the discussion of how the multimodal city can adequately be analysed by means of interdisciplinary theoretical models. In addition, the symposium seeks to examine and further develop quantitative and qualitative methods that enhance the process of integrating the diverse range of heterogeneous signs.

The symposium is interdisciplinary by nature and invites contributions and topics from the fields of linguistics, literary and cultural studies, sociology, architecture as well as all related disciplines that focus on sign-based processes of urban communi-cation.

The symposium relies on discussions of past USRN forums (see www.usrn.de) but is always open to new submissions and welcomes all researchers who are interested in contributing to the network’s work.

Please make sure your submission corresponds to the symposium’s subject matter and send your abstract (max. 400 words) along with information on your research areas and institutional affiliation via email to usrn@as.uni-heidelberg.de. Deadline for the submission of abstracts: 1 May 2014. All received abstracts will be reviewed and a notification of acceptance will be sent by 15 May 2014.

Conference languages are both English and German.



Konferenzorganisation / Conference organisers

Prof. Dr. Beatrix Busse Prof. Dr. Ingo H. Warnke
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Universität Bremen
Anglistisches Seminar Interdisziplinäre Linguistik


Urban Space Research Network
www.usrn.de
info@usrn.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHeidelberg
Bewerbungsschluss01.05.2014
Beginn23.10.2014
Ende25.10.2014
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Beatrix Busse, Anglistisches Seminar, Universität Heidelberg 
E-Mail: usrn@as.uni-heidelberg.de 
Internetadresse: www.usrn.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLinguistik
Zusätzliches SuchwortUrban Studies; Multimodalität
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/38055

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.03.2014 | Impressum | Intern