VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "3. Arbeitstreffen des DFG-Netzwerks 'Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450-1620)'"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel3. Arbeitstreffen des DFG-Netzwerks 'Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450-1620)'
BeschreibungPoetologische Akzentuierungen (Tübingen, 27. Februar 2014 bis 28. Februar 2014)

Das von der DFG geförderte wissenschaftliche Netzwerk 'Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450-1620)' untersucht die zwischen 1480 und 1620 im deutschen Sprachbereich entstandenen Übersetzungen antiker Autoren und ihre Auswirkungen auf das Selbstverständnis volkssprachiger Literatur. In der beginnenden Frühen Neuzeit zeichnet sich unter dem Einfluss der humanistischen Bildungsbe­wegung im Verhältnis zur antiken Literatur ein grundlegender Umbruch im Vergleich zur mittelalterli­chen Antikenrezeption ab: Die Schriften der Autoren des klassischen Altertums werden zum Teil wie­derentdeckt, ediert und kommentiert; seit etwa 1450 werden im deutschen Sprachraum zahlreiche Übersetzungen angefertigt.

Das 3. Arbeitstreffen des Netzwerks gilt den poetologischen Akzentuierungen der Antikenübersetzungen. In der intensiven Auseinandersetzung mit dem inhaltlichen und stilisti­schen Vorbild der antiken Werke ergeben sich in der Volkssprache vielfältige Veränderungen in der Literatur und im Selbstverständnis der Autoren und Übersetzer. Die antiken Autoren gelten den humanistischen Übersetzern als Vorbilder, deren vielseitiges Wissen und kaum überbietbare Elo­quenz in die Volkssprache überführt und in ihr nachgeahmt werden sollen. Bei diesem Übertragungs­prozess wird die antike Vorlage mit vorhandenen literarischen Maßstäben harmonisiert und aktuellen Gegebenheiten und Vorlieben angepasst. Das humanistische Ideal der imitatio wird dabei zum Antrieb für Veränderungsprozesse in Sprache und Literatur; gleichzeitig wird durch die Rekontextualisierung der übertragenen Texte auch eine Veränderung der Ausgangstexte unumgänglich, die zu signifikanten Verschiebungen führt.

Programm des Arbeitstreffens

Deutsches Seminar, Wilhelmstr. 50, Raum 315

Donnerstag, 27. Februar 2014

13.30 Uhr: Ankunft und Mittagsimbiss
14.00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Gäste des Arbeitstreffens
14.30 Uhr: Joachim Hamm (Würzburg): "Tullius redivivus". Der 'Teutsch Cicero' des Johann von Schwarzenberg
16.00 Uhr: Kaffeepause
16.30 Uhr: Regina Toepfer (Frankfurt/M.): Poetik der Sichtbarkeit. Die Philomela-Erzählung in Johann Sprengs deutscher 'Metamorphosen'-Adaptation


18.15 Uhr Öffentlicher Abendvortrag Jan-Dirk Müller (München): Einige Parameter des Übersetzens in der Frühen Neuzeit

Freitag, 28. Feburar 2014

9.00 Uhr: Sylvia Brockstieger (Freiburg/Br.): Sittenlehre und Formvarianz. Zum Zusammenhang von "Poeterey", "Historie", Wahrheit und Tugend im deutschen Plutarch des 16. und frühen 17. Jahrhunderts
10.00 Uhr: Kaffeepause
10.30 Uhr: Carola Redzich (Göttingen): Die Vergil-Übersetzungen Thomas Murners und Johann Adelphus Mulings
12.00 Uhr: gemeinsames Mittagessen
13.30 Uhr: Jörg Wesche (Duisburg-Essen): Opitz – Horaz – Vergil. 'Lob des Feldtlebens' zwischen 'Aristarchus' und 'Buch von der Deutschen Poeterey'
15.00 Uhr: Abschlussdiskussion und Planung der weiteren Arbeitstreffen
16.00 Uhr: Abschluss des Arbeitstreffens

Fragen oder Anmeldungen bitte an:
PD Dr. Regina Toepfer (R.Toepfer@lingua.uni-frankfurt.de)
Dr. Klaus Kipf (klaus.kipf@lmu.de)
Astrid Droese M. A. (astrid.droese@uni-tuebingen.de)

Web: http://www2.uni-frankfurt.de/44671054/Arbeitstreffen

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Beginn27.02.2014
Ende28.02.2014
PersonName: Kipf, Klaus [Dr.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: klaus.kipf@lmu.de 
Name: Droese, Astrid [M.A.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: astrid.droese@uni-tuebingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar der Universität Tübingen 
Strasse/Postfach: Wilhelmstr. 50 
Postleitzahl: 72074  
Stadt: Tübingen 
Telefon: 07071/29-74331 
E-Mail: astrid.droese@uni-tuebingen.de 
Internetadresse: http://www.germ.uni-tuebingen.de/abteilungen/neuere-deutsche-literatur.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700
Zusätzliches SuchwortÜbersetzung; Antikerezeption
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.11.00 Übersetzung; 10.00.00 16. Jahrhundert
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/37546

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.02.2014 | Impressum | Intern