VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Vom Nutzen der Editionen. 15. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelVom Nutzen der Editionen. 15. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition
Beschreibung"Vom Nutzen der Editionen"
15. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition
RWTH Aachen University
19.-22. Februar 2014

Tagungsprogramm

Mittwoch, 19.2.2014

Plenum 14:00-18.15 Uhr, Super C, Ford-Saal (Moderation: Bodo Plachta)
Will Spijkers, Bodo Plachta; Thomas Bein: Gruß- und Eröffnungsworte
Thedel von Wallmoden: Prokrustesbett oder Diwan. Der Verlag zwischen Buchmarkt, Editionswissenschaft und eigener Ambition
Frieder Bernius: Musikeditionen versus Musikpraxis – Anmerkungen eines Practicus
Thomas Bein: Chancen und Grenzen papierener moderner Texteditionen – am Beispiel der 15. Auflage der Lachmannschen Ausgabe der "Lieder und Sangsprüche Walthers von der Vogelweide"
Luigi Reitani: Edieren, Lesen, Interpretieren, Re-Edieren. Ingeborg Bachmanns "Todesarten"-Projekt als paradigmatisches Beispiel für den editorisch-hermeneutischen Zirkel

18:15 Uhr: Empfang

Donnerstag, 20.2.2014

Plenum, 9-12.30 Uhr, Super C, Ford-Saal (Moderation: Anne Bohnenkamp)
Klaus Kastberger: Der Text ist ein Coyote. Historisch-kritische Ausgaben auf der Bühne
Burghard Dedner: Editorik ausstellen
Martin Endres, Axel Pichler: "Von der Produktionsseite her denken". Textkritische Edition und Interpretation von Adornos "Ästhetischer Theorie"
Andreas Münzmay, Janine Droese: Chancen und Perspektiven des vernetzten editorischen Arrangements im Falle einer "Opéra comique" des 18. Jahrhunderts

Sektion 1.1, 14:00-16:00 Uhr, Super C, 5.31/5.32 (Moderation: Burghard Dedner)
Wilhelm G. Jacobs: Der Editor zwischen Text und Leserschaft
Hanna Delf von Wolzogen, Rainer Falk: Der Brief-Rezipient. Versuch einer neuen Typologie
Rüdiger Nutt-Kofoth: Wie werden Editionen für die literaturwissenschaftliche Interpretation genutzt? Versuch einer Annäherung aufgrund einer Auswertung neugermanistischer Periodika
Winfried Woesler: Roundtable: Projekt Normalisierung

Sektion 2.1, 14:00-16:00 Uhr, HKW 3 (Moderation: Martin Schubert)
Daniel Könitz: Was ist eine nützliche Edition?
Annika Rockenberger: Editionsrezensionen. Vom Nutzen und Nachteil einer Praxisform
Holger Runow: Edition – Übersetzung – Kommentar: Wem nützt was?
Stephanie Jordans: Vom Nutzen der Editionen in der akademischen Lehre – am Beispiel der Werkausgabe von Ernst Meisters Lyrik

Sektion 3.1, 14:00-16:00 Uhr, HKW 4 (Moderation: Christine Siegert)
Ute Poetzsch: Zu welchem Nutzen werden Werke Georg Philipp Telemanns ediert?
Simone Schultz-Balluff: 'Kreatives Schreiben' im Mittelalter – editorische Herausforderung heute. Werk – Fassung – Varietät: Zu Möglichkeiten, Grenzen und Legitimationen von Editionskonzepten am Beispiel der Gesamtüberlieferung des Passionsdialogs "St. Anselmi Fragen an Maria"
Esbjörn Nyström: Nur ein Teil eines Ganzen? Aspekte der Editionstheorie des Opernlibrettos und verwandter Textformen
Judith Neugebauer: Friedhof der vergessenen Dichter – Der blinde Fleck der Editoren für weniger bekannte Dichter

Sektion 1.2, 16:30-18.30 Uhr, Super C, 5.31/5.32 (Moderation: Elke Richter)
Judith Lange, Claudia Schumacher: Vom Nutzen mediävistischer Editionen – ein exemplarischer Aufriss anhand der Ausgaben von "Des Minnesangs Frühling"
Solveig Schreiter: Digitale Libretto-Edition von Carl Maria von Webers "Freischütz"
Ulrike Leuschner: Rezensionen edieren. Aus der Arbeit der Forschungsstelle Johann Heinrich Merck
Winfried Woesler: Editionen für nicht-muttersprachliche Studenten

Sektion 2.2, 16:30-18.00 Uhr, HKW 3 (Moderation: Almuth Grésillon)
Bodo Plachta: Editionsreihen – Konzepte und Ziele einer Editionsform des 19. Jahrhunderts
Gabriele Wix: Vom Nutzen konkurrierender Editionen
Gerd Hermann Susen: Wissenschaftliche Brief-Editionen und ihr 'Beifang' – oder: Vom Nutzen des Quellenmaterials. Ein Werkstattbericht

18:30 Uhr, Super C, Ford-Saal: Mitgliederversammlung

Freitag, 21.2.2014

Plenum, 9:00-12:30 Uhr, Super C, Ford-Saal (Moderation: Wolfgang Lukas)
Joachim Veit, Johannes Kepper: Carl Maria von Webers "Freischütz": Gedruckte Partitur und Stimmen – reicht das? Zum Umgang der Musikpraxis mit 'sperrigen' Gesamtausgabentexten
Anna Bohn: Multimediale Edition von Dokumenten des Ersten Weltkriegs. Perspektiven der virtuellen Forschungsinfrastruktur CENDARI
Roland S. Kamzelak, Vera Hildenbrandt: Neue Zugangswege durch Online-Editionen: Bericht und Fallstudie zum Exilbriefnetz
Jochen Strobel: Briefedition und historisch-literarische Semantik

Sektion 4.1, 14:00-16:00 Uhr, Super C, Ford-Saal (Moderation: Roland Kamzelak)
Gerrit Brüning, Katrin Henzel: Nutzen und Nutzbarkeit der digitalen Faust-Edition
Claudia Bamberg: "Schreiben Sie mir ja über alles" – Wozu eine elektronische Edition der gesamten Korrespondenz August Wilhelm Schlegels?
Markus Ender: "Hora et tempus est" – für etwas Neues. Zum Mehrwert der kommentierten Online-Edition des Gesamtbriefwechsels Ludwig von Fickers.
Ursula von Keitz, Wolfgang Lukas: Ästhetik und Pragmatik multimedialen Edierens: das kooperative Lehrforschungsprojekt "Fräulein Else multimedial"

Sektion 5.1 14:00-16:00 Uhr, HKW 3 (Moderation: Gabriele Radecke)
Debora Helmer: "Schlecht ist schlecht und es muss gesagt werden." – Zur Bedeutung des Kommentars in Studienausgaben am Beispiel der Neuedition von Theodor Fontanes Theaterkritiken
Moritz Hiller: Vom Nutzen der Editionen – nach Friedrich Kittler
Valerie Lukassen: Musik und Text bei Oswald von Wolkenstein. Vom Nutzen einer interdisziplinären Edition spätmittelalterlicher Lieder
Christine Siegert, Martin Albrecht-Hohmaier: Eine codierte Opernedition als Angebot für die Musikpraxis – Überlegungen am Beispiel von Giuseppe Sarti (1729–1802)

Sektion 6.1, 14:00-16:00 Uhr, HKW 4 (Moderation: Wernfried Hofmeister)
Jakub Šimek: Multimedial, dynamisch und zitierbar. Eine neue Text-Bild-Edition zum "Welschen Gast" Thomasins von Zerklaere
Christian Walt: Robert Walser integral lesen. Das konstellative Editionsmodell der "Kritischen Robert Walser-Ausgabe"
Helmut W. Klug, Karin Kranich: Die Neuedition des Tegernseer Wirtschaftsbuches – Ein Versuch der Optimierung von Fachtexteditionen
Andreas Hammer, Timo Reuvekamp-Felber: Neue Wege in der "Erec"-Philologie: Eine Gesamtedition sämtlicher Textzeugen des mittelhochdeutschen "Erec"

Sektion 4.2, 14:00-16:00 Uhr, Super C, 5.31/5.32 (Moderation: Winfried Woesler)
Dörte Meeßen: Hochschuldidaktische Perspektiven auf den Einsatz von Fassungseditionen (Buch, Hybrid, Digital) in Bachelorstudiengängen
Herbert Wender: Vom potentiellen Nutzen des Quelltexts digital distribuierter Editionen
Gabriele Radecke, Martin de la Iglesia, Matthias Goebel: Vom Nutzen digitaler Editionen – Die genetisch-kritische und kommentierte Hybrid-Ausgabe von Theodor Fontanes Notizbüchern erstellt mit der Virtuellen Forschungsumgebung TextGrid
Eberhard W. Güting: Druckausgaben und Onlineeditionen des NT Graece vor neuen Herausforderungen

Sektion 5.2, 14:00-16:00 Uhr, HKW 3 (Moderation: Luigi Reitani)
Julia Nantke: Vom Text zur Edition – Materialorientiertes Edieren am Beispiel Kurt Schwitters
Franz-Josef Holznagel, Hartmut Möller: Zur gegenseitigen Erhellung von Text- und Melodiekritik bei der Edition des ‚Rostocker Liederbuchs‘
Michel Kenzler, Katharina Krüger: Koeppens Textwerkstatt als editorische Herausforderung
Jens Burkert: Sehnsucht nach falschen Freunden? Walthers von der Vogelweide Lied L. 41,13 ff. als Beispiel für Neuerungen in der 15. Auflage der Lachmann-Ausgabe

Sektion 6.2, 14:00-16:00 Uhr, HKW 4 (Moderation: Andrea Hofmeister)
André Gießler, Aletta Leipold, Sylwia Kösser, Paul Molitor, Jörg Ritter, Hans-Joachim Solms: Angewandte Sprachgeschichte: Neue Editionen spätmittelal¬ter¬licher und frühneuzeitlicher Texte – Die "Wundarznei" des Heinrich von Pfalzpaint
Michael Schaefer: Franz Kafkas "Process"-Konvolute als autoreflexiver Schreib-Pro¬zess – ein Promotionsprojekt basierend auf dem Studium der historisch-kritischen Faksimile-Ausgabe
Federica Rovelli: Skizzen-Editionen zu Beethoven: Nutzen und Aufgaben im wissenschaftsgeschichtlichen Rückblick
Margaret Jestremski: Schon alles gesagt über Richard Wagner? – Vom Nutzen der Edition seiner Briefe


Samstag, 22.2.2014

Plenum, 9:00-12:30 Uhr, Super C, Ford-Saal (Moderation: Reinmar Emans)
Wernfried Hofmeister: Beim Vorwort genommen: Historisch kritischer Blick auf Nutzwert-Reflexionen in Vorwörtern und sonstigen Selbsterläuterungen altgermanistischer Textausgaben
Armin Raab: Am Ziel? Eine Fallstudie zum Verhältnis von Gesamtausgaben, Musikwissenschaft und Musikpraxis
Mirko Nottscheid, Marcel Illetschko: Kritische Ausgabe oder Neudruck? Editorische Praxis, konkurrierende Editionstypen und zielgruppenorientiertes Edieren am Beginn der Neugermanistik um 1880.
Florian Radvan: Textinszenierungen für den Deutschunterricht

12:30 Uhr: Schlussworte
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortAachen
Beginn19.02.2014
Ende22.02.2014
KontaktdatenInternetadresse: http://www.ag-edition.org 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Editionstheorie; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.05.00 Editorik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/37126

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 04.02.2014 | Impressum | Intern