VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Philologie und Philosophie in der Frühromantik III"
RessourcentypCall for Papers
TitelPhilologie und Philosophie in der Frühromantik III
BeschreibungEinladung zum Studienkurs
Philologie und Philosophie in der Frühromantik III
am IUC Dubrovnik
vom 9. bis 14. Juni 2014

Die Zukunft der Philologien lässt sich am ehesten durch den Ausbau des Verhältnisses ihrer wechselseitigen Abhängigkeit von den Medien- und Kulturwissenschaften sichern. Dieses Verhältnis ist in der wesentlich älteren Relation von Philosophie und Philologie modellhaft vorgebildet. Damit kann auf eine Debatte zurückgegriffen werden, die in der frühen Neuzeit mit Descartes und Vico Konturen gewinnt und in der Frühromantik einen signifikanten Höhepunkt bei F. Schlegel, Schleiermacher, Fichte und Jean Paul erreicht. Ihre Spuren finden sich bei Nietzsche wieder, der in seiner Person Philologie und Philosophie vereint. Sie führen im 20. Jahrhundert über die literarische Hermeneutik und Dekonstruktion bis zur philosophischen Konstellationsforschung und den aktuellen Debatten über die Philologie.

Der Studienkurs will im Rückgriff auf F. Schlegels fragmentarisch dargestelltes Konzept einer „Philosophie der Philologie” das Verhältnis von Philologie und Philosophie in der Frühromantik wie seine Rezeption in der Moderne untersuchen. Er schließt damit an die ersten beiden Kurse zu Philologie und Philosophie in der Frühromantik an, die vom 29.5. bis 2.6.2012 und vom 3. bis 8.6.2013 am IUC durchgeführt worden sind. Zu den Ergebnissen dieser Kurse gehörte die Einsicht, dass das Thema auch die methodologische und performative Ebene seiner Objektivierung betreffen muss. Zu diesem Zweck wurde der Begriff der Kritik (verstanden als wertsetzende Unterscheidung) sowie der zugehörige Akt des Urteilens ins Zentrum der Analyse gerückt. In einem nächsten Schritt soll nun das prokreative Potenzial der Kritik beleuchtet werden. Wie kann ein auf Zerstörung zielender Urteilsakt dazu beitragen, Neues entstehen zu lassen? Was sind die Bedingungen des Produktivwerdens von Kritik? Wie und was produziert Kritik? Welcher Strategien bedienen sich Autoren in der/und im Anschluss an die Frühromantik, um Kritik zu äußern, sich aber gleichzeitig auch gegen sie zu immunisieren? Welche ästhetischen Formgewinne erzielen kritische Schreibweisen ‚um 1800‘ und seitdem? Wie variieren sie unter Bedingungen des Medienwandels? Und wie steht es schließlich ‚heute‘, in der Literatur der Gegenwart, um die Aktualität frühromantischer Kritikkonzeptionen?

Interessierte (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind aufgerufen, sich mit einem Beitrag zu beteiligen. Für aktive Teilnahme können bis zu 3 ECTS angerechnet werden. Reise- und Unterkunftskosten können leider nicht übernommen werden. Das IUC Dubrovnik erwartet eine Beteiligung an der Kursgebühr.

Abstracts (200 Wörter) können bis zum 15.4.2014 eingereicht werden an die Kursleiter: Prof. Dr. Ulrich Breuer (ulrich.breuer@uni-mainz.de), Dr. Tomislav Zelić (tzelic@unizd.hr) und Prof. Dr. Jure Zovko (profdrjurezovko@yahoo.com).


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDubrovnik
Bewerbungsschluss15.04.2014
Anmeldeschluss09.05.2014
Beginn09.06.2014
Ende14.06.2014
PersonName: Breuer, Ulrich [Prof. Dr.] 
Funktion: Kursleiter 
E-Mail: ulrich.breuer@uni-mainz.de 
Name: Zovko, Jure [Prof. Dr.] 
Funktion: Kursleiter 
E-Mail: profdrjurezovko@yahoo.com 
Name: Tomislav Zelic [Univ.-Doz. Dr,] 
Funktion: Kursleiter 
E-Mail: tzelic@unizd.hr 
KontaktdatenName/Institution: Inter-University Centre Dubrovnik 
Strasse/Postfach: Don Frane Bulica 4  
Postleitzahl: HR-20000 
Stadt: Dubrovnik 
Telefon: +385-20-413626 oder +385-20-413627  
Fax: +385-20-413628  
E-Mail: iuc@iuc.hr 
Internetadresse: www.iuc.hr 
LandKroatien
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortPhilologie, Philosophie, Frühromantik, Gegenwartsliteratur
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 14.00.00 Romantik > 14.06.00 Frühromantik; 14.00.00 Romantik > 14.10.00 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/37635

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.02.2014 | Impressum | Intern