VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Familie im Werk Thomas Manns - Studierenden- und Doktorandenforum"
RessourcentypCall for Papers
TitelFamilie im Werk Thomas Manns - Studierenden- und Doktorandenforum
BeschreibungCall for Papers:
Familie im Werk Thomas Manns

Studierenden- und Doktorandenforum der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e.V.
in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
am 14. und 15.11.2014 im Haus der Universität

"Sein Vater war nicht sein Vater, und seine Mutter war seine Mutter nicht, – so unordentlich war seine Geburt." So beginnt das zweite Kapitel der späten Novelle "Das Gesetz" (1943) und gibt damit einen Einblick in den Grundkonflikt der Psyche des Protagonisten Moses, dessen prekäre Familienverhältnisse den Ausgangspunkt seiner Berufung bilden.

An den familiären Strukturen der biblischen Gestalt wird eine narratologische, bisher kaum beachtete Konstante im Werk Thomas Manns deutlich: Die Familie fungiert als Handlungsinitiator für den Lebensweg der Helden und prägt deren Geschicke entscheidend. So ist der Werdegang nahezu jedes Protagonisten von einer auffälligen Familienkonstellation geprägt:
Die 'mutterlosen' Söhne Hans Castorp und Joseph, die sich fernab der Familie bewähren müssen, die Geschwisterpaare in "Wälsungenblut" und "Der Erwählte", die sich einer inzestuösen und narzisstischen Verbindung hingeben, oder Thomas, Christian und Hanno Buddenbrook, die immer weniger den Ansprüchen des Familienethos als Kaufmannsfamilie entsprechen können.

Thomas Mann unterläuft somit erzählerisch einen zentralen Wert des Bürgertums, indem er Familie nicht als Rückzugs- und Identifikationsort zeigt, sondern als Ort der Konflikte und der Entfremdung vom Ich, so dass die erkenntnisorientierte Selbsterkundung der Protagonisten immer einer Befreiung aus familiären Banden gleichzukommen scheint.

Das vierte Studierenden- und Doktorandenforum der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf und des Instituts für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf möchte sich 2014 den vielfältigen Familienkonstellationen im Werk Thomas Manns widmen.

Interessierte Studierende der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Promotionsstudierende werden gebeten, das Thema ihres Vortrags (ca. 20 Minuten) in einem Exposé (ca. 2000 Zeichen) kurz vorzustellen und an

info@thomasmann-duesseldorf.de

zu schicken.

Einsendeschluss ist der 31.07.2014

Die Aufsätze werden im Anschluss an die Tagung in der Schriftenreihe "Düsseldorfer Beiträge zur Thomas Mann-Forschung" nach Peer-Review-Verfahren veröffentlicht.

Zur Klärung möglicher Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Der Vorstand der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e. V.


Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e.V.
c/o Thomas-Mann-Sammlung "Dr. Hans-Otto Mayer"
Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
Universitätsstraße 1, Gebäude 24.41
40225 Düsseldorf

E-Mail: info@thomasmann-duesseldorf.de
Telefon: 0174 41 58 500

www.thomasmann-duesseldorf.de
https://www.facebook.com/thomasmann.duesseldorf
https://plus.google.com/118193130904481085219/posts

Haus der Universität: http://www.hdu.hhu.de/
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDüsseldorf
Bewerbungsschluss31.07.2014
Beginn14.11.2014
Ende15.11.2014
PersonName: Albracht, Miriam 
Funktion: Ansprechpartnerin, Koordinatorin 
E-Mail: albracht@phil.hhu.de 
Name: Weiher, Frank 
Funktion: Ansprechpartner, Koordinator 
E-Mail: Frank-Weiher@t-online.de 
KontaktdatenName/Institution: Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e.V.  
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 1 
Postleitzahl: 40225  
Stadt: Düsseldorf 
Telefon: 0174 41 58 500 
E-Mail: info@thomasmann-duesseldorf.de 
Internetadresse: http://www.thomasmann-duesseldorf.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortThomas Mann; Familie; Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf; Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.04.00 Weltliteratur; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.14.00 Stoffe. Motive. Themen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.17.00 Stoffe. Motive. Themen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/38024

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.03.2014 | Impressum | Intern