VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Kälte, Einsamkeit – und Liebe? Internationales Forschungskolloquium zum Werk Peter Stamms (veranstaltet im Rahmen der Bamberger Poetikprofessur von Peter Stamm)"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelKälte, Einsamkeit – und Liebe? Internationales Forschungskolloquium zum Werk Peter Stamms (veranstaltet im Rahmen der Bamberger Poetikprofessur von Peter Stamm)
BeschreibungKälte, Einsamkeit – und Liebe? Internationales Forschungskolloquium zum Werk Peter Stamms (veranstaltet im Rahmen der Bamberger Poetikprofessur von Peter Stamm)

Termin des Kolloquiums: 03.-05.07.2014
Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Internationales Künst-lerhaus Villa Concordia Bamberg

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg vergibt seit 1986 die Poetikprofessur an namhafte deutschsprachige Autorinnen und Autoren der Gegenwartsliteratur. In diesem Jahr hat der Schweizer Autor Peter Stamm diese traditionsreiche Institution inne. An die Poe-tikprofessur, in deren Rahmen Peter Stamm an vier Abendveranstaltungen der interessierten Öffentlichkeit Auskunft über sein Schreiben und seine Poetik geben wird, schließt sich ein dreitägiges Forschungskolloquium an. Die Vorträge und weitere Artikel werden in einem Sammelband zum Werk Peter Stamms erscheinen.

Es ist die erste wissenschaftliche Tagung überhaupt, die sich umfassend mit dem vielfältigen und innovativen Werk des Schweizer Autors auseinandersetzt. Der Autor wird zudem während des Kolloquiums anwesend sein und sich der Forschungsdiskussion stellen. Das Kolloquium möchte anhand von Peter Stamms bisher vorliegendem Gesamtwerk grundlegende Aspekte der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur untersuchen. Im Zentrum stehen literaturwissenschaftliche, ethische und zeitdiagnostische Fragen nach zwischenmenschlichen Interaktionen, Liebe, Glück, Orientierungssuche etc.
Die Aspekte, die Peter Stamm in seinen Romanen und Kurzgeschichten aufgreift, entwerfen ein Psychogramm der Gegenwart: Entwurzelung durch Mobilität und Akzeleration, Vereinsamung und Entfremdung trotz scheinbarer Nähe und Gesellschaft, fehlgeschlagene Kom-munikationsversuche und scheiternde Beziehungen sowie Identitätskrisen und Todesangst in Zeiten zunehmender Entsakralisierung sind Kernthemen seines Schreibens. Stamms Protagonistinnen und Protagonisten erzählen Geschichten von stillem Warten, unerfülltem Dulden und von ungelebten, vergeudeten Lebensentwürfen. Die reduzierte, lakonische Sprache setzt den erzählten Stillstand auch formal um.

Damit evozieren Peter Stamms Texte implizit ethische Fragen; sie skizzieren innerliterarische Realitäten, in denen Brüchigkeit und multiphrene Szenarien zum einzigen Kontinuum und Fundament des Lebens werden, und rücken das Hybride und Bruchstückhafte in den Fokus. Erlebte Leere wird zum Faszinosum, doch folgt auf den amor vacui sogleich der horror. Damit wird Peter Stamm zu einer wichtigen Stimme seiner Zeit und vertritt maßgeblich die Literatur der Gegen-wart, die ihrerseits darum bemüht ist, die Möglichkeiten und Grenzen der Sprache angesichts diffuser sozialer Zustände neu auszuloten.

Wir bitten alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die derzeit an einem Forschungsvorhaben zum Werk Peter Stamms arbeiten, sich bei uns zu melden, um die unterschiedlichen Projekte miteinander in Kontakt zu bringen und zum wechselseitigen Austausch über das Werk Peter Stamms anregen zu können. Bitte nehmen Sie bis zum 01.05.2014 per Mail mit uns Kontakt auf (andrea.bartl@uni-bamberg.de, kathrin.wimmer@uni-bamberg.de), wir informieren Sie dann gerne über die weiteren Einsendungen (= andere Forschungsvorhaben zu Peter Stamm) und über das Programm der Bamberger Poetikprofessur 2014.

Prof. Dr. Andrea Bartl, Kathrin Wimmer (Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Institut für Germanistik, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, An der Universität 5, 96047 Bamberg, andrea.bartl@uni-bamberg.de, kathrin.wimmer@uni-bamberg.de)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBamberg
Bewerbungsschluss01.05.2014
Beginn03.07.2014
Ende05.07.2014
PersonName: Bartl, Andrea [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: andrea.bartl@uni-bamberg.de 
KontaktdatenName/Institution: Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Professur Andrea Bartl 
Strasse/Postfach: An der Universität 5 
Postleitzahl: 96047 Bamberg 
Stadt: Bamberg 
Telefon: 0951-8632210 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Themen
Klassifikation19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.03 Epik; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.08 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.12.00 Schweiz > 19.12.01 Forschung; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.12.00 Schweiz > 19.12.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.12.00 Schweiz > 19.12.04 Studien; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/37439

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.02.2014 | Impressum | Intern