VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Tod des Helden? Figurendarstellung in der Umwelt- und Klimawandelliteratur"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelTod des Helden? Figurendarstellung in der Umwelt- und Klimawandelliteratur
BeschreibungTod des Helden? Figurendarstellung in der Umwelt- und Klimawandelliteratur

Tagung im Rahmen des DFG-Netzwerkes
„Ethik und Ästhetik in literarischen Repräsentationen ökologischer Transformationen“
27. – 29. März 2014, Universität Vechta

Der anthropogene Klimawandel ist zu einem zentralen Thema der Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts geworden. Die klassischen ‚Helden‘ sind, wie es scheint, bei diesen globalen Veränderungen vor besondere Herausforderungen gestellt. Die Tagung konzentriert sich auf die Frage der Figurendarstellung in der auf Umwelt- und Klimawandel bezogenen fiktionalen Literatur und untersucht, inwieweit die Darstellung von Figuren konventionellen genremäßigen und ästhetischen Schemata folgt oder darüber hinausgeht. Die zugrunde liegende Annahme ist, dass in der Umwelt-/Klimawandelliteratur verstärkt Akteure und nicht-menschliche ‚Agenzien‘ zur Darstellung kommen, die über die bekannten figuralen Schemata als Entitäten mit den herkömmlichen Subjektvorstellungen hinausreichen.

Folgende Fragen spielen dabei eine Rolle:
1. Ist auf der Ebene der Handlung (noch) ein klassischer Held zu finden? Oder herrschen Antihelden, ambivalente Protagonisten oder andere Agenzien vor?
2. Mit welchen Fähigkeiten werden nicht-menschliche Agenzien ausgestattet? Bewegen sich diese in herkömmlichen Mustern von übernatürlichen Wesen, wie sie sich beispielsweise in der Mythologie, im (Feen- und Kunst-)Märchen oder in der Phantastik finden? Oder werden solche Traditionen erweitert?
3. Ist der tragische Tod des/r Protagonisten typisch für das Erzählmuster bzw. das Genre? Welche Formen des Erzählens werden in den Texten darüber hinaus verwendet und erprobt (Auflösung epischer Totalität; postsouveränes Erzählen; Zurücktreten oder Verschwinden des Erzählers; Dominanz von Versatzstücken aus Wissensdiskursen; Montageverfahren etc.)?
4. Wie ist die Figurendarstellung aus der Perspektive der Narratologie (v.a. Figurenschemata) und Poetologie zu bewerten?
5. Auf einer Metaebene soll danach gefragt werden, in welchem Verhältnis Protagonisten als Träger intentionaler Handlungen zu anderen Agenzien und Handlungs¬instanzen stehen. Wären die Grundannahmen der Narratologie und Poetologie zu erweitern?


Anmeldungen bitte bis zum 15. März 2014 an
Prof. Dr. Gabriele Dürbeck (gabriele.duerbeck@uni-vechta.de) oder
Dr. Urte Stobbe (urte.stobbe@uni-vechta.de)

Die Veranstaltung findet im Hauptgebäude in Raum E 131 statt.


Programm

Donnerstag, 27. März 2014

14:30 Begrüßung durch die Präsidentin Prof. Dr. Marianne Assenmacher

14:45 Gabriele Dürbeck und Urte Stobbe (beide Universität Vechta): Einführung – Figuren und Agenzien in der Umwelt- und Klimawandelliteratur

1. Sektion: Antihelden und Agenzien

15:30 Christa Grewe-Volpp (Universität Mannheim)
'Evolve or Die': materielle Agenzien und das posthumane Menschenbild in Bacigalupis “The Windup Girl”

16:15-16.45 Kaffeepause

16.45 Hubert Zapf (Universität Augsburg)
Metamorphosen des Helden: Menschliche und nichtmenschliche Akteure in der amerikanischen Literatur

17.30 Axel Goodbody (University of Bath)
Heimat als utopischer Raum der Intra-Aktion zwischen Mensch und Natur: Zur Figur des Gärtners in Jenny Erpenbecks Roman „Heimsuchung“

18.15 Urte Stobbe (Universität Vechta)
Helden im Rückzug. Biologismus in der Figurenzeichnung bei Hagena, Erpenbeck und Schalansky

19:00 Gang zum Hotel „Am Kaponier“
19:30 Gemeinsames Abendessen im Restaurant „Sardegna“


Freitag, 28. März 2014

2. Sektion: Naturphänomene und menschliche Handlungs(ohn-)macht

9:30 Urs Büttner (Universität Hannover)
Wetter machen? – Handlungsmacht und -ohnmacht

10:15 Alexa Weik von Mossner (Universität Klagenfurt)
Confronting the Human Nonhuman: On the Complexity of Nonhuman Agency in
Film

11:00-11:30 Kaffeepause

11:30 Catrin Gersdorf (Universität Würzburg)
Death by Drowning: The Figure of the (Super-) Hero in Post-Katrina Literature

12:15 Gemeinsames Mittagessen in der Mensa

Anschließend Möglichkeit zum gemeinsamen Spaziergang durch das Moor

3. Sektion: Ambivalente Helden in verschiedenen Genres

15:30 Christian Klein (Universität Wuppertal)
Gezeichnete Helden? Figurendarstellungen in graphischer Umwelt-Klimawandelliteratur

16.15-16.30 Kaffeepause

16:30 Sylvia Mayer (Universität Bayreuth)
Figurendarstellung und Narrative nationaler Selbstkonstruktion im zeitgenössischen amerikanischen Klimawandel-Roman

17.15 Christina Hofmeister (Universität Vechta)
Held der Wissensvermittlung? Heroische und anti-heroische Figurengestaltung im Ökothriller „Der Rote“ von Bernhard Kegel

18:00 Netzwerktreffen (interne Veranstaltung)

19:30 Gemeinsames Abendessen in der „Elmendorffburg“


Samstag, 29. März 2014

4. Sektion: Kulturökologische Perspektiven und Anthropozentrismus-Kritik

9:30 Berbeli Wanning (Universität Siegen)
Der eingetopfte Held. Kulturökologische Relektüre des Romans „Ein ungeratener Sohn“ von Renate Rasp

10:15 Henning Konetzke (Universität Düsseldorf)
Auf der Suche nach einer ökologischen Ästhetik. Techniken einer nicht anthropozentrischen Literatur seit 1945 (Dissertationsprojekt)

11:00-11.30 Kaffeepause

11:30 Nadja Türke (Universität Potsdam)
Grüne Germanistik. Kulturökologische Perspektiven und der Versuch einer Systematisierung (Dissertationsprojekt)

12:15 Schlussdiskussion und Imbiss
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortVechta
Anmeldeschluss15.03.2014
Beginn27.03.2014
Ende29.03.2014
PersonName: Dürbeck, Gabriele [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: gabriele.duerbeck@uni-vechta.de 
Name: Stobbe, Urte [Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: urte.stobbe@uni-vechta.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Geistes- und Kulturwissenschaften der Universität Vechta 
Strasse/Postfach: Driverstr. 22-26 
Postleitzahl: 49377 
Stadt: Vechta 
Telefon: +49 (0)4441 15-384 [Sekretariat] 
Internetadresse: http://www.uni-vechta.de/einrichtungen/wissenschaftliche-einrichtungen/institute-faecher/igk/germanistik/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeErzähltheorie; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Themen; Motiv- u. Stoffgeschichte
Zusätzliches SuchwortEcocriticism; Figurendarstellung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/37201

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 07.02.2014 | Impressum | Intern